Claus Vaske Nicht totzukriegen

Nicht totzukriegen
 

Claus Vaske Nicht totzukriegen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Und täglich grüßt der Göttergatte!
Nicole und Tom, seit zwölf Jahren verheiratet, haben sich auseinandergelebt. Tom, der seine eigene Firma führt, geht in seinem Beruf auf und hat sich zum Workaholic-Macho entwickelt. Nicole verkümmert emotional an seiner Seite. Als sie erfährt, dass Toms Überstunden neuerdings schlank und blond mit rosa Dessous sind, entwickelt sie Mordpläne. Viele Mordpläne. Und sie kann alle verwirklichen, denn – nach jedem ihrer Morde ersteht Tom wieder auf, als wäre nichts gewesen. Es beginnt die aufregendste Zeit ihrer Ehe …
Für alle Fans von »Mieses Karma«!



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Taschenbuch

Preis € (D) 8,99 | € (A) 9,30
ISBN: 978-3-596-18980-9
lieferbar

256 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Unterhaltung

  • Debra Johnson
»Von A wie allein bis Z für zusammen«
  • Walid Nakschbandi
»Du und ich – Die Geschichte einer Freundschaft«
  • Lisa Keil
»Auf und mehr davon«
  • Simon Stålenhag
»Things from the Flood«
  • Barbara Wood
»Rote Sonne, schwarzes Land«
  • Orkun Ertener
»Was bisher geschah (und was niemals geschehen darf)«
  • Claudia Kaufmann
»Das Fräulein mit dem karierten Koffer«
  • Virginie Grimaldi
»Der Duft des Glücks ist stärker, wenn es regnet«
  • Catharina Ingelman-Sundberg
»Rente ist Blech, Klauen ist Gold«
  • Alexander Osang
»Die Leben der Elena Silber«
  • Barbara Wood
»Traumzeit«
  • Sabine Weigand
»Die englische Fürstin«

Über Claus Vaske

Claus Vaske, 1965 in Ankum geboren, lebt heute in Bonn und arbeitet erfolgreich als freier Autor und Texter - er schreibt Gags, Moderationen und Drehbücher für Fernsehen und Werbung. Als Romanautor ist er einzigartig. Wie kein anderer kann er sich in die Gefühlswelten und das Seelenleben von Frauen hineindenken. Nach ›Nicht totzukriegen‹ ist dies jetzt sein zweiter Roman, bei dem man vor lauter Lachen weinen und vor lauter Weinen lachen muss.

Mehr über Claus Vaske

Claus Vaske
Foto: privat
0 Artikel  0 €