Thomas Mann Herausgegeben von: Hermann Kurzke Gedenkrede auf Rathenau

Gedenkrede auf Rathenau
 

Thomas Mann Herausgegeben von: Hermann Kurzke Gedenkrede auf Rathenau

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Am 24. Juni 1922 war der damalige deutsche Reichsaußenminister Walter Rathenau von Rechtsnationalisten ermordet worden. Thomas Manns Rede, die er im Jahr darauf anlässlich einer Gedenkfeier hielt, entspricht inhaltlich dem Schlussteil seines Artikels für The Current History, den er dort im selben Monat – auf Englisch – veröffentlichte, und wurde am 28. Juni 1923 in der Frankfurter Zeitung abgedruckt. Humanität ist für Mann mittlerweile »die Idee der Zukunft« und er führt aus, »daß Republik, ideell genommen und von mangelhaften Wirklichkeiten abgesehen, nichts anderes ist, als der politische Name der Humanität«. Nachdem er in den Jahren zuvor stets versucht hatte, die neu erworbene, republikanische Sichtweise teilweise noch im Kontext seiner früheren, antidemokratischen Gedanken zu erklären und damit eine Art stringenter Entwicklung nachzuzeichnen – setzt er sich in diesem Text mittlerweile klar von der Vergangenheit ab. Mit Walter Rathenau hatte Mann sich, auch wenn er dessen publizistischer Tätigkeit nicht allzu viel Bedeutung beimaß, gelegentlich brieflich ausgetauscht.



Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 0,99
ISBN: 978-3-10-400513-3
lieferbar

15 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • »Leselust im Frühling«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«

Über Thomas Mann

Die Herausgeber Hermann Kurzke, geboren 1943, ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft in Mainz. 1999 erschien vonihm die Biographie ›Thomas Mann. Das Leben als Kunstwerk‹. Stephan Stachorski, geboren 1967 in Kaiserslautern, studierte Germanistik,Philosophie und Geschichte in Mainz. Er publizierte u.a. ›Fragile Republik. Thomas Mann und Nachkriegsdeutschland‹.Beide Herausgeber sind an der Großen kommentierten Frankfurter Ausgabe ...

Mehr über Hermann Kurzke

Hermann Kurzke
Foto: Angelika Stehle

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €