Reinhold Messner Absturz des Himmels

Absturz des Himmels
 

Reinhold Messner Absturz des Himmels

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Am 14. Juli 1865 steht der fünfundzwanzigjährige Engländer Edward Whymper als erster Mensch auf dem Matterhorn, aber beim Abstieg stürzen vier seiner Begleiter in den Tod: ein Seil ist gerissen. Wenige Tage nach Whympers Aufstieg von Zermatt aus erreicht der einheimische Bergführer Jean-Antoine Carrel von der italienischen Seite aus den Gipfel. Er ist der eigentliche Held in Reinhold Messners atemberaubender Geschichte von der Eroberung eines unverwechselbaren Berges, vermutlich der erste Mensch, der eine Besteigung des Matterhorns für möglich hielt. Carrel ist das Gegenbild zu dem dandyhaften Whymper: wortkarg, instinktiv und voller Verantwortung für seine Männer bis in die Stunde des eigenen Todes – fünfundzwanzig Jahre später, am Matterhorn.
Das Matterhorn ist auch heute noch ein Mythos. Im Jahr 1865 war es der letzte noch unerstiegene große Alpengipfel, einer der letzten weißen Flecken auf der Landkarte – mitten in Europa. Warum bei Edward Whympers Erstbesteigung das Seil reißt, ist eine Frage, die damals halb Europa bewegt hat. Die Frage, wer dafür verantwortlich ist, lässt Reinhold Messner auch heute noch nicht los. In seiner fesselnden Erzählung von Verantwortung, Vertrauen und Verrat wird er Teil der Seilschaft von 1865: »Ich will nochmals mit den Bergsteigern hinaufsteigen. Ich will nachempfinden, was sie getragen hat – und was sie ertragen mussten.«

»Hohe Literatur«
Andreas Lesti, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Spannend wie ein Krimi erzählt Reinhold Messner ein dramatisches Stück Bergsteiger-Geschichte.«
Rayk Wiekland, NDR-Bücherjournal



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 11,00 | € (A) 11,40
ISBN: 978-3-596-03353-9
lieferbar

288 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Die Stärke von Reinhold Messners Buch ist seine Vielschichtigkeit.«
Ernst Vogt, Bayern 1 – Rucksackradio, 18. Juli 2015/ B5 am Sonntag – für Bergsteiger, 12.03.2019

»Spannend wie ein Krimi erzählt Reinhold Messner ein dramatisches Stück Bergsteiger-Geschichte.«
Rayk Wiekland, NDR – Bücherjournal, 7. Juli 2015, 12.03.2019

»Ein Abenteuerroman und gleichzeitig eine psychologisch interessante Beschreibung verschiedener Bergsteiger-Charaktere.«
Donna, August 2015, 12.03.2019

»Messners Darstellung unterscheidet sich von vielen anderen durch eine gut austarierte Mischung aus dokumentarischer Sorgfalt und kundiger Imagination.«
Burkhard Müller-Ullrich, WDR 5 – Scala, 7. Juli 2015, 12.03.2019

»es spricht umso mehr für Messner, dass sein Buch bis zur letzten Seite spannend bleibt. Weil Messner weiß, wie man in den Bergen empfindet.«
Andreas Lesti, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 24.01.2016

»Reinhold Messner hinterfragt […] die Mythen dieses unverwechselbaren Berges und erzählt zugleich eine zutiefst menschliche Geschichte von Ehrgeiz und Gipfelglück, Angst und Verantwortung.«
Abendzeitung, 15.07.2015

»Messner erzählt […] anschaulich, in Dialogen, in die seine Erfahrungen als Bergsteiger eingeflossen sind.«
Rolf App, St. Galler Tagblatt, 10.07.2015

»dramatisch, packend und – atemberaubend«
rtv, 04.07.2015



Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • »Leselust im Frühling«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«

Über Reinhold Messner

Reinhold Messner, geboren 1944, ist der berühmteste Bergsteiger und Abenteurer unserer Zeit. Als Kletterer, Höhenbergsteiger, Grenzgänger und ›Philosoph in Aktion‹ hat er immer wieder neue Maßstäbe gesetzt. Messner bestieg als erster Mensch alle vierzehn Achttausender, darunter erstmals den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff und allein (›Everest Solo‹). 1989/90 gelang ihm zusammen mit Arved Fuchs die Durchquerung der Antarktis zu Fuß. ...

Mehr über Reinhold MessnerZur Autoren-Webseite

Reinhold Messner
Foto: (c) Simen Zupancic
0 Artikel  0 €