Karl Kraus Herausgegeben von: Heinz Ludwig Arnold Das große Lesebuch

Das große Lesebuch
 

Karl Kraus Herausgegeben von: Heinz Ludwig Arnold Das große Lesebuch

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Für den großen Sprachkritiker Karl Kraus konnte der Stil beweisen, dass jemand ein Mörder ist. In der Katastrophe der Phrasen spiegelte sich für ihn die Katastrophe eines Weltkriegs – so wie er den Wortmeldungen unserer Analysten und Finanzmakler wahrscheinlich eine ganze Wirtschaftskrise abgelesen hätte. Dieser Band versammelt die wichtigsten Texte aus der von Karl Kraus herausgegebenen Zeitschrift ›Die Fackel‹.

Mit den Werkbeiträgen aus Kindlers Literatur Lexikon.

Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.



Buch empfehlen

Bibliografie

Anthologie

Taschenbuch

Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50
ISBN: 978-3-596-90239-2
lieferbar

480 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Josef Haslinger
»Mein Fall«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder Die Bürgerzeit«
  • Franz Werfel
»Gedichte aus den Jahren 1908-1945«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«

Über Karl Kraus

Heinz Ludwig Arnold, geboren 1940 in Essen und gestorben 2011 in Göttingen, war freiberuflicher Publizist und Honorarprofessor der Universität Göttingen.Er war Herausgeber der Zeitschrift »Text+Kritik« sowie des ›Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur‹. 2009 erschien die von ihm herausgegebene dritte, völlig neu bearbeitete Auflage des ›Kindler Literatur Lexikons‹.

Mehr über Heinz Ludwig Arnold

Heinz Ludwig Arnold
Foto: privat

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €