Klaus-Peter Wolf Ostfriesenfete. Rupert und die Loser-Party auf Langeoog.

Ostfriesenfete. Rupert und die Loser-Party auf Langeoog.
 

Klaus-Peter Wolf Ostfriesenfete. Rupert und die Loser-Party auf Langeoog.

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Wenn Rupert ermittelt, herrscht Ausnahmezustand in Ostfriesland
Eine Loserparty auf Langeoog und ein etwas anderer Ermittler - Kurzkrimi

Die Einladung war mit der Post gekommen. Seine ehemalige Klassenkameradin Nadja hatte Rupert zu einer „Loserparty“ eingeladen. Also keine Spielchen mit „Mein Haus. Mein Auto. Mein Boot.“, sondern echte Niederlagen. Komisch, dachte Rupert, Nadja wollte doch immer eine der Besten sein. Und jetzt eine Loserparty? Sollte er vorgeführt werden? Mit einem Glas Scotch in der Hand und einem tiefen Blick in den Spiegel fragte er sich: Was würde Bruce Willis tun? Als einer der Gäste ermordet wird, steckt Rupert mittendrin: im Schlamassel und in einer Ermittlung.
Witzig, dreist und spannend: Wenn Rupert ermittelt, läuft alles etwas anders als geplant.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

E-Book Preis € (D) 2,99
ISBN: 978-3-10-402794-4
lieferbar

FISCHER digiBook
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Krimi/Thriller

  • Linda Castillo
»Brennendes Grab«
  • Jörg Maurer
»Am Abgrund lässt man gern den Vortritt«
  • Marie Reiners
»Frauen, die Bärbel heißen«
  • Pierre Lagrange
»Mörderische Provence«
  • Kate Penrose
»Nachts schweigt das Meer. Ein Krimi auf den Scilly-Inseln«
  • Eva Ehley
»Falscher Glanz«
  • Mark Roderick
»Post Mortem- Herzen aus Wut«
  • Klaus-Peter Wolf
»Ostfriesennacht«
  • Arno Strobel
»Im Kopf des Mörders - Toter Schrei«
  • Ragnar Jónasson
»Totenklippe«
  • Jeffrey Archer
»Das letzte Plädoyer«
  • Jeffrey Archer
»Berg der Legenden«

Über Klaus-Peter Wolf

Klaus-Peter Wolf, in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und in insgesamt 24 Sprachen übersetzt. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für >Tatort< und >Polizeiruf 110<. Die Bücher aus der Serie mit Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste, >Ostfriesenwut> war sechs Wochen lang die unangefochtene Platz 1.

Mehr über Klaus-Peter WolfZur Autoren-Webseite

Klaus-Peter Wolf
Foto: Gaby Gerster


Interview

»Erzählen, das ist meine Leidenschaft«, 11.07.2013
Wahr, menschlich und überraschend muss eine Story sein: Klaus-Peter Wolf verrät, was ihn am Krimischreiben fasziniert.
Frage: Sie sind in den 1960er-Jahren im Umfeld der Arbeiterdichter im Ruhrgebiet aufgewachsen. Wie wird man mit dieser Biografie zum Kriminalschriftsteller?
Klaus-Peter Wolf: Begegnungen mit Schriftstellern wie Max von der Grün haben mich sehr geprägt. Bei ihren Büchern hatte ich zum ersten Mal das Gefühl: So sind Menschen wirklich. Sie haben mir den gesellschaftskritischen Blick und mein Menschenbild vermittelt - dazu zählen auch Bergarbeiterdichter, die heute keiner mehr kennt. Wegen ihnen spielen in meinen Kriminalromanen zum Beispiel auch Malocher wichtige Rollen. Und meine Kommissarin würde nie nach unten treten - eher nach oben.
0 Artikel  0 €