Semjon S. Umanskij Herausgegeben von: Ingrid Damerow Jüdisches Glück

Bericht aus der Ukraine 1933–1944

Originalsprache: Russisch
Übersetzt von: Ingrid Damerow
Jüdisches Glück
 

Semjon S. Umanskij Herausgegeben von: Ingrid Damerow Jüdisches Glück

Bericht aus der Ukraine 1933–1944

Originalsprache: Russisch
Übersetzt von: Ingrid Damerow
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Dieser autobiographische Bericht führt nach Transnistrien, einem schmalen Landstreifen zwischen Bug und Dnjestr, wo vor dem Zweiten Weltkrieg Ukrainer, Russen, Rumänen, »Volksdeutsche« und zahlreiche Juden friedlich miteinander lebten. Mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht im Jahre 1941 änderte sich die Situation schlagartig.
(Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-596-32188-9
lieferbar

184 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Christoph Cornelißen
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 7«
  • Barton Gellman
»Der dunkle Spiegel – Edward Snowden und die globale Überwachungsindustrie«
  • Ute Frevert
»Mächtige Gefühle«
  • Eva von Redecker
»Revolution für das Leben«
  • Hermann Mückler
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 15«
  • Carol Leonnig

+
Philip Rucker
»Trump gegen die Demokratie – »A Very Stable Genius««
  • Daron Acemoglu

+
James A. Robinson
»Gleichgewicht der Macht«
  • Willibald Steinmetz
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 6«
  • Malte Fuhrmann
»Konstantinopel – Istanbul«
  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Daniel Immerwahr
»Das heimliche Imperium«
  • Philippe Sands
»Rückkehr nach Lemberg«

Über Semjon S. Umanskij

Semjon Umanskij wurde 1929 in Tultschin/Ukraine geboren, überlebte die nationalsozialistische Zeit der Verfolgung mit knapper Not und wurde 1944 von sowjetischen Truppen befreit. Nach dem Krieg studierte er Medizin in Leningrad und war von 1953 bis 1957 Militärarzt bei der Marine der Sowjetarmee auf Kamtschatka, ab 1957 bei der Baltischen Flotte. 1967 promovierte er zum Dr. med. Nach seiner vorzeitigen Pensionierung aus Gesundheitsgründen 1971 ...

Mehr über Semjon S. Umanskij

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €