Thomas Mann [Über die Zeitschrift »Der Ruf«]

[Über die Zeitschrift »Der Ruf«]
 

Thomas Mann [Über die Zeitschrift »Der Ruf«]

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Nachdem Der Ruf zunächst in New York als Medium für Kriegsgefangene erschienen war, erfolgte Anfang des Jahres 1947 die Übersiedelung nach München, wo man die deutschen Rückkehrer als Leser zu gewinnen hoffte. Thomas Mann wünschte dazu, das Blatt möge mit »derselben Frische, Tapferkeit und Intelligenz, mit demselben offenen Sinn für die Weltlage und für die Not sowohl wie die Hoffnung Deutschlands« weitergeführt werden. Entstanden ist der Brief an den Verleger Curt Vinz wohl am 5./6. Januar 1947, nachdem Mann zuvor einige Ausgaben der Zeitschrift erhalten hatte. Sozialistisch, aber dezidiert nicht kommunistisch orientiert, rief die Zeitschrift mit gelegentlichen kritischen Artikeln dennoch Ärger bei den amerikanischen Behörden hervor und musste im April 1947 solange eingestellt werden, bis Vinz die Redakteure Alfred Andersch und Hans Werner Richter entließ (sie gründeten kurz darauf die »Gruppe 47«). Anschließend durfte Der Ruf weiter erscheinen und tat dies bis 1949.



Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book

Preis € (D) 0,99
ISBN: 978-3-10-401503-3
lieferbar

1 Seiten,
FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«

Über Thomas Mann

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €