Virginia Woolf Herausgegeben von: Klaus Reichert Tagebücher 4

1931-1935

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Maria Bosse-Sporleder
Tagebücher 4
 

Virginia Woolf Herausgegeben von: Klaus Reichert Tagebücher 4

1931-1935

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Maria Bosse-Sporleder
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Virginia Woolf ist fünfzig Jahre alt und steht auf der Höhe ihres Ruhms als Schriftstellerin. Der Roman »Die Wellen« wird vollendet, »Flush« erscheint, die Arbeit an »Die Jahre« - es wird ihr vorletzter Roman sein - wird im Tagebuch intensiv begleitet. Die Eindrücke von Reisen mit Leonard Woolf nach Frankreich, Italien, Griechenland sind in fast täglichen Notaten dokumentiert. Mit Sorge beobachten beide den heraufkommenden Faschismus und die wachsende Kriegsgefahr in Europa. Aufmerksam und ernsthaft registriert Virginia Woolf ihre Gespräche mit Künstlern und Schriftstellern, beteiligt sich aber auch mit Freude am Gesellschafts- und Familienklatsch.



Buch empfehlen

Bibliografie

Tagebücher

Hardcover

Preis € (D) 39,00 | € (A) 40,10
ISBN: 978-3-10-092562-6
lieferbar

592 Seiten, Leinen
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Über Virginia Woolf

Virginia Woolf wurde am 25. Januar 1882 als Tochter des Biographen und Literaten Sir Leslie Stephen in London geboren. Zusammen mit ihrem Mann, dem Kritiker Leonard Woolf, gründete sie 1917 den Verlag The Hogarth Press. Ihre Romane stellen sie als Schriftstellerin neben James Joyce und Marcel Proust.Zugleich war sie eine der lebendigsten Essayistinnen ihrer Zeit und hinterließ ein umfangreiches Tagebuch- und Briefwerk. Virginia Woolf nahm ...

Mehr über Virginia Woolf

Virginia Woolf
© Archiv S. Fischer Verlag

Klaus Reichert, 1938 geboren, ist Literaturwissenschaftler, Autor, Übersetzer und Herausgeber. Von 1964 bis 1968 war er Lektor in den Verlagen Insel und Suhrkamp, von 1975 bis 2003 war er Professor für Anglistik und Amerikanistik an der Frankfurter Goethe-Universität, 1993 gründete er dort das »Zentrum zur Erforschung der Frühen Neuzeit«. Von 2002 bis 2011 war er Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Bei S. Fischer erschien ...

Mehr über Klaus Reichert

Klaus Reichert
Foto: Jürgen Bauer

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €