Ilija Trojanow Macht und Widerstand

Macht und Widerstand
 

Ilija Trojanow Macht und Widerstand

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ilija Trojanow hat sein Lebensbuch geschrieben: Ein schwindelerregender Blick in den Abgrund zwischen Macht und Widerstand.

Konstantin ist Widerstandskämpfer, einer, der schon in der Schulzeit der bulgarischen Staatssicherheit auffällt und ihrem Griff nicht mehr entkommt. Metodi ist Offizier, Opportunist und Karrierist, ein Repräsentant des Apparats. Sie sind in einen Kampf um Leben und Gedächtnis verstrickt, der über ein halbes Jahrhundert andauert.
Ilija Trojanow entfaltet ein breites zeitgeschichtliches Panorama von exemplarischer Gültigkeit. Eine Fülle einzelner Momente aus wahren Geschichten, die Trojanow seit den Neunzigerjahren in Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelt hat, verdichtet er zu einer spannenden Schicksalserzählung von menschlicher Würde und Niedertracht. ›Macht und Widerstand‹ ist bewegende Erinnerungsarbeit, ein Roman, wie man ihn in seiner Entschiedenheit und poetischen Kraft lange nicht gelesen hat.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Hardcover Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-002463-3
lieferbar

480 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»hat der 50-Jährige für seinen Roman eine komplexe, sehr anspruchsvolle literarische Form gefunden.[…] ein vielstimmiger, intelligent strukturierter, passagenweise brillant geschriebener Roman.«
Christoph Vormweg, Deutschlandfunk, 27.09.2015

»Wer ›Macht und Widerstand‹ gelesen hat, hat begriffen und erfahren – auf eine Weise, wie nur Literatur Erfahrung ermöglicht –, wie es hinter dem Eisernen Vorhang zuging.«
Martin Ebel, Die Welt, 12.09.2015

»Ein Geschenk für die deutsche Literatur.«
Hans-Jost Weyandt, Spiegel Online, 18.09.2015

»Das ist ein ganz großes und ehrgeiziges Werk […]«
Sigrid Löffler, Deutsche Welle, 02.09.2015

»Nun schreibt Ilija Trojanow - einen grandiosen Roman über Bulgarien in sozialistischen und postsozialistischen Zeiten. […] erzählt den Roman als Kammerspiel und entfächert doch ein gewaltiges Panorama.«
Cornelia Zetzsche, Bayerischer Rundfunk, BR 2, 06.09.2015

»Ein packender Polit-Thriller von staunenswerter psychologischer Plausibilität, eine beklemmend hellsichtige Analyse diktatorischer Systeme. Die Mechanismen autoritärer Herrschaft: Hier werden sie unnachsichtig offengelegt.«
Günter Kaindlstorfer, Südwestrundfunk, SWR, 24.08.2015

»Trojanow erweist sich als Meister literarischer Doku-Fiktion. […] Mit dieser Figur (Konstantin) hat Trojanow ein Emblem der Dissidenz geschaffen.«
Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.08.2015

»›Der Archipel Gulag‹ unserer Zeit, ein moralischer Kompass.«
Denis Scheck, ARD, Das Erste, Druckfrisch, 01.11.2015



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Ilija Trojanow
»EisTau«
  • Verena Lueken
»Anderswo«
  • Thorsten Nagelschmidt
»Der Abfall der Herzen«
  • Björn Kern
»Einmal noch Marseille«
  • Verena Carl
»Die Lichter unter uns«
  • Peter Stamm
»Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt«
  • Marlene Streeruwitz
»Flammenwand.«
  • Gerhard Roth
»Die Hölle ist leer - die Teufel sind alle hier«
  • Arnold Stadler
»New York machen wir das nächste Mal«
  • Monika Maron
»Munin oder Chaos im Kopf«
  • Henning Ahrens
»Glantz und Gloria«

Über Ilija Trojanow

Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 zog die Familie weiter nach Kenia. Unterbrochen von einem vierjährigen Deutschlandaufenthalt lebte Ilija Trojanow bis 1984 in Nairobi. Danach folgte ein Aufenthalt in Paris. Von 1984 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie in München. Dort gründete er den ...

Mehr über Ilija TrojanowZur Autoren-Webseite

Ilija Trojanow
Foto: Thomas Dorn

Video

+
hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €