Ricarda Junge Die letzten warmen Tage

Die letzten warmen Tage
 

Ricarda Junge Die letzten warmen Tage

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein kluger Liebes- und Familienroman, der zugleich ein Buch über das geteilte Deutschland ist

Die neunundzwanzigjährige Anna sucht ihren verschollenen Großvater, dessen Geschichte wie ein Schatten über dem Leben ihrer Familie liegt: Er ist im August 1961 aus der DDR geflohen und wenige Wochen später spurlos verschwunden.
Während ihrer Recherchen lernt Anna Constantin kennen, Manager eines Internet-Unternehmens und zwanzig Jahre älter als sie. Zwischen den beiden entwickelt sich eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die eine jähe Wende erfährt, als Constantin Anna vor eine furchtbare Wahl stellt.
Plötzlich zeigt sich die Geschichte des Großvaters in Annas Leben, erzählt sich in ihrer Gegenwart fort: eine Geschichte von Heimat und Flucht, Liebe und Verrat und von der Wahl, vor die einen die Freiheit stellt: Soll man gehen oder bleiben?



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Hardcover

Preis € (D) 21,99 | € (A) 22,70
ISBN: 978-3-10-002218-9
lieferbar

432 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»beschreibt Ricarda Junge eindringlich, wie das Trauma der deutschen Teilung sich über Generationen vererbt.«
BRIGITTE, 07.01.2015

»Ricarda Junge spielt mit der Kraft der Sprache. […]Die Handlung lebt von der Spannung zwischen der Vergangenheit der Familie sowie der Gegenwart.«
Doreen Liebing, Ostthüringer Zeitung, 03.01.2015

»eine melancholische deutsch-deutsche Geschichte. Am stärksten sind die Kindheitspassagen.«
Regula Freuler, NZZ am Sonntag, 07.12.2014

»Politik hat Einfluss auf das private Familienleben. Kann es im schlimmsten Fall sogar zerstören. Ricarda Junge macht das in diesem Buch deutlich.«
Michael Reinartz, WDR2, 11.11.2014

»Wie wurde dieses Land was es ist? Hier wird es auf glänzende Weise erzählt.«
Christoph Schröder, Journal Frankfurt, 24.10.2014

»eine leidenschaftliche Erzählerin.«
Christine Thalmann, rbb Fernsehen, Bücher und Mohr, 09.10.2014

»Ricarda Junge versteht es, den Leser an die Hand zu nehmen und mitten in die Geschichte zu ziehen.«
Aachener Zeitung, 06.09.2014

»ist Ricarda Junge ein Roman gelungen, über den man noch viel und lange sprechen wird. Wer etwas von dieser Zeit erfahren will, muss ihn lesen.«
Judith Luig, Berliner Morgenpost, 20.08.2014



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder II«
  • Thomas Mann
»Joseph und seine Brüder I«
  • Thomas Hürlimann
»Heimkehr«
  • Josef Haslinger
»Mein Fall«
  • Annette Kolb
»»Ich hätte dir noch so viel zu erzählen««
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder Die Bürgerzeit«
  • Christoph Ransmayr
»Arznei gegen die Sterblichkeit«
  • Franz Werfel
»Gedichte aus den Jahren 1908-1945«
  • Anita Albus
»Sonnenfalter und Mondmotten«
  • Ulrich Tukur
»Der Ursprung der Welt«

Über Ricarda Junge

Ricarda Junge 1979 in Wiesbaden geboren, ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Anschließend studierte sie evangelische Theologie in Frankfurt am Main. Für ihr Debüt »Silberfaden« wurde sie 2003 mit dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet. 2005 erschien ihr Roman »Kein fremdes Land«, für den sie den George-Konell-Preis erhielt, 2008 »Eine schöne Geschichte«, 2010 der Roman »Die komische Frau« und 2014 der Roman »Die ...

Mehr über Ricarda Junge

Ricarda Junge
(c) Andreas Labes

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €