Valentin Groebner Ich-Plakate

Eine Geschichte des Gesichts als Aufmerksamkeitsmaschine

Ich-Plakate
 

Valentin Groebner Ich-Plakate

Eine Geschichte des Gesichts als Aufmerksamkeitsmaschine

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

++++ Warum braucht im 21. Jahrhundert alles ein Gesicht? ++++

Große Augen, lächelnde Münder: Gesichter auf Plakatwänden sollen Gefühle erzeugen, Vertrauen, Intimität – alles Leitbegriffe der Werbung im 21. Jahrhundert. Aber der Glaube an die Wirkung von Gesichtern hat eine lange Vorgeschichte. Ihren Spuren geht der Historiker und Publizist Valentin Groebner in seinem klugen, elegant geschriebenen Essay nach. Ob Heiligenbilder, Renaissanceporträts oder Fotografien, alle diese Bilder sagen viel über die Fertigkeiten ihrer Macher aus, doch wenig über die dargestellten Menschen. Am Ende stellt sich die Frage, wie sehr wir diesen Gesichtern wirklich gleichen wollen – denn autonome Ich-Gesichter gibt es nicht.

Der Band enthält 37 s/w-Abbildungen.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Hardcover

Preis € (D) 22,99 | € (A) 23,70
ISBN: 978-3-10-002403-9
lieferbar

208 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Spannend, wie Groebner die Appellfunktion der Plakatgesichter historisch herleitet.«
Hans-Peter Kunisch, Philosophie Magazin, Oktober 2015, 12.03.2019

»einen der coolsten Geschichtswissenschaftler momentan überhaupt«
Jan Feddersen, litera.taz, 13.10.2015

»Der Historiker Valentin Groebner holt in seinem Buch über ›Ich-Plakate‹ weit aus, um unser Verhältnis zu gemalten und fotografierten Doubletten zu erkunden.«
Jutta Person, Die Zeit – Zeit-Literatur, 08.10.2015

»Das Buch verbindet auf gelungene Weise die Freiheit des Essayisten mit der Gründlichkeit des Historikers.«
Frank Kaspar, Mosaik / Passagen – WDR 3, 18.09.2015

»Dieses Buch kann zu unverhofften Begegnungen führen.«
Thorsten Jantschek, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.08.2015



Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • »Leselust im Frühling«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«

Über Valentin Groebner

Valentin Groebner, geboren 1962 in Wien, lehrt als Professor für Geschichte des Mittelalters und der Renaissance an der Universität Luzern. Er war u.a. Fellow am Berliner Wissenschaftskolleg sowie am Europäischen Hochschulinstitut Florenz und Professeur invité an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. Er ist der Autor zahlreicher Bücher zur Kultur- und Wissenschaftsgeschichte; seit 2017 ist er Mitglied in der ...

Mehr über Valentin Groebner

Valentin Groebner
Foto: Franca Pedrazzetti

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €