Wolfgang Hilbig Bilder vom Erzählen

Bilder vom Erzählen
 

Wolfgang Hilbig Bilder vom Erzählen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

›Bilder vom Erzählen‹ ist Wolfgang Hilbigs letzter Gedichtband. Er erschien – illustriert mit Radierungen von Horst Hussel – im Jahr 2001, ein Jahr bevor ihm mit dem Georg-Büchner-Preis der bedeutendste deutsche Literaturpreis zugesprochen wurde.
»Seit ich den Dichter Wolfgang Hilbig das erste Mal gesehen und gehört hatte, spürte ich, dass da etwas Ungeheuerliches passiert sein musste. Hier hatte sich etwas Unerhörtes in meine Gegenwart verirrt. Somnambul zielstrebig erforschte der Dichter Hilbig Territorien, die nicht mal als Sperrgebiete gekennzeichnet worden waren, weil sie von jeher als verwunschen galten.« Ingo Schulze
Aqua alba

Ach, der ganze Garten überschwemmt vom Mond -
und Schwärme von Fischen am Weg
wie Federn leicht wie zuckende Klingen aus Licht.
Sie kennen sich aus sie kennen den Trost
der Gemeinsamkeit.
Und die weißen Hortensien blühen die ganze Nacht -
noch wenn der Mond in seinen Abgrund steigt
leuchten sie weiter: wie Phosphor weiß und grün
und Wassergeister
wenn die Fische durch den Zaun entfliehn
haben endlich Heimstatt hier in diesem Blühn.



Buch empfehlen

Bibliografie

Lyrik

Hardcover

Preis € (D) 24,90 | € (A) 25,60
ISBN: 978-3-10-033628-6
lieferbar

64 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Lyrik

  • Robert Gernhardt
»Wörtersee«
  • Jan Wagner
»Selbstporträt mit Bienenschwarm«
  • Jan Wagner
»Regentonnenvariationen«
  • Else Lasker-Schüler
»Sämtliche Gedichte«
  • Uwe Kolbe
»Gegenreden«
  • Robert Gernhardt
»Im Glück und anderswo«
  • Fernando Pessoa
»Er selbst«
  • Dante Alighieri
»Commedia«
  • Tomas Tranströmer
»In meinem Schatten werde ich getragen«
  • Taha Muhammad Ali
»An den Ufern der Dunkelheit«
  • W.G. Sebald
»Über das Land und das Wasser«
  • Rose Ausländer
»Gedichte«

Über Wolfgang Hilbig

Wolfgang Hilbig, geboren 1941 in Meuselwitz bei Leipzig, gestorben 2007 in Berlin, übersiedelte 1985 aus der DDR in die Bundesrepublik. Er erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen, darunter den Georg-Büchner-Preis, den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Bremer Literaturpreis, den Berliner Literaturpreis, den Literaturpreis des Landes Brandenburg, den Lessing-Preis, den Fontane-Preis, den Stadtschreiberpreis von Frankfurt-Bergen-Enkheim, den Peter ...

Mehr über Wolfgang Hilbig

Wolfgang Hilbig
© Jürgen Bauer

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €