Bücher

Das unersetzliche Geschenk

Jörg Maurer Stille Nacht allerseits

Was Sie garan­tiert noch nicht über Weih­nach­ten wuss­ten – das uner­setz­li­che Geschenk für Erd­linge und Außer­ir­di­sche­Best­sel­ler­au­tor Jörg Mau­rer spürt dem Geheim­nis von Weih­nach­ten nach. Er ent­deckt Alpen­län­di­sches und Glo­ba­les, kuriose Bräu­che und erstaun­li­che Lie­der, Hei­lige Nächte und pro­fane Fak­ten, besinn­li­che Ver­bre­chen und zwie­lich­tige Evan­ge­lis­ten. Ob Weih­nachts­baum­weit­wer­fen, kuriose Krip­pen­fi­gu­ren oder die schrägs­ten Ein­spie­lun­gen von "Stille Nacht" - Weih­nach­ten mit Jörg Mau­rer ist ...

Auftritt für eine unwider­stehliche Ermittlerin

Kate Saunders Das Geheimnis von Wishtide Manor

Gro­ßer Auf­tritt für eine unwi­der­steh­li­che Ermitt­le­rin, die alles sieht und kei­nem auf­fällt:Lae­ti­tia Rodd ist die Frau für dis­krete Ermitt­lun­gen. Sie sieht, was ande­ren ver­bor­gen bleibt. Man ver­traut ihr, denn sie gehört dazu. Sie erfährt Geheim­nisse, weil sie als Witwe in der Gesell­schaft so unauf­fäl­lig ist. Ihr Auf­trag führt sie 1851 von Lon­don auf den Land­sitz des rei­chen Sir James Cal­ders­tone. Sein Sohn Charles will eine junge Frau hei­ra­ten, der Sir James miss­traut. Was ver­heim­licht sie? ...

Das Zeugnis einer besonderen Freund­schaft

Neue Rundschau 2017/4

Die Schrift­stel­ler Bri­gitte Rei­mann und Rei­ner Kunze ler­nen sich Anfang der fünf­zi­ger Jahre ken­nen, beide sind neun­zehn Jahre alt, und sie wer­den ein­an­der bis zu Bri­gitte Rei­manns Tod freund­schaft­lich ver­bun­den blei­ben. In den hier erst­mals ver­öf­fent­lich­ten Brie­fen Rei­ner Kun­zes an Bri­gitte Rei­mann aus den Jah­ren 1953 bis 1972 (lei­der sind die Briefe Bri­gitte Rei­manns nicht erhal­ten) spie­gelt sich die Ent­wick­lung der bei­den Künst­ler in einer Zeit, als die poli­ti­sche Fas­sade der DDR immer grö­ßere ...

Der erste Roman von Deutschlands Dramatiker

Roland Schimmelpfennig An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Der erste Roman von Deutsch­lands meist­ge­spiel­tem Dra­ma­ti­ker­S­hort­list für den Preis der Leip­zi­ger Buch­messe 2016­Nachts auf einer eis­glat­ten Auto­bahn, acht­zig Kilo­me­ter vor Ber­lin: Ein Tank­las­ter kippt um und legt sich quer. Auf dem Stand­strei­fen, für den Bruch­teil einer Sekunde: ein ein­zel­ner Wolf. Bis Ber­lin fol­gen wir sei­nen Spu­ren, und sein Weg kreuzt sich immer wie­der mit den Wegen und Schick­sa­len unter­schied­li­cher Men­schen. Wie in einem Schwarz­weiß­film, in dem gel­bes Win­ter­feuer fla­ckert, ...

Physik, die Spaß und schlauer macht!

Helen Czerski Mir fällt Einstein vom Herzen

Warum bekom­men Enten keine kal­ten Füße? – Phy­si­ka­li­sche All­tags­phä­no­mene genial und span­nend erklär­tOb Wär­me­lehre, Schwer­kraft oder Beschleu­ni­gung, unser All­tag wird von phy­si­ka­li­schen Gesetz­mä­ßig­kei­ten bestimmt: Was haben Skor­pione und Text­mar­ker gemein­sam? Was hat ein Toas­ter mit dem Uni­ver­sum zu tun? Wieso dreht sich ein har­tes Ei schnel­ler als ein wei­ches? Wie macht man aus bil­li­ger Limo­nade und Rosi­nen eine Lava­l­ampe? Wie funk­tio­niert eigent­lich ein Fahr­stuhl? Und ken­nen Sie den ...

Verstö­render Blick in menschliche Abgründe

Max Landorff Die Siedlung der Toten

Sie liegt idyl­lisch, doch sie atmet das Böse: die Sied­lung. Mit einem Kopf­schuss hin­ge­rich­tet sitzt die Frau in ihrem Roll­stuhl, auf­recht wie eine Mumie in ihrem Cha­nel-Kos­tüm – die letzte Bewoh­ne­rin der Sied­lung. Idyl­lisch war es hier einst in den Bun­ga­lows an der Isar. Bis man die Lei­chen fand: 18 Tote, im Kreis ange­ord­net um eine Feu­er­stelle. Alle waren sie Bewoh­ner der ers­ten Stunde. Wel­ches Grauen ver­birgt sich bis heute in der Sied­lung?»Die Sied­lung der Toten«: der beklem­mende Thril­ler des ...

Voller Mensch­lichkeit, Witz und Vitalität

Dieter Forte Das Muster

Zwei Fami­lien durch­le­ben Höhen und Tie­fen der Geschichte: Die Fon­ta­nas stam­men aus Ita­lien, wo sie seit der Renais­sance die Kunst des Sei­den­we­bens betrei­ben. Geschätzt wegen ihrer wert­vol­len Arbeit, aber auch ver­folgt wegen Unbeug­sam­keit und Frei­heits­liebe, wan­dern sie von Lucca über Flo­renz und Lyon bis ins Rhein­land, wo sie sich in Düs­sel­dorf nie­der­las­sen. Dort tref­fen sie auf die pol­ni­sche Berg­ar­bei­ter­fa­mi­lie Lukacz, die Elend und Hun­ger gegen Ende des 19. Jahr­hun­derts den Rücken zuge­wandt ...

Der spannende Blick auf die Welt

John Berger Bentos Skizzenbuch

John Ber­ger zieht die Summe sei­ner Phi­lo­so­phie einer radi­ka­len Zärt­lich­keit. Mit »Ben­tos Skiz­zen­buch« ist ein Buch aus Skiz­zen, Erzäh­lun­gen, Beob­ach­tun­gen ent­stan­den, das selbst ein Kunst­werk ist.Der Phi­lo­soph Spi­noza, auch Bento genannt, wid­mete die meiste Zeit sei­nes Lebens dem Schrei­ben. In sei­nen Schrif­ten erkun­dete er unser Ver­hält­nis zur Welt. Doch er soll immer auch ein Skiz­zen­buch bei sich getra­gen haben. John Ber­ger hoffte jah­re­lang ver­geb­lich, dass eins die­ser ver­schol­le­nen Hefte ...

Einblicke in die Bandbreite Gertrude Steins Schaffens

Gertrude Stein Das große Lesebuch

Eine Ame­ri­ka­ne­rin in Paris: Ger­trude Stein war eine der scharf­sin­nigs­ten und ori­gi­nells­ten Stim­men des 20. Jahr­hun­derts. In ihrem Salon ging die Avant­garde ein und aus, sie war Schrift­stel­le­rin, Ver­le­ge­rin, Phi­lo­so­phin und Kunst­samm­le­rin. Sie schrieb expe­ri­men­telle Romane, Novel­len, Essays, Gedichte, lite­ra­ri­sche Por­träts und Büh­nen­werke, in denen sie sich über sprach­li­che und lite­ra­ri­sche Kon­ven­tio­nen hin­weg­setzte. Das Lese­buch, her­aus­ge­ge­ben von Uda Strät­ling, gewährt Ein­bli­cke in die ...

Literarisch virtuos und zutiefst berührend

Thomas von Steinaecker Die Verteidigung des Paradieses

Tho­mas von Steina­ecker schreibt einen atem­be­rau­ben­den Roman über die Zukunft unse­rer Gegen­wart: lite­ra­risch vir­tuos, phi­lo­so­phisch radi­kal und zutiefst berüh­rend.Er möchte ein guter Mensch sein. Aber Heinz lebt in einer Welt, die Mensch­lich­keit nicht mehr zulässt. Deutsch­land ist ver­seucht und ver­wüs­tet, Mutan­ten strei­fen umher, am Him­mel krei­sen außer Kon­trolle gera­tene Droh­nen. Zusam­men mit sei­nem bes­ten Freund, einem elek­tri­schen Wüs­ten­fuchs, dem Fen­nek, wächst Heinz in einer klei­nen Gruppe ...

Irrwitzig, böse, schnell – ein Must-Read!

Jarett Kobek Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman

Das Kult­buch aus den USA über die schöne neue Netz­welt­Mit rasen­der Ener­gie wütet Jarett Kobek in sei­nem Debüt­ro­man »Ich hasse die­ses Inter­net« gegen das Inter­net. In San Fran­cisco, Kali­for­nien, vir­brie­ren die Cafés von Mil­lio­nen von Tweets, die Gen­tri­fi­zie­rung jagt die Loser aus der Stadt, und eine Gruppe von Freun­den kol­li­diert hart mit der digi­ta­len Gegen­wart. Ade­line hat einen Shits­torm am Hals, und Ellen fin­det sich nackt im Netz wie­der.Kobeks Roman ist das Buch der Stunde: ein ...

Das Bonuskapitel der Silber-Trilogie

Kerstin Gier Silber - Die Hochzeit

Ein Muss für alle Fans der Sil­ber-Tri­lo­gie von Kers­tin Gier: Das Bonus­ka­pi­tel Sil­ber -Die Hoch­zeit. Ein Count­down der letz­ten Stun­den vor der Hoch­zeit von Ann Mat­t­hews und Ernest Spen­cer - live und unge­fil­tert direkt aus Mia Sil­bers Kopf.

Empfehlungen aus dem Lektorat

  • Ralf Heimann
»Die tote Kuh kommt morgen rein«
  • Martin Seel
»Die Künste des Kinos«
  • Dale Carnegie & Associates
»Die Kunst, Vertrauen zu schaffen«
  • Barbara Tuchman
»August 1914«
  • Philippe Pozzo di Borgo
»Ziemlich beste Freunde«
  • Tana French
»Schattenstill«

Video

+
0 Artikel  0 €