Ingrid Tropp Erblad Katze fängt mit S an

Aphasie oder der Verlust der Wörter

Katze fängt mit S an
 

Ingrid Tropp Erblad Katze fängt mit S an

Aphasie oder der Verlust der Wörter

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Nach einer Operation wachte Ingrid Tropp Erblad auf und merkte, dass sie nicht mehr richtig sprechen konnte. Die Wörter verdrehten sich ihr im Mund. Sie konnte nicht mehr lesen und schreiben. Sie begriff nicht, was in der Zeitung stand, und sie war nicht fähig, ihren eigenen Namen zu schreiben. Sie hatte Aphasie.
Klar und unsentimental schildert hier eine Frau, für die der Umgang mit Sprache persönlich und beruflich wichtig ist, wie sie mit ihrer Erkrankung fertig wurde.



Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Taschenbuch

Übersetzt von: Hildegard Kaps

Preis € (D) 20,00 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-596-18141-4
lieferbar

128 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Julia Voss
»Hilma af Klint«
  • »Das Leben ist schön«
  • Gareth Stedman Jones
»Karl Marx«
  • Roger Willemsen
»Musik!«
  • Adam Higginbotham
»Mitternacht in Tschernobyl«
  • Karl Valentin
»Das große Lesebuch«
  • Daniel Schönpflug
»Kometenjahre«
  • Max Brod

+
Franz Kafka
»Eine Freundschaft Briefwechsel«

Über Ingrid Tropp Erblad

Ingrid Tropp Erblad, geboren 1932, lebt in Stockholm. Von Beruf Werbetexterin, bedeutet ihr Lesen und Schreibenkönnen alles, der Verlust war für sie eine Katastrophe. Durch unermüdliches Training wurde sie jedoch ganz gesund und arbeitete danach wieder im Beruf.

Mehr über Ingrid Tropp Erblad

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €