Sandra Winkler Er nannte mich Fräulein Gaga

Macken, Ticks und meine Versuche, sie in 111 Tagen loszuwerden

Er nannte mich Fräulein Gaga
 

Sandra Winkler Er nannte mich Fräulein Gaga

Macken, Ticks und meine Versuche, sie in 111 Tagen loszuwerden

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Ich mag meine Macken eigentlich – mein Freund anscheinend nicht …«

Manche Menschen haben spezielle Ticks: In David Beckhams Kühlschrank steht immer eine gerade Anzahl an Getränkedosen, Jessica Alba bekommt Kurzschlusspanik, sobald sich ein Elektrogerät im selben Raum befindet – und Sandra Winkler prüft täglich, ob die Fußmatten der Nachbarn im rechten Winkel liegen. Beim Autofahren denkt sie ständig, sie könnte jemanden totfahren, sie muss immer die Knöpfe herumliegender Hosen schließen und kann's kaum ertragen, wenn Schuhe auf den Schnürsenkeln stehen.
Von Macken aller Art, und ob man sie unter anderem durch Coaching oder Hypnose wieder los wird, erzählt Sandra Winkler wunderbar selbstironisch, höchst sympathisch und unterhaltsam in ihrem Buch.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Taschenbuch

Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-19661-6
lieferbar

240 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»wunderbar selbstironisch«
Beauty Talk, Oktober/November 2013, 12.03.2019

»Ihren zahlreichen Ticks und Macken geht Sandra Winkler in diesem selbstironischen Buch an den Kragen.«
Weekend Magazin, 09.11.2013

»Warum macht es uns glücklich? Weil wir uns in [diesem] Buch so herrlich selbst entdecken können. Schließlich hat jeder von uns die eine oder andere Macke.«
freundin.de, 16.10.2013

»In dem gerade erschienenen Buch ›Er nannte mich Fräulein Gaga‹ kämpft Sandra Winkler gegen ihre Autofahrangst – und einige andere Macken.«
Welt am Sonntag, 06.10.2013



Buchtipps

Populäre Sachbücher

  • Pankaj Mishra
»Die Krise der modernen Männlichkeit (AT)«
  • Jorge Bucay
»Das Buch vom Glücklichsein«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Weisheit«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Dieter Schoss

+
 Eckstein
»Eckstein - Um die Ecke gedacht 25«
  • Meredith May
»Der Honigbus«
  • Urban Wiesing
»Heilswissenschaft«
  • Susanne Kaloff
»Nüchtern betrachtet war's betrunken nicht so berauschend«
  • »Wie schön, dass du da bist! Deine ersten Jahre«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Begegnung«
  • Jorge Bucay
»Selbstbestimmt leben«
  • Yvonne Mouhlen
»DANKE, EXFREUND! Jetzt weiß ich, was ich NICHT will!«

Über Sandra Winkler

Sandra Winkler wurde 1973 geboren und arbeitet heute als Journalistin in Berlin. Ihre Texte sind u. a. in Welt am Sonntag, Vanity Fair, Stern und Zeit erschienen. Während ihr erstes Buch »Männerpolitur« von den Marotten der Männer handelt, beschäftigt sie sich in ihrem aktuellen Buch mit den eigenen Macken und wie sie sie wieder loswird.

Mehr über Sandra Winkler

Sandra Winkler
Foto: Sandra Semburg

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €