Wolfgang Hilbig Herausgegeben von: Jörg Bong + Jürgen Hosemann + Oliver Vogel Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews

Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews
 

Wolfgang Hilbig Herausgegeben von: Jörg Bong + Jürgen Hosemann + Oliver Vogel Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews

voraussichtlich ab dem 26. Februar 2020 im Buchhandel
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

In der siebenbändigen Wolfgang-Hilbig-Werkausgabe sind die Essays der unverzichtbare Schlussstein. Dazu gehören nicht nur Hilbigs Poetikvorlesungen und andere Texte zur Kunst, sondern auch die zahlreichen Dankreden, die Hilbig hielt, wenn er mit Literaturpreisen ausgezeichnet wurde. Hatte seine Kamenzer Rede mit ihrer herben Kritik an der deutschen Wiedervereinigung 1997 noch für einen Skandal gesorgt, wurde die Büchner-Preis-Rede von 2002 zu einem melancholischen Rückblick auf die Rolle der Literatur. Hilbigs eigentliches Talent aber leuchtet in jenen traumschönen Essays, die Beobachtung und Reflexion mit der Kraft und dem Ton seiner Erzählungen verbinden. Darüber hinaus enthält dieser Band Wolfgang Hilbigs wichtigste Interviews – sie sind die beeindruckende Selbstauskunft eines unverwechselbaren Dichters.



Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover Preis € (D) 24,00 | € (A) 24,70
ISBN: 978-3-10-033847-1
voraussichtlich ab dem 26. Februar 2020 im Buchhandel

496 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Ilija Trojanow
»EisTau«
  • Thorsten Nagelschmidt
»Der Abfall der Herzen«
  • Verena Lueken
»Anderswo«
  • Björn Kern
»Einmal noch Marseille«
  • Verena Carl
»Die Lichter unter uns«
  • Peter Stamm
»Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt«
  • Marlene Streeruwitz
»Flammenwand.«
  • Monika Maron
»Munin oder Chaos im Kopf«
  • Arnold Stadler
»New York machen wir das nächste Mal«
  • Gerhard Roth
»Die Hölle ist leer - die Teufel sind alle hier«
  • Henning Ahrens
»Glantz und Gloria«

Über Wolfgang Hilbig

Wolfgang Hilbig, geboren 1941 in Meuselwitz bei Leipzig, gestorben 2007 in Berlin, übersiedelte 1985 aus der DDR in die Bundesrepublik. Er erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen, darunter den Georg-Büchner-Preis, den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Bremer Literaturpreis, den Berliner Literaturpreis, den Literaturpreis des Landes Brandenburg, den Lessing-Preis, den Fontane-Preis, den Stadtschreiberpreis von Frankfurt-Bergen-Enkheim, den Peter ...

Mehr über Wolfgang Hilbig

Wolfgang Hilbig
© Jürgen Bauer
Jörg Bong
Foto: Jürgen Bauer

Jürgen Hosemann, geboren 1967, arbeitet als Lektor in Frankfurt am Main.

Mehr über Jürgen Hosemann

Oliver Vogel
Foto: Jörg Steinmetz

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €