Felicitas von Lovenberg

Und plötzlich war ich zu sechst

Aus dem Leben einer ganz normalen Patchwork-Familie

Und plötzlich war ich zu sechst
 

Felicitas von Lovenberg

Und plötzlich war ich zu sechst

Aus dem Leben einer ganz normalen Patchwork-Familie

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Wer sich mit über dreißig verliebt, muss damit rechnen, dass sein Gegenüber eine Vergangenheit hat. Und Kinder.

Hier ist das Buch für alle, die unversehens Stiefmütter oder Stiefväter werden: Wie fühlt es sich an, plötzlich eine Familie zu haben? Was entgegnet man als ungeübte Wochenend-Mutter auf den Killer-Satz »Du bist nicht meine Mama«? Wie geht man damit um, dass die Ex des neuen Partners dank der Kinder alles über einen weiß – bis hin zu Kontostand und Körpergewicht? Und was geschieht in dem fragilen Patchwork-Gefüge, wenn eigene Kinder hinzukommen?

Die Publizistin und Bestsellerautorin Felicitas von Lovenberg berichtet lebensnah, witzig und klug aus dem Alltag ihrer Patchwork-Familie und gibt wertvolle Erfahrungen weiter, die das Miteinander leichter machen.

Ein Buch für Liebende, Eltern, Stiefmütter, Stiefväter und Expartner.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Taschenbuch Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-19628-9
lieferbar

256 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»ein feinsinniges Buch«
Ursula März, Die Zeit, 11.09.2014

»Felicitas von Lovenberg hat ihre Erfahrungen als Stiefmutter in einem smarten Buch […] aufgeschrieben, mit Witz und klarer Kante.«
Harald Braun und Andrea Tapper, myself, August 2014

»Es ist sehr unterhaltsam, sehr informativ, und ich finde, sehr offen geschrieben […] ein Buch, das – glaube ich – viele mit großem Interesse lesen werden.«
Susanne Conrad, ZDF – mittagsmagazin, 22.07.2014

»Es ist diese Mischung aus eigenem Erleben, Statistik und Literatur, die von Lovenbergs Buch nicht nur für Partner in Stieffamilien lesenswert macht.«
3sat – Peter Voß fragt, 14.07.2014

»Für angehende Patchworker auch wegen der gut recherchierten Risiken und Nebenwirkungen sehr zu empfehlen.«
Ellen Pomikalko, Buchmarkt, Juni 2014

»das Porträt einer Familienform für Fortgeschrittene, die durchaus Geborgenheit vermittelt – vorausgesetzt, alle Beteiligten wirken dabei mit.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.05.2014

»ein warmherziges, lebens-, aber nie altkluges und bei Bedarf sicher sehr hilfreiches Buch«
Peter Praschl, Die Welt – Literarische Welt, 10.05.2014



Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • Barton Gellman
»Edward Snowden und die dunkle Geschichte der Überwachungsindustrie seit 9/11«
  • Erwin Thoma
»Die Rückkehr der Bäume in unser Leben«
  • Siddhartha Mukherjee
»Das Gen«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Remo H. Largo
»Das passende Leben«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Harald Welzer
»Welzer wundert sich«
  • Gerhard Hirschfeld

+
Gerd Krumeich
»Deutschland im Ersten Weltkrieg«
  • Andreas Rödder
»Wer hat Angst vor Deutschland?«
  • Sabine Hossenfelder
»Das hässliche Universum«
  • Steven Pinker
»Aufklärung jetzt«

Sachbuch

  • Barton Gellman
»Edward Snowden und die dunkle Geschichte der Überwachungsindustrie seit 9/11«
  • »Migration föderal«
  • Erwin Thoma
»Die Rückkehr der Bäume in unser Leben«
  • Siddhartha Mukherjee
»Das Gen«
  • Andrew Solomon
»Saturns Schatten«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Ethel Matala de Mazza
»Der populäre Pakt«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Daniel Beer
»Die Kolonie der Toten«

Über Felicitas von Lovenberg

Felicitas von Lovenberg, Jahrgang 1974, ist seit 1998 Redakteurin im Feuilleton der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, dort seit 2001 in der Literaturredaktion, die sie seit 2008 leitet. Sie wurde ausgezeichnet mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, dem Ernst-Robert-Curtius-Förderpreis für Essayistik, dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik und dem Julius-Campe-Preis für Kritik. Im SWR-Fernsehen moderiert sie regelmäßig die Literatursendung »lesenswert«.

Mehr über Felicitas von Lovenberg

Felicitas von Lovenberg
Foto: Jörg Steinmetz

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Zur Umfrage
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €