Ilija Trojanow wird für sein Gesamtwerk mit einem der wichtigsten Preise für Literatur ausgezeichnet: dem Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln. Frühere Preisträger waren Christoph Ransmayr, Uwe Timm, Alexander Kluge, Rainald Goetz, Elfriede Jelinek und zuletzt Herta Müller.


65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, so viele wie nie zuvor. Was die Menschen verjagt ist fast immer menschengemacht – sie fliehen vor Krieg, Hunger und Gewalt. Doch nicht erst seit dem massiven Anstieg an Flüchtlingen – vor allem verursacht durch den Krieg in Syrien – ist Flucht ein wichtiges Thema. Wir möchten Ihnen Bücher vorstellen, die das Thema von unterschiedlichsten Seiten aus betrachten.


Herzlichen Glückwunsch María Cecilia Barbetta!

Die Schriftstellerin erhält den Alfred-Döblin-Preis 2017 für einen Auszug aus dem Roman „Bloody Mary“, an dem sie gerade arbeitet. Die Preisträgerin wurde unter sechs Autoren ausgewählt, die sich am Samstag, dem 20. Mail, in Werkstatt-Lesungen im Literarischen Colloquium Berlin der Diskussion stellten. Neben María Cecilia Barbetta waren Anja Kampmann, Fridolin Schley, Alida Bremer, Sebastian Polmans und Stephan Groetzner nominiert.


Gewinner des Premio Salerno Libro d’Europa, Longlist Man Booker International Prize, Finalist Premio Gregor von Rezzori – so feiert der italienische Verlag Keller Editore Clemens Meyer und seinen Roman „Eravamo dei grandissimi“ („Als wir träumten“), der im November 2016 in Italien erschienen ist.


Clemens Meyers Roman »Im Stein«, »Bricks and Mortar« (Fitzcarraldo Editions), ist für den »Man Booker International Prize« nominiert. A.L. Kennedy hatte zu »Im Stein« gesagt: »Was für eine wunderbar einfühlsame, ehrliche, fesselnde und herzzerreißende Lektüre.«

Die Shortlist wird am 20. April bekanntgegeben. Der Gewinner am 14. Juni.


Lesen Sie das existentielle Porträt eines Menschenschicksals von Ilija Trojanow mit ›Nach der Flucht‹. Entdecken Sie auch den sprachgewaltigen Roman von Alaa al-Aswanis – ›Der Automobilclub von Kairo‹. Außerdem die großartige Liebesgeschichte ›Diese Fremdheit in mir‹ von Orhan Pamuk und J.M. Coetzees – ›Ein Haus in Spanien‹.


Verpassen Sie nicht den neuen Krimi des Bestsellerautors Jörg Maurer – ›Im Grab schaust du nach oben‹! Außerdem Mary Kay Andrews neuer Roman ›Sommernachtsträume‹ - die perfekte Urlaubslektüre, ›Brausepulverherz‹ von Leonie Lastella und ›Die Androidin - Auf der Flucht‹ von Joel Shepherd.


Endlich! Im Mai erscheint ein neuer fesselnder Alpenkrimi von Jörg Maurer. Entdecken Sie außerdem den nervenaufreibenden Thriller von Ezekiel Boone ›Die Brut - Sie sind da‹ und vom SPIEGEL-Bestseller Autor Fredrik Backman ›Britt-Marie war hier‹ einen berührenden und witzigen Roman. Genießen Sie auch den irrwitzigen Urban-Fantasy-Roman ›Kill Baxter. Showdown in Cape Town‹ von Charlie Human.


Entdecken Sie mit Remo H. Largo ›Das passende Leben‹ Ihre Individualität ausmacht! Außerdem eine sehr persönliche Geschichte von Siddhartha Mukherjee in seinem Werk ›Das Gen‹ und der Blick in ein brandaktuelles Thema von Ahmad Mansour. Entdecken Sie auch ›Auf der Spur der wilden Bienen‹ des renommierten Bienen-Experten Thomas D. Seeley.


Highlights der Klassik im Mai!
Entdecken Sie wundervolle Gedichte in ›Gartenglück im Sommer‹ oder lesen Sie die literarische Reiseverführung ›Hotelgeschichten‹. Außerdem in der TaschenBibliothek Johann Wolfgang Goethes ›Italienische Reise‹ und E. M. Forsters ›Zimmer mit Aussicht‹.


