Thomas Mann [An Bohuš Beneš über »God’s Village«]

[An Bohuš Beneš über »God’s Village«]
 

Thomas Mann [An Bohuš Beneš über »God’s Village«]

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Für den »tschechischen Volkscharakter […]«, als dessen »repräsentative[s] Produkt« er den betreffenden Roman hier lobt, hatte Thomas Mann viele Sympathien. Immerhin war es die Tschechoslowakei gewesen, die ihm und seiner Familie kurz vor der Ausbürgerung durch das Nazi-Regime im Jahr 1936 das Bürgerrecht verliehen hatte. Nun hatte der Neffe des von Mann hochgeschätzten Präsidenten Edvard Beneš, der Schriftsteller und Journalist Bohuš František Beneš, einen neuen Roman geschrieben und bat Mann während eines Treffens am 15. August 1946 um ein Vorwort. Obwohl ihn, so legt es eine entsprechende Tagebuchnotiz nahe, die literarische Qualität zumindest nicht völlig überzeugte, entsprach Mann dem Wunsch und fand durchaus wohlwollende Worte. ›God’s Village: a novel‹, so der Titel der englischen Übersetzung, erschien 1947 in London sowie 1949 in Prag im Original.



Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 0,99
ISBN: 978-3-10-401499-9
lieferbar

3 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Naoko Abe
»Hanami«

Über Thomas Mann

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €