Peter Carey Parrot und Olivier in Amerika

Parrot und Olivier in Amerika
 

Peter Carey Parrot und Olivier in Amerika

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Parrot und Olivier sind zwei Schiffbrüchige des Lebens: Olivier ist ein junger Adliger und auf der Flucht vor den Wirren nach der Französischen Revolution, Parrot ist der buntscheckige Sohn eines englischen Wanderdruckers. Das Schicksal spannt sie zusammen und schickt sie nach Amerika, wo ein jeder alles werden kann. In einem wilden Parforceritt lernt das ungleiche Paar neue Lektionen in Liebe, Kunst und freiem Unternehmertum.
Peter Careys Roman sprüht vor Witz und Fabulierlust; er ist eine Liebeserklärung an das Leben.



Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Taschenbuch
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Bernhard Robben

Preis € (D) 11,99 | € (A) 12,40
ISBN: 978-3-596-18815-4
lieferbar

560 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»nicht nur ein gewohnt praller, farbiger, ausschweifender, tragikomischer und dicker Carey-Wälzer […] Sondern auch ein Werk über die Entstehung von Demokratie, ihre Gewinner und ihre Verlierer«
Pia Horlacher, NZZ am Sonntag, 23.01.2011

»Kein Thema ist dem zweifachen Booker-Prize-Gewinner zu groß, um es nicht in Weltliteratur zu verwandeln.«
Hannah Pilarczyk, Spiegel Online, 18.11.2010

»Blutvoll, lebensprall, sprachmächtig sind seine Romane – Bernhard Robben hat diesen mit feinem Gespür für Wortreichtum, Ironie, Rhythmus übersetzt.«
Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau, 10.10.2010

»mit viel Ironie, Scharfsinn und Spaß an der Provokation. […] Peter Carey ist nicht nur ein sprachgewaltiger Erzähler, sondern auch ein raffinierter Spieler und Trickser.«
Martin Halter, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.01.2011

»einen rundum gelungenen Roman […], dessen warmherziger, wohldosierter Humor sich verbindet mit scharfsinnigen, weisen Beobachtungen der menschlichen Natur, süffisanten politischen Kommentaren und einem herrlich geschliffenen Stil.«
Jürgen Brôcan, Neue Zürcher Zeitung, 04.10.2010

»fulminantes Schelmenstück über Stand und Würde. […] das ist so randvoll mit geistreicher Tändelei und ironischem, ja: brüllend komischem Witz, dass alle Kehlmänner erblassen müssten«
Oliver Jungen, Literaturen, Dezember 2010

»Gerade im ständigen Wechsel der Perspektiven liegt der besondere Reiz des Werks. Zwei Welten stoßen aufeinander, die gegensätzlicher kaum sein könnten.«
Johannes Kaiser, Norddeutscher Rundfunk, NDR Kultur, 08.10.2010

»ein urkomisches Abenteuer«
Cosmopolitan, Dezember 2010



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«
  • Ismail Kadare
»Geboren aus Stein«
  • Gabriel García Márquez
»Hundert Jahre Einsamkeit«
  • David Byrne
»Wie Musik wirkt«
  • Jorge Bucay
»Was Märchen über dich erzählen«
  • Roberto Bolaño
»Monsieur Pain«
  • Christina Dalcher
»Vox«
  • Jane Austen
»Emma«
  • Udo Jürgens

+
Michaela Moritz
»Spiel des Lebens«

Über Peter Carey

Peter Carey, 1943 in Australien geboren, lebt seit über 20 Jahren in New York. Rund um den Globus sind seine Bücher Bestseller; neben J. M. Coetzee und Hilary Mantel ist er der Einzige, dem der renommierte Booker Prize zweimal verliehen wurde – 1988 für ›Oscar und Lucinda‹ (Fischer Taschenbuch Bd. 18446) und 2001 für ›Die wahre Geschichte von Ned Kelly und seiner Gang‹ (Bd. 16017). 2013 erschien bei S. Fischer ›Die Chemie der Tränen‹ und 2016 ...

Mehr über Peter Carey

Peter Carey
Foto: Heike Steinweg

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €