Alfred Döblin Schicksalsreise

Schicksalsreise
 

Alfred Döblin Schicksalsreise

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Döblins bewegendes Zeugnis aus dem Exil

Frankreich, Spanien, Portugal, Amerika – mit großer erzählerischer Kraft schreitet Döblins ›Schicksalsreise‹ die Orte des Exils ab und gibt uns eine Vorstellung von Verfolgung, Ungewissheit und Verlust. Exil – das ist die Erfahrung radikaler Kontingenz. Mit seinem autobiographischen ›Bericht und Bekenntnis‹ setzt Döblin dieser Erfahrung ein beeindruckendes Denkmal der Literatur.

Mit einem Nachwort von Susanne Komfort-Hein



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-596-90506-5
lieferbar

480 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Döblin erzählt ohne pathetischen Drive, politische Erlebnisse sind überlagert vom inneren Ereignis, seiner Wendung hin zum Christentum.«
Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung, 10.12.2014

»Eine neue Gelegenheit, es endlich wahrzunehmen«
Klaus Bellin, Neues Deutschland, 24.11.2014



Buchtipps

Klassiker

  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Karl Valentin
»Das große Lesebuch«
  • Arthur Conan Doyle
»Sherlock Holmes' Buch der Fälle«
  • Jane Austen
»Stolz und Vorurteil«
  • Jane Austen
»Mansfield Park«
  • Charles Bukowski
»Keinem schlägt die Stunde«
  • Jane Austen
»Gefühl und Vernunft«
  • »Ich liebe meinen Garten«
  • Gottfried Keller
»Das große Lesebuch«
  • »Blumenzauber«
  • Heinrich Mann
»Eugénie oder die Bürgerzeit«
  • Gustave Flaubert

+
Maxime du Camp
»Über Felder und Strände«

Über Alfred Döblin

Alfred Döblin, 1878 in Stettin geboren, arbeitete zunächst als Assistenzarzt und eröffnete 1911 in Berlin eine eigene Praxis. Döblins erster großer Roman erschien im Jahr 1915/16 bei S. Fischer. Sein größter Erfolg war der 1929 ebenfalls bei S. Fischer publizierte Roman ›Berlin Alexanderplatz‹. 1933 emigrierte Döblin nach Frankreich und schließlich in die USA. Nach 1945 lebte er zunächst wieder in Deutschland, zog dann aber 1953 mit seiner ...

Mehr über Alfred Döblin

Alfred Döblin
Foto: Archiv S. Fischer Verlag

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €