Javier Marías Keine Liebe mehr

Akzeptierte und akzeptable Erzählungen

Keine Liebe mehr
 

Javier Marías Keine Liebe mehr

Akzeptierte und akzeptable Erzählungen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein von einer afrikanischen Lanze durchbohrtes Paar, eine Pornoschauspielerin, ein Butler, der in einem New Yorker Aufzug stecken bleibt - mysteriöse Ärzte, wollüstige Ehefrauen, Bodyguards und Gespenster, das sind die Helden in Javier Marías' Erzählungen, die einem abwechselnd den Atem nehmen, einen in schallendes Lachen ausbrechen oder über die ein oder andere Lebensweisheit nachdenken lassen. Javier Marías ist ein Zauberer, »ein bestrickender, manchmal auch dämonischer Verführer« (Paul Ingendaay, Frankfurter Allgemeine Zeitung). »Keine Liebe mehr« vereint endlich Marías‘ gesammelte Erzählungen: der große Erzähler at its best.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch
Originalsprache: Spanisch
Übersetzt von: Susanne Lange, Elke Wehr, Renata Zuniga

Preis € (D) 13,00 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-03410-9
lieferbar

512 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Der Erzählband ›Keine Liebe mehr‹ des spanischen Autors Javier Marías ist eine Wundertüte voller Erfindungen, Überraschungen und Fantasie.«
Sigrid Löffler, Deutschlandradio Kultur, 27.10.2016

»Erzählungen aus vierzig Jahren. […] der spanische Schriftsteller ist ein Meister darin, mit Momenten zu überraschen, in denen Menschen alle Sicherheit verlieren«
Carmen Eller, Die Welt/Literarische Welt, 05.11.2016

»große Literatur«
Tobias Wenzel, Norddeutscher Rundfunk, 03.11.2016

»Selbst wenn man die Erzählungen schon kennt, ist die Lektüre ein Abenteuer. Vielleicht sogar gerade dann.
«
Meike Feßmann, Süddeutsche Zeitung, 21.11.2016

»Die Vielfalt, die Bandbreite und die außergewöhnlichen perspektiven machen auch diesen »frühen« Marías zum wunderbaren Erlebnis.«
Andreas Lieb, Kleine Zeitung Graz, 03.12.2016

»Manchmal gruselig, oft schreiend komisch und immer messerscharf beobachtet.«
Freundin, 17.12.2016

»Der Leser […] erlebt große Literatur«
Tobias Wenzel, Westdeutscher Rundfunk, WDR 3, 18.01.2017

»Mal herzzerreißend, mal urkomisch verspricht das Buch eine Achterbahnfahrt der Gefühle.«
Bunte, 23.03.2017



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • J.M. Coetzee
»Der Tod Jesu«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • Jorge Bucay
»Was Märchen über dich erzählen«
  • David Byrne
»Wie Musik wirkt«
  • Gabriel García Márquez
»Hundert Jahre Einsamkeit«
  • Roberto Bolaño
»Monsieur Pain«
  • Ismail Kadare
»Geboren aus Stein«
  • Jane Austen
»Emma«
  • Christina Dalcher
»Vox«

Über Javier Marías

Javier Marías, 1951 als Sohn eines vom Franco-Regime verfolgten Philosophen geboren, veröffentlichte seinen ersten Roman mit neunzehn Jahren. Seit seinem Bestseller ›Mein Herz so weiß‹ gilt er weltweit als beachtenswertester Erzähler Spaniens. Sein umfangreiches Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Nelly-Sachs-Preis sowie dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur. Seine Bücher wurden in über vierzig ...

Mehr über Javier Marías

Javier Marías
© Bernardo Pérez/EL PAÍS

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €