Unsere neuen Sachbücher und Biographien im Oktober


Sven Gottschling, Katja Welsch – ›Übers Sterben reden‹

Über das Unaussprechliche reden

Angesichts des bevorstehenden Todes fehlen vielen Menschen die Worte. Dabei gibt es oft noch so viel zu sagen. Wie aber der Sprachlosigkeit und der eigenen Hilflosigkeit am Sterbebett eines nahen Menschen begegnen? Der Palliativmediziner Sven Gottschling gibt gemeinsam mit der Psychotherapeutin Katja Welsch praktische Hilfestellung in dieser extrem belastenden Situation.

Wie bereite ich mich auf das Gespräch vor? Als Angehöriger, als Betroffener?
Wie viel Wahrheit verträgt ein Mensch?
Wie kann ich Trost spenden?
Was kann ich machen, wenn Sprechen nicht mehr möglich ist?
Wie spreche ich mit den Ärzten und dem Pflegepersonal?
Welche Dinge muss ich regeln?
Mit verständlichen Erklärungen und Checklisten zum Ausfüllen von Patientenverfügungen, Versorgungsvollmachten, Testament und Bestattungsverfügung.


Carolin Emcke, Harald Welzer, Roger Willemsen, Remo H. Largo, David Van Reybrouck, Michael Sandel, Carlo Strenger, Lisa Herzog – ›Die ZEIT-Bibliothek der Werte‹

Wir leben in einer Zeit der Polarisierung und der Erregung: Einfache Parolen und schnelle Urteile erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch unsere Gesellschaft driftet dabei auseinander, für differenzierte Dialoge scheint es weder Zeit noch Ort zu geben, und eine tiefer gehende Verständigung zwischen den Interessengruppen findet oft nicht mehr statt. Dabei wäre es dringend nötig, dass wir uns über das auszutauschen, worauf es ankommt: Welche Werte verbinden uns? Wofür wollen wir uns einsetzen? Was brauchen wir für ein gutes gemeinschaftliches Leben?
Die »ZEIT-Bibliothek der Werte« versammelt acht Sachbücher zeitgenössischer Denkerinnen und Forscher, die sich mit zentralen Werten auseinandersetzen – so spannend, visionär, mutig und klug, wie das nur wenige können. Bestseller-Autorinnen und Koryphäen auf ihrem Gebiet – wie Harald Welzer, Carolin Emcke, Roger Willemsen und Remo H. Largo – schreiben über Freiheit, Gerechtigkeit, Selbstbestimmung oder Demokratie und beweisen, wie lebendig diese grundlegenden Themen unserer Gesellschaft verhandelt werden
können. Das besondere ZEIT-Extra: Jeder Band wird erweitert durch einen Beitrag der ZEIT-Redaktion, sei es durch ein Autoren-Porträt, ein Interview oder eine ergänzende Betrachtung.

In der »ZEIT-Bibliothek der Werte« sind folgende Titel enthalten:
Carolin Emcke »Gegen den Hass«
Lisa Herzog »Die Rettung der Arbeit. Ein politischer Aufruf«
Remo H. Largo »Das passende Leben. Was unsere Individualität ausmacht und wie wir sie leben können«
Michael J. Sandel »Moral und Politik. Gedanken zu einer gerechten Gesellschaft«
Carlo Strenger »Abenteuer Freiheit. Ein Wegweiser für unsichere Zeiten«
David van Reybrouck »Gegen Wahlen. Warum Abstimmen nicht demokratisch ist«
Harald Welzer »Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand«
Roger Willemsen »Wer wir waren«


CrispyRob – ›CrispyRobs meine Top 50 Feel Good Rezepte‹

Neue Lieblingsrezepte von CrispyRob – zum Wohlfühlen und Genießen!

Der beliebteste YouTube-Koch Deutschland ist zurück mit einer neuen Ladung leckerer Rezepte! Fünfzig neue Lieblingsrezepte in fünf verschiedenen Kategorien stehen auf dem Speiseplan: Kreative Bowl-Rezepte, Spicy Burritos und Wraps, CheesyRobs Käse-Rezepte, herzhafte Rezeptideen für dein perfektes Dinner und natürlich süße Desserts zum Dahinschmelzen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Du möchtest mehr Abwechslung? Dann probier es doch mal mit CrispyRobs vegetarischen und veganen Alternativen. Dazu gibt dir dein Lieblingskoch hilfreiche Tipps und Tricks rund zum Thema Kochen und gesunde Ernährung. Für Anfänger- und fortgeschrittene Köche geeignet.

Alle Bände der Meine-Top-50-Rezepte-Serie von CrispyRob:
»CrispyRobs Meine Top 50 Rezepte. Schnelle und einfache Gerichte für Sandwichmaker, Mikrowelle, Waffeleisen, Herd und Backofen« (Band 1)
»CrispyRobs Meine Top 50 Feel Good Rezepte« (Band 2)


Peter Trawny – ›Philosophie der Liebe‹

Liebe ist Sprengstoff, Heil, Unglück, Trost, Ekstase, Fluch, Sicherheit, Gnade, Hass, Wärme, Schönheit, Wahnsinn, Sehnsucht. Vielgestaltig wie sonst nichts, durchdringt sie alle Poren der Welt, überall hinterlässt sie ihre Spuren wie ein ungeschickter Dieb im Dunkel der Nacht. Wer kann sie fassen?
Peter Trawny versucht es. Nicht mit einem nüchternen System, sondern in funkelnden Denkbildern. Er befragt die Philosophen, untersucht die Phänomene, spürt der Vielgestaltigkeit nach. Denn Liebe, so zeigt er, kennt viele Formen: Gottesliebe, Nächstenliebe, große Liebe, Weisheitsliebe, romantische Liebe, Hassliebe. Sie ist ein Geschenk, das zum Fluch werden kann, ein Mysterium, das Dasein ermöglicht. Liebe ist Nuance, einzigartig wie Wolken. Dies muss das Philosophieren aufnehmen und sprechen lassen. Literarisch, denkerisch, fragend. Wie dieses Buch.


Stefan Klein – ›Die Ökonomie des Glücks‹

Bestseller-Autor Stefan Klein zeigt für alle an Politik Interessierten, woran es unserer Gesellschaft heute fehlt: an einem richtig verstandenen gemeinsamen Ziel. Zwar wurde jahrzehntelang Wohlstand für alle als das oberste Ziel ausgegeben. Doch heute sehen wir: Das war der falsche Weg. Wir müssen umdenken, denn Wohlstand zieht Verteilungskämpfe nach sich und schürt die Angst vor Verlust. Das kann nicht gelingen.
Stattdessen fordert Stefan Klein: Glück muss das oberste Ziel der Gesellschaft sein. Glück ist ein Gut, das soziale Menschen miteinander erreichen. Außerdem hat die Glücksforschung gezeigt, was uns wirklich gut tut. Nur wenn die westlichen Gesellschaften das beherzigen, werden sie überleben.


Josef M. Gaßner, Jörn Müller – ›Können wir die Welt verstehen?‹

Endlich verständlich: Physik für alle – für Physiker wie für Nichtphysiker!
Der Astrophysiker Josef M. Gaßner und der Experimentalphysiker Jörn Müller erklären in ihrem Grundlagenwerk alle Highlights der Physik. Indem sie allgemein verständlich und anschaulich in die großen Theorien der Physik einführen, schlagen sie eine Brücke zwischen Populärwissenschaft und Fachpublikationen.
Die Lektüre ähnelt einer Bergwanderung, die sich über die vorgelagerten Hügel der Klassischen Mechanik und der Speziellen Relativitätstheorie empor hangelt zu den ersten Aussichtspunkten der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantenmechanik. Vom Hauptkamm der Quantenfeldtheorien, dem Standardmodell mitsamt Higgsmechanismus geht es weiter hoch zur Eichtheorie, der Quantenschleifentheorie, der Supersymmetrie und den Stringtheorien.
Josef M. Gaßner und Jörn Müller verfolgen stets mit großer Leidenschaft ihre Mission, komplexe Zusammenhänge so anschaulich wie möglich zu erklären. Ihre Begeisterung für die Schönheit und Klarheit der Physik ist so ansteckend, dass sie einem die Scheu vor den großen Theorien und Modellen nimmt.
Mit einem Vorwort von Harald Lesch.


Malte Fuhrmann – ›Konstantinopel – Istanbul‹

Eine historische Reise durch Istanbul, von Justinian bis Erdoğan: Der Historiker Malte Fuhrmann lebt seit vielen Jahren in der Stadt am Bosporus - hier erzählt er von den Geistern der Stadt, die in den alten Gemäuern allgegenwärtig sind, von aufständischen Janitscharen und plündernden Kreuzrittern, von Hofintrigen und blutig aufgelösten Gewerkschaftsdemonstrationen.
Istanbul ist eine Stadt der Vielfalt und der Widersprüche, voller Geschichte und Geschichten. Dort begegnen sich Christentum und Islam, Europa und Asien, aber auch Herrscher und Rebellen, wie 2013 am Gezi-Park. Malte Fuhrmann nimmt dieses Ereignis, das er selbst miterlebt hat, als Ausgangspunkt für seine Reise durch die Zeiten, von Konstantinopel unter Justinian über die Eroberung der Stadt durch Mehmed II. bis hin zu Erdoğan.
Wer Istanbul erkunden, wer die Türkei von heute begreifen möchte, für den ist dieses Buch eine Schatzkammer der Entdeckungen. Lebendig und fesselnd wie die Stadt selbst.


Karl Valentin – ›Das große Lesebuch‹

»Crazy!« Samuel Beckett
»Ich muß lange zurückdenken, wann in einem Theater so gelacht worden ist«, schrieb Kurt Tucholsky über Karl Valentin. Dieses Lachen hat mit Valentins Körper und der Situationskomik seiner mit Liesl Karlstadt gespielten Stücke, vor allem aber hat es mit Sprache zu tun. Bis heute gibt es keinen deutschsprachigen Künstler, der aus Sprache, ihrem Funktionieren und Nicht-Funktionieren, ein solches Komik-Kapital geschlagen hat. Michael Lentz folgt in diesem Lesebuch den Spuren von Valentins Komik und bietet eine umfassende Auswahl seiner schönsten Texte.


Rüdiger Barth, Hauke Friederichs – ›Die Totengräber‹

Eine mitreißende Reportage über die letzten zehn Wochen der Weimarer Republik. Tag für Tag schildern die Historiker Rüdiger Barth und Hauke Friederichs die dramatischen Ereignisse im skrupellosen Kampf um die Macht, an dessen Ende Adolf Hitler Reichskanzler wird und Deutschland in die Diktatur führt.
November 1932, die Weimarer Republik taumelt. Die Wirtschaft liegt am Boden. Auf den Straßen toben Kämpfe zwischen Linksextremisten und Rechtsradikalen. Wenige Männer entscheiden in den kommenden Tagen über das Schicksal der Deutschen. Die Nationalsozialisten um Adolf Hitler und Josef Goebbels greifen nach der Macht, Reichskanzler Franz von Papen zögert zurückzutreten, General Kurt von Schleicher sägt an dessen Ast. Sie alle umgarnen den greisen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, fintieren, drohen und täuschen.
Das farbige und vielschichtige Porträt jener Tage, die Europa in die größte Katastrophe der bisherigen Geschichte führten. Eine Katastrophe, die vermeidbar gewesen wäre – das zeigt dieses Buch in aller Dramatik. Und ist damit eine fesselnde Lektüre in Zeiten, in denen um demokratische Werte gerungen wird.

0 Artikel  0 €