Niels Werber Ameisengesellschaften

Eine Faszinationsgeschichte

Ameisengesellschaften
 

Niels Werber Ameisengesellschaften

Eine Faszinationsgeschichte

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Seit der Antike dienen Ameisen und ihre Formen des Zusammenlebens als Modell und Vergleich für den Menschen und seine soziale Organisation. Dabei ist das Bild der Ameisengesellschaft, in denen wir unsere Ordnungen spiegeln, äußerst flexibel und kann als Vorlage sowohl für republikanische wie monarchistische, libertäre oder totalitäre Vorstellungen einer Gemeinschaft verwendet werden. In seiner wissenshistorischen Studie verfolgt Niels Werber die wechselhafte Faszinationsgeschichte dieses Vergleichs und untersucht die Evidenzen und blinden Flecken, die er produziert. Was an Ameisen beobachtet wird, so der Befund, gibt Antworten auf soziologische oder anthropologische Probleme – und stellt jenseits aller Disziplinen die Frage, was der Mensch ist und was die Gesellschaft, in der er lebt.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Hardcover

Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-091212-1
lieferbar

480 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Dieses Buch mit seinem nur scheinbar entlegenen Gegenstand ist wahrhaft auf der Höhe der Zeit.«
Burkhard Müller, Süddeutsche Zeitung, 02.09.2013

»›Ameisengesellschaften‹ von Niels Werber liest sich trotz seines komplexen Gegenstandes leicht und spannend.«
Matthias Eckoldt, Deutschlandfunk (Büchermarkt), 20.01.2014

»es gehört zu den Vorzügen von Werbers Buch, dass es […] die Rückkopplungseffekte der Ameisenmetapher in Wissenschaft und Literatur […] nie aus den Augen verliert.«
Marc Reichwein, Die Welt (Literarische Welt), 29.06.2013

»Seine originelle Kulturgeschichte […] liefert einen Vorgeschmack auf eine Zukunft, in der nicht die Freiheit des Individuums, sondern die Logik des Kollektivs unsere Welt formen wird.«
Cornelius Janzen, 3sat (Kulturzeit), 10.06.2013



Buchtipps

Kulturwissenschaften

  • »Teilen und Tauschen«
  • Karl-Heinz Göttert
»Luthers Bibel«
  • Bernd Stiegler
»Reisender Stillstand«
  • Klaus Zeyringer
»Olympische Spiele. Eine Kulturgeschichte von 1896 bis heute«
  • Klaus Zeyringer
»Fußball«
  • Aristoteles
»Nikomachische Ethik«
  • Arthur Schopenhauer
»Aphorismen zur Lebensweisheit«
  • Ralf Konersmann
»Die Unruhe der Welt«
  • Robert Pfaller
»Kurze Sätze über gutes Leben«
  • Elisabeth Bronfen
»Hollywoods Kriege«
  • »Vielfalt der Moderne - Ansichten der Moderne«
  • Jean Starobinski
»Rousseau«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Gerhard Hirschfeld

+
Gerd Krumeich
»Deutschland im Ersten Weltkrieg«
  • Anja Rützel
»Lieber allein als gar keine Freunde«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Eckstein
»Eckstein Jumbo 7«
  • Mark Lukach
»Abgedreht - Meine Frau, unsere Liebe und die Psychose«

Über Niels Werber

Niels Werber, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Siegen. Er studierte Germanistik und Philosophie und lehrte an zahlreichen in- und ausländischen Universitäten. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Soziale Insekten, Selbstbeschreibungsformeln der Gesellschaft, Literatur und ihre Medien sowie Geopolitik der Literatur.

Mehr über Niels Werber

Niels Werber
Foto: Wolfgang Borrs

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €