Hugo von Hofmannsthal Herausgegeben von: Hans-Albrecht Koch Operndichtungen 3.1

Die Frau ohne Schatten - Danae oder die Vernunftheirat

Operndichtungen 3.1
 

Hugo von Hofmannsthal Herausgegeben von: Hans-Albrecht Koch Operndichtungen 3.1

Die Frau ohne Schatten - Danae oder die Vernunftheirat

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die in ungewöhnlich zahlreichen Niederschriften überlieferte Oper ›Die Frau ohne Schatten‹, in den Jahren 1911 bis 1915 entstanden und im Oktober 1919 in der Vertonung von Richard Strauss uraufgeführt, transponiert das Motiv des verlorenen Schattens ins Symbolische. Wie in der bereits vorliegenden Erzählung gleichen Titels (Band XXVIII der Kritischen Ausgabe) geht es in der Oper um die Gewinnung der menschlichen Existenz - durch die Erfahrung der Endlichkeit und des Schmerzes und auf dem Weg gegenseitiger Verwandlung. Um die Jahreswende 1919/20 greift Hofmannthal mythologische Themen auf, denen er ein Libretto leichteren Genres abzugewinnen hofft. ›Danae oder die Vernunftheirat‹ liegt als Szenar vor, wird aber vom Dichter schließlich nicht als Libretto ausgeführt.



Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 249,00
ISBN: 978-3-10-731525-3
lieferbar

784 Seiten, Leinen
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Über Hugo von Hofmannsthal

Hugo von Hofmannsthal, 1874 in Wien geboren, war in den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts neben Arthur Schnitzler der bedeutendste Autor des Schriftstellerkreises ›Jung Wien‹. Nach 1902 wandte sich Hofmannsthal vom Ästhetizismus ab und begann eine intensive Auseinandersetzung mit der europäischen Literaturtradition. Mit seinen Dramen, u.a. ›Jedermann‹, und seinen Opernlibretti für Richard Strauss, u.a. ›Der Rosenkavalier‹ und ›Ariadne ...

Mehr über Hugo von HofmannsthalZur Autoren-Webseite

Hugo von Hofmannsthal
© Archiv S. Fischer Verlag

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €