Manfred Hausmann Was dir nicht angehört

Erzählungen aus den Jahren 1956-1977

Was dir nicht angehört
 

Manfred Hausmann Was dir nicht angehört

Erzählungen aus den Jahren 1956-1977

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Sehnsucht nach dem Gegensätzlichen, nach Zuneigung und Liebe eines ganz anders gearteten Menschen oder auch eines Tieres und die Erfahrung ihrer Unerfüllbarkeit bestimmen den einen Themenkreis der Erzählungen dieses Bandes, Bemühen um Verwirklichung individuell-ehrgeiziger oder auch spielerischer Ideen und Kampf um Rettung des eigenen Lebens den anderen. So unterschiedlich diese Kreise auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, die Gestal-ten der einzelnen Geschichten wissen alle um die Ordnung der Welt - oder ahnen sie instinktiv -, in der sie ihren festen Platz haben, ihn aber auch erkennen und anzunehmen lernen müssen. Nicht allen ist es gegeben, ihr Ziel zu erreichen - eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn glückhaften oder scheiternden Seins wird nicht gegeben. Manfred Hausmann will nicht werten, er will das Leben selbst bewußt machen.



Buch empfehlen

Bibliografie

Erzählung/en

Hardcover

Preis € (D) 18,00 | € (A) 18,50
ISBN: 978-3-10-030040-9
lieferbar

223 Seiten, Leinen
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Unterhaltung

  • Simon Stålenhag
»Things from the Flood«
  • Lori Nelson Spielman
»Heute schon für morgen träumen«
  • Ilija Trojanow
»Die Welt ist groß und Rettung lauert überall«
  • Debra Johnson
»Von A wie allein bis Z für zusammen«
  • Tilman Spreckelsen
»Die Nordseefalle«
  • Walid Nakschbandi
»Du und ich – Die Geschichte einer Freundschaft«
  • Tommy Jaud
»Der Löwe büllt«
  • Viola Shipman
»Ein Cottage für deinen Sommer«
  • Orkun Ertener
»Was bisher geschah (und was niemals geschehen darf)«
  • Paige Toon
»Nur in dich verliebt«
  • Mary Kay Andrews
»Der geheime Schwimmclub«
  • Alexandra Holenstein
»Auszeit bei den Abendrots«

Über Manfred Hausmann

Manfred Hausmann wurde 1898 in Kassel geboren. Das Gymnasium besuchte er in Göttingen, nahm am Ersten Weltkrieg teil, studierte Philologie und arbeitete als Dramaturg, Kaufmann und Journalist. Hausmann wohnte längere Zeit in dem Künstlerdorf Worpswede, seit 1950 als freier Schriftsteller in Rönnebeck bei Bremen, wo er am 6. August 1986 starb. Seine Dichtung umfaßt Lyrik, Romane, Bühnenwerke, Essays und Nachdichtungen griechischer, japanischer und ...

Mehr über Manfred Hausmann

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €