Herausgegeben von: John Brockman

Was sollen wir von Künstlicher Intelligenz halten?

Die führenden Wissenschaftler unserer Zeit über intelligente Maschinen

Was sollen wir von Künstlicher Intelligenz halten?
 

Herausgegeben von: John Brockman

Was sollen wir von Künstlicher Intelligenz halten?

Die führenden Wissenschaftler unserer Zeit über intelligente Maschinen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der bekannte Visionär und Herausgeber der Internetzeitschrift »Edge« John Brockman fragt die führenden Wissenschaftler, Philosophen und Künstler unserer Zeit, was sie von denkenden Maschinen halten.
Stephen Hawking warnt davor, dass die Weiterentwicklung der Künstlichen Intelligenz das Ende der Menschheit bedeute. Andere hingegen feiern das neue Zeitalter der Superintelligenz, da menschliche Kapazitäten mittels intelligenter Maschinen enorm ausgeweitet würden. Sicher ist, dass KI aus dem Bereich der Science-Fiction Einzug in die Realität, ja in unseren Alltag gefunden hat.
Mit Beiträgen u.a. von Steven Pinker, Martin Rees, Rolf Dobelli, George Dyson, Hans Ulrich Obrist, Gerd Gigerenzer, Andrian Kreye und Haim Harari.
»Eine äußerst anregende Lektüre.« Brain Pickings



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch Preis € (D) 16,99 | € (A) 17,50
ISBN: 978-3-596-29705-4
lieferbar

624 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Brockman bietet mit dem Buch einen einmaligen und vielschichtigen Einblick in das Feld der KI«
Constanze Kurz, netzpolitik.org, 12.07.2017

»In dem Sammelband äußern sich 180 Wissenschaftler jeder Couleur zum Thema: kontrovers, kompetent – wird ein Standardwerk.«
Thomas Vašek, P.M. Magazin, 01.09.2017



Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • Barton Gellman
»Edward Snowden und die dunkle Geschichte der Überwachungsindustrie seit 9/11«
  • Erwin Thoma
»Die Rückkehr der Bäume in unser Leben«
  • Siddhartha Mukherjee
»Das Gen«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Remo H. Largo
»Das passende Leben«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Harald Welzer
»Welzer wundert sich«
  • Steven Pinker
»Aufklärung jetzt«
  • Gerhard Hirschfeld

+
Gerd Krumeich
»Deutschland im Ersten Weltkrieg«
  • Andreas Rödder
»Wer hat Angst vor Deutschland?«
  • Sabine Hossenfelder
»Das hässliche Universum«

Sachbuch

  • Barton Gellman
»Edward Snowden und die dunkle Geschichte der Überwachungsindustrie seit 9/11«
  • »Migration föderal«
  • Erwin Thoma
»Die Rückkehr der Bäume in unser Leben«
  • Siddhartha Mukherjee
»Das Gen«
  • Andrew Solomon
»Saturns Schatten«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Ethel Matala de Mazza
»Der populäre Pakt«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Harald Welzer
»Welzer wundert sich«
  • Remo H. Largo
»Das passende Leben«

Über John Brockman

Der bekannte Visionär John Brockman, ehemalige Aktionskünstler, Herausgeber der Internetzeitschrift »Edge« und Begründer der »Dritten Kultur« (»Third Culture«), leitet eine Literaturagentur in New York und hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht, u.a. ›Das Wissen von morgen. Was wir für wahr halten, aber nicht beweisen können: Die führenden Wissenschaftler unserer Zeit beschreiben ihre großen Ideen‹, ›Leben, was ist das? Ursprünge, Phänomene und die Zukunft unserer Wirklichkeit‹, ›Welche Idee wird alles verändern? Die führenden Wissenschaftler unserer Zeit über Entdeckungen, die unsere Zukunft bestimmen werden‹ und ›Wie funktioniert die Welt? Die führenden Wissenschaftler unserer Zeit stellen die brillantesten Theorien vor‹.

Mehr über John Brockman

John Brockman
Foto: Tobias Everke

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Zur Umfrage
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €