Rudyard Kipling Falsche Dämmerung

Geschichten aus Indien

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Gisbert Haefs
Falsche Dämmerung
 

Rudyard Kipling Falsche Dämmerung

Geschichten aus Indien

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Gisbert Haefs
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Nach über 125 Jahren die erste vollständige deutsche Ausgabe
- in der bewunderten Neuübersetzung von Gisbert Haefs

Während des Sommers wird Simla, die verträumte Hill Station in den Bergen Nordindiens, zur Hauptstadt des riesigen Kolonialreichs. Briten wie Inder flüchten hierhin vor der erstickenden Hitze. Doch die Widersprüche zwischen ihnen sind mit im Gepäck: Grell und farbig wie indischen Gewürze leuchtet die Gewalt zwischen den Kulturen, die hier wie dort den Alltag bestimmt.
Als die »Plain Tales from the Hills« 1888 erschienen, war Kipling gerade 23 Jahre alt, aber schon seit 5 Jahren rasender Reporter und hatte seine Erzählkunst so perfektioniert, dass sie dem Schöpfer des »Dschungelbuchs« 1907 den Nobelpreis einbrachte.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Erzählung/en

Taschenbuch

Preis € (D) 10,99 | € (A) 11,30
ISBN: 978-3-596-90582-9
lieferbar

352 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Auch wenn die Kolonialzeit längst Vergangenheit geworden ist, lohnt auch heute noch die Lektüre seiner lakonischen Texte, die von Gisbert Haefs gekonnt neu übersetzt wurden.«
Dietmar Adam, ekz.bibliotheksservice, 14.07.2014

»Ein stimmungsvolles, manchmal trauriges, dann aber auch wieder überraschend witziges Panorama einer untergegangenen Welt.«
dpa, 10.06.2014



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • V.S. Naipaul
»Das Rätsel der Ankunft«
  • S. Sjón
»CoDex 1962«
  • Édouard Louis
»Wer hat meinen Vater umgebracht«
  • Roberto Bolaño
»Chilenisches Nachtstück«
  • Katie Hale
»Mein Name ist Monster«
  • Gerwin van der Werf
»Der Anhalter«
  • Richard Powers
»Die Wurzeln des Lebens«
  • Laetitia Colombani
»Das Haus der Frauen«
  • J.M. Coetzee
»Der Tod Jesu«
  • Regina Porter
»Die Reisenden«
  • Eric-Emmanuel Schmitt
»Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte«
  • J.M. Coetzee
»Die Kindheit Jesu«

Über Rudyard Kipling

Rudyard Kipling wurde 1865 in Bombay geboren. Die Internatszeit in England erlebte er als Gefängnis, nur in Indien konnte er damals glücklich sein. 1907 wurde er als bis heute jüngster Autor mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet. 1936 starb er nach vielen Reisen und Büchern in London.

Mehr über Rudyard Kipling

Rudyard Kipling
Foto: Library of Congress

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €