Unsere Kinder- und Jugendbücher im Mai


Matthew J. Kirby – ›An Assassin's Creed Series. Last Descendants. Das Schicksal der Götter‹

Der fulminante Showdown der Trilogie zu »Assassin’s Creed« – die letzte Schlacht um das Schicksal der Menschheit steht bevor!

Die Suche nach den Teilen des Dreizacks von Eden geht weiter! Mithilfe der Animus-Technologie reist der fünfzehnjährige Owen noch tiefer in die Vergangenheit: Skandinavien im 10. Jahrhundert. Historischen Quellen zufolge wurde der letzte der drei Edensplitter auf einem uralten Schlachtfeld der Wikinger gesichtet. Ein spannendes Kopf-an-Kopf -Rennen beginnt, denn der abtrünnige Templer Isaiah hat bereits zwei der Edensplitter in seiner Gewalt. Wenn es ihm gelingt, auch den dritten Edensplitter zu bekommen, ist das Ende der Menschheit so gut wie besiegelt. Jetzt liegt es bei Owen und seinen Freunden die Apokalypse zu verhindern.


Penny Joelson – ›Ein kleines Wunder würde reichen‹

»Ich kann mich nicht bewegen, und ich kann nicht sprechen. So ist es schon mein Leben lang. Manche Leute reden über mich, als sei ich gar nicht da. Das hasse ich. Andere weihen mich in ihre Geheimnisse ein…«

Jemma kennt ein schreckliches Geheimnis: In ihrer Nachbarschaft ist ein Mord passiert, und sie weiß, wer es getan hat. Denn die Leute erzählen ihr Dinge, weil Jemma nichts weitersagen kann. Sie ist vollständig gelähmt und kann sich weder bewegen noch sprechen. Aber Jemma entgeht nichts. Als sie mit dem furchtbaren Geheimnis konfrontiert wird, ist sie völlig hilflos. Jemma weiß, dass ihr nur ein kleines Wunder helfen kann. Und sie ist fest entschlossen, alles für dieses Wunder zu tun.


Linda Oatman High – ›Ein Elefant mit Namen Grace‹

Die bewegende Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Elefanten!

Als Lilys Großvater Bill stirbt, ist Lily nicht die Einzige, die ihn schmerzlich vermisst. Auch seine zahme Zirkuselefantin Grace trauert um Bill. Als Lily zur Beerdigung nach Florida reist, begegnet Lily dem Elefanten zunächst noch mit Angst und Vorsicht. Aber nach und nach werden Lily und die Elefantin Freunde. Und als Grace in große Gefahr gerät, ist es ausgerechnet Lily, die es schafft, das Tier zu retten …

Abwechselnd aus Lilys und Graces Perspektive erzählt Linda Oatman High, wie Lily ihre Ängste überwindet und das Vertrauen des Elefanten gewinnt – und wie sie sich für das Tier einsetzt, als sie erkennt, dass seine Freiheit in Gefahr ist.


Deborah Install – ›Ein Roboter kommt selten allein‹

Ben und Amy leben unter einem Dach, schlafen aber in getrennten Zimmern. Ben ist gern Vater und hat seine Ausbildung zum Tierarzt wieder aufgenommen. Nachdem der Roboter Tang Amy so sehr zur Seite stand bei der Geburt von Bonnie, kann sie sich jetzt nicht mehr von ihm trennen. Tang liebt es, ihr mit dem Baby zu helfen - er träumt sogar davon Geburtshelfer zu werden. Sein Erfinder ist jedoch immer noch sauer auf Ben und möchte Tang zurückhaben, deshalb entsendet er Jasmin, die die Familie elektronisch überwacht. Erst nur vom Garten aus, aber allmählich wird sie eine Art Roboterschwester für Tang. Rührende, sehr lustige und charmante Männerselbstfindung.

Ben Chambers und seine Frau Amy leben in einer ungewöhnlichen Familienkonstellation: Sie sind frisch gebackene Eltern einer Tochter, getrennt, wohnen aber weiterhin zusammen in ihrem Haus - mit einem Roboter als Mitbewohner. Eines Tages stand der altmodische Roboter Tang im Garten, und nach anfänglichem Widerstand haben ihn beide in ihr Herz geschlossen. Ben flog sogar um die Welt mit ihm, um ihn fachgerecht reparieren zu lassen. Amy hätte lieber einen modernen Roboter als Haushaltshilfe gehabt, aber Tang ist mittlerweile ein echtes Familienmitglied. Er stand Amy bei der Geburt ihrer Tochter zur Seite und hilft ihr gern mit dem Baby. Er träumt jetzt sogar davon, Geburtshelfer zu werden.
Ben nimmt sein abgebrochenes Studium der Tiermedizin wieder auf, nachdem er länger zu Hause war, was der Beziehung mit Amy eher abträglich war und die Ehekrise mit auslöste. Es gibt also Fortschritte im Hause Chambers – bis plötzlich ein weiterer Roboter im Garten auftaucht. Tangs Erfinder möchte ihn immer noch zurückhaben, deshalb hat er Jasmin entsandt, um die Familie elektronisch zu überwachen. Erst nur vom Garten aus, aber allmählich erobert sie auch das Haus. Wird es dem verrückten Ingenieur gelingen, Tang zurückzuholen? Und werden Ben und Amy wieder zueinanderfinden?
Ein humorvoller und herzerwärmender Roman aus der nahen Zukunft, für alle die verstehen wollen, was in Robotern und in Männern vorgeht.

0 Artikel  0 €