Klaus Brinkbäumer

Nachruf auf Amerika

Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens

Nachruf auf Amerika
 

Klaus Brinkbäumer

Nachruf auf Amerika

Das Ende einer Freundschaft und die Zukunft des Westens

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die USA sind uns fremd geworden. Zwar waren sie immer schon ein Land der Widersprüche, doch mit Donald Trumps Präsidentschaft wurde klar: Fundamentales verschiebt sich, was gerade noch verlässlich schien, bricht entzwei. Auch nach Donald Trump wird es nicht wieder so werden wie zuvor.
Warum das so ist, zeigt uns Klaus Brinkbäumer in seinem großen Buch über Amerika. Als Chefredakteur und langjähriger USA-Korrespondent des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« kennt er das Land wie wenige andere. Er hat über die Jahre mit Barack Obama, Dick Cheney oder Hillary Clinton, mit George Clooney oder Bruce Springsteen, mit zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft gesprochen und mit Donald Trump ein etwas anstrengendes Telefongespräch geführt. In seiner so leidenschaftlichen wie analytischen Schilderung von Menschen, Orten, Stimmungen, Geschichte und Geschichten zeichnet er das faszinierende Porträt einer Nation, die für Jahrzehnte wegweisend für uns war und nun im Begriff ist, sich selbst zu verlieren. Das Ende dieser einst so verlässlichen Beziehung wird unsere Zukunft wesentlich bestimmen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover Preis € (D) 24,00 | € (A) 24,70
ISBN: 978-3-10-397232-0
lieferbar

528 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»ein deutliches Bild von einem Amerika, das gerade eben noch eine glorreiche Gegenwart hatte.«
Andrian Kreye, Süddeutsche Zeitung, 12.03.2018

»Der Chefredakteur des Spiegel ist ein wahrer Amerika-Kenner«
Thorsten Giersch, Handelsblatt online, 16.03.2018

»Ein Buch, das - dank eines sehr detaillierten Inhaltsverzeichnisses - sehr dazu einlädt, nicht es, sondern darin zu lesen.«
Arno Widmann, Frankfurter Rundschau, 31.03.2018



Buchtipps

Aktuelle Sachbücher

  • Ahmet Altan
»Ich werde die Welt nie wieder sehen«
  • Carolin Emcke
»Gegen den Hass«
  • Klaus Brinkbäumer
»Nachruf auf Amerika«
  • Ta-Nehisi Coates
»Zwischen mir und der Welt«
  • Mohamed El Bachiri

+
David Van Reybrouck
»Mein Dschihad der Liebe«
  • Charlotte Klonk
»Terror«
  • Ahmad Mansour
»Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen«
  • Harald Welzer
»Wir sind die Mehrheit«
  • »Die offene Gesellschaft und ihre Freunde«
  • Carolin Emcke
»Gegen den Hass«
  • Janine di Giovanni
»Der Morgen als sie uns holten«
  • Ahmad Mansour
»Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen«

Sachbuch

  • Barton Gellman
»Edward Snowden und die dunkle Geschichte der Überwachungsindustrie seit 9/11«
  • »Migration föderal«
  • Erwin Thoma
»Die Rückkehr der Bäume in unser Leben«
  • Siddhartha Mukherjee
»Das Gen«
  • Andrew Solomon
»Saturns Schatten«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Ethel Matala de Mazza
»Der populäre Pakt«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Daniel Beer
»Die Kolonie der Toten«

Themen der Zeit

  • Ahmet Altan
»Ich werde die Welt nie wieder sehen«
  • Carolin Emcke
»Gegen den Hass«
  • Klaus Brinkbäumer
»Nachruf auf Amerika«
  • Ta-Nehisi Coates
»Zwischen mir und der Welt«
  • Mohamed El Bachiri

+
David Van Reybrouck
»Mein Dschihad der Liebe«
  • Charlotte Klonk
»Terror«
  • Ahmad Mansour
»Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen«
  • Harald Welzer
»Wir sind die Mehrheit«
  • »Die offene Gesellschaft und ihre Freunde«
  • Carolin Emcke
»Gegen den Hass«
  • Janine di Giovanni
»Der Morgen als sie uns holten«
  • Ahmad Mansour
»Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen«

Über Klaus Brinkbäumer

Seit dreißig Jahren ist Klaus Brinkbäumer (geb. 1967) den USA eng verbunden. Seit seinem Studium an der University of California, Santa Barbara/USA, war er regelmäßig dort und verfolgte fasziniert und kritisch das politische und kulturelle Leben. 2007 wurde sein Lebenstraum wahr und er ging als Korrespondent des SPIEGEL nach New York. So erlebte er die berühmten Krisenjahre und die Jahre Obamas hautnah mit. Im Januar 2011 wurde er als Textchef Mitglied der Chefredaktion des SPIEGEL und ab 1. September 2011 stellvertretender Chefredakteur. Im Januar 2015 wurde Klaus Brinkbäumer zum Chefredakteur des SPIEGEL berufen. Er gewann u. a. den Egon-Erwin-Kisch-Preis, den Henri-Nannen- Preis, den Deutschen Reporterpreis und wurde 2016 Chefredakteur des Jahres. Er schrieb Bücher wie »Der Traum vom Leben – Eine afrikanische Odyssee«, »Unter dem Sand« oder »Die letzte Reise – Der Fall Christoph Columbus« (mit Clemens Höges).

Mehr über Klaus Brinkbäumer

Klaus Brinkbäumer
(c) MICHAEL B. REHDERS

Video

+
hundertvierzehn.de
Zur Umfrage
0 Artikel  0 €