Ilse Aichinger ist am 11. November 2016 in ihrem Zuhause in Wien gestorben. Die große Schriftstellerin und Dichterin wurde 95 Jahre alt. Seit ihrem Debüt, 1948 erschien ihr Roman ›Die größere Hoffnung‹ im Wiener Bermann-Fischer/Querido Verlag und dann später bei S. Fischer, war sie dem Verlagshaus eng verbunden.  Ilse Aichinger wurde am 1. November 1921 mit ihrer Zwillingsschwester Helga in Wien geboren, als Tochter einer Ärztin und eines von Steinmetzen und Seidenwebern abstammenden Lehrers. Einen Großteil der Kindheit verbrachte sie, nach der frühen Scheidung der Eltern, mit Mutter und Zwillingsschwester bei ihrer Großmutter. Nach dem deutschen Einmarsch in Ö...


Am Freitagabend wurden im Literaturhaus Darmstadt gleich zwei unserer Autoren ausgezeichnet: Ulrich Peltzer erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Kranichsteiner Literaturpreis für sein literarisches Gesamtwerk.

Im Rahmen der Verleihung wurde auch der Kranichsteiner Literaturförderpreis vergeben. Die Jury (Maike Albath, Wilfried F. Schoeller und Christine Wahl) entschied sich nach einer öffentlichen Lesung für Senthuran Varatharajah. Er konnte mit seinem noch unveröffentlichten Text ›Farbenlehre‹ überzeugen. Der Kranichsteiner Literaturförderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert.


Eine besondere Aktion für ein besonderes Buch - Auf der Frankfurter Buchmesse 2016 veranstaltet der S. Fischer-Verlag ein Offline-Happening für DAS Internet-Hasser-Buch und der gesamte S. Fischer-Stand erstrahlt in tiefstem Rot.
Stöbern Sie in unserer Bilder-Galerie!


Der S. Fischer Verlag trauert um Klaus Harpprecht. Am Morgen des 21. September 2016 ist er in seiner südfranzösischen Wahlheimat im Alter von 89 Jahren gestorben. Die letzten beiden Bücher Klaus Harpprechts wurden im S. Fischer Verlag publiziert – 2011 erschien „Arletty und ihr deutscher Offizier“, 2014 seine Autobiographie „Schräges Licht. Erinnerungen ans Überleben und Leben“. Klaus Harpprecht wurde 1927 in Stuttgart geboren und war in den fünfziger Jahren erfolgreicher Journalist bei verschiedenen Zeitungen und in Radioredaktionen, schließlich ZDF-Korrespondent in Washington, bevor er 1966 das publizistische Fach wechselte und für drei Jahre Geschäftsf...


Die Fakultät Bildung der Leuphana Universität Lüneburg verleiht Felicitas Hoppe die Ehrendoktorwürde für ihr Werk in seiner herausragenden literaturwissenschaftlichen, poetologischen wie bildungstheoretischen Bedeutung (Dr. phil. h.c.).

Wir gratulieren Felicitas Hoppe herzlich zur Ehrendoktorwürde.


Ralf-Peter Märtin ist am 26. April 2016 im Alter von 64 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Der 1951 in Eisenach geborene Journalist, Verlags-Manager und Autor veröffentlichte zahlreiche Bücher, die zu großen Verkaufserfolgen wurden. Wissenschaftliche Fundierung und sprachliche Brillanz seiner Arbeiten machten ihn zu einer Ausnahmeerscheinung unter den deutschsprachigen Sachbuchautoren. Seine akademische Ausbildung erhielt Märtin an der TU Berlin, wo er Geschichte und Germanistik studierte und 1982 seine Promotion abschloss. Ralf-Peter Märtin war Lektor, Verlagsleiter und Programmgeschäftsführer im Piper Verlag, dann verlegerischer Geschäftsführer der Verlagsgruppe Beltz, bevor er...


Hans Christof Sauerländer, langjähriger Inhaber und Verleger des Sauerländer Verlags, ist am 9. April 2016 im Alter von 73 Jahren verstorben. Der Fischer Kinder- und Jugendbuch Verlag, in dem die Tradition des berühmten Jugendbuchverlags mit dem Programm von „FISCHER Sauerländer“ fortgeführt wird, trauert um einen großen Verleger und Menschen. Bis ins Jahr 2001 war der 1807 gegründete Verlag in Familienbesitz, bevor Sauerländer über Patmos und das Bibliographische Institut Mannheim im Jahr 2013 zu Fischer kam. Dr. Almut Werner, die heutige Programmleiterin von FISCHER Sauerländer, erinnert an den Verstorbenen: „Dass Christof Sauerländer seinen Beruf als...


RSS Feed

Abonnieren Sie unsere aktuellen Beiträge als RSS-FEED:
Feed abonnieren


S. Fischer Newsletter

Erfahren Sie monatlich von den Buchhighlights bei S. Fischer – inklusive einzigartiger Hintergrundinformationen und literarischem Gewinnspiel.

0 Artikel  0 €