›Fischer Klassik‹ Website

Schauen Sie vorbei!

Die neue Webseite zu
unserer Buchreihe
›Fischer Klassik‹ ist online.

Malala Yousafzai

Wir gratulieren:

Der Friedensnobelpreis 2014 geht an unsere Autorin und Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai.


Exklusiv als E-Book
»Go Ebola Go« singen die Mitarbeiter einer liberianischen NGO auf dem Weg in die Dörfer außerhalb von Monrovia. Sie fahren dorthin, wo sonst niemand hinfährt, und leisten Aufklärungsarbeit. Rainer Merkel hat sie begleitet. Acht Tage verbringt er im November 2014 in Liberia. Liberia ist das von Ebola am schlimmsten betroffene Land, zu dem Zeitpunkt hat der Virus in Westafrika mehr als 10.000 Todesopfer gefordert.

Rainer Merkel erzählt in ›Go Ebola Go‹ von den Vorbereitungen auf die Reise, von der Woche dort und der Rückkehr nach Berlin: Wie wird den Kranken geholfen? Was erzählen die Überlebenden? Wie gehen die Liberianer selbst mit der Bedrohung um? Wie lebt man mit der Angst? Das Buch ist eine literarische Reportage, die von einem Land im humanitären Ausnahmezustand berichtet.

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 7. Dezember 2014 wurde bereits ein großer Beitrag unseres Autors Rainer Merkel abgedruckt. Der Text ›Go, Ebola, go‹ ist ab heute in vollem Umfang mit 100 Seiten Länge als E-Book erhältlich.


Tana French – ›Geheimer Ort‹
Arno Strobel – ›Das Dorf‹
Undine Zimmer – ›Nicht von schlechten Eltern - Meine Hartz-IV-Familie‹
Kajsa Ingemarsson – ›Der Himmel so fern‹
Elke Vesper – ›Der Wille zur Liebe‹
Sadie Matthews – ›Season of Desire - Band 2‹
Daniela Larcher – ›Teures Schweigen‹


Boris Pasternak – ›Doktor Shiwago‹
Peter Stamm – ›Nacht ist der Tag‹
Kenzaburô Ôe – ›Stille Tage‹
Martin Seel – ›111 Tugenden, 111 Laster‹
Ricarda Junge – ›Die komische Frau‹
›Neue Rundschau 2014/4‹
Ewald Palmetshofer – ›faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete‹


Ian Whybrow – ›Erwin, ein Käpt'n für alle Fälle‹
Kristin Cast, P.C. Cast – ›Entfesselt‹
Janne Palmer – ›Berlin City Girls. Verbotene Nächte‹
C.C. Hunter – ›Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung‹


Cecelia Ahern erhält den Irish Book Award in der Kategorie Popular Fiction - Books are my Bag für ihren neuesten Roman ›The Year I met You‹. Die deutsche Ausgabe erscheint im Februar 2015 unter dem Titel ›Das Jahr, in dem ich dich traf‹ bei Fischer KRÜGER. John Boyne erhält die Auszeichnung in der Kategorie The Writing.ie Short Story of the Year für seine Kurzgeschichte ›Rest Day‹, die in der Irish Times erschien.


Kenzaburô Ôe – ›Licht scheint auf mein Dach‹
Klaus Harpprecht – ›Schräges Licht‹

Und viele starke Taschenbücher mit u.a.:
Alice Munro – ›Liebes Leben‹
Hanif Kureishi – ›Der Buddha aus der Vorstadt‹
Kevin Powers – ›Die Sonne war der ganze Himmel‹
Cédric Villani – ›Das lebendige Theorem‹
Chinua Achebe – ›Alles zerfällt‹
Milan Kundera – ›Die Kunst des Romans‹
Milan Kundera – ›Das Buch vom Lachen und Vergessen‹
Ernst-Wilhelm Händler – ›Der Überlebende‹


Kathryn Littlewood – ›Die Glücksbäckerei – Das magische Rezeptbuch‹
Ivo Pala – ›Der Drache hinter dem Spiegel‹
Josef Lada, Otfried Preußler – ›Kater Mikesch‹
Barbara van den Speulhof – ›Pippa, die Elfe Emilia und die Katze Zimtundzucker‹
Matt Brown – ›Schimmel und Hölle. Wie man ein intergalaktischer Superheld wird‹
Ally Condie – ›Cassia & Ky - Die Ankunft‹
Rebecca Donovan – ›Liebe verwundet‹
Robert M. Sonntag – ›Die Scanner‹


Für ihr schriftstellerisches Lebenswerk wird die Autorin Silvia Bovenschen mit dem Bayerischen Buchpreis 2014 in der Kategorie Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung findet am 27. November in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz statt.

»Silvia Bovenschen ist eine außergewöhnliche Autorin. Als promovierte Wissenschaftlerin widmet sie sich mit großem literarischem Können ohne jeden Vorbehalt gesellschaftlich relevanten Themen wie beispielsweise dem Älterwerden. Die Themenvielfalt, die das alltägliche Leben mit sich bringt - Beiläufiges, Übersehenes, Gemiedenes - macht sie bereits in jungen Jahren mit Scharfsinnigkeit, klarer Sprache, stilistischer Eleganz und mit einer ansteckenden Heiterkeit einem breiten Publikum zugänglich.«, heißt es in der Begründung des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer.


Lara Schützsack wird mit ihrem Erstlingsroman „Und auch so bitterkalt“ (FISCHER KJB) mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2014 ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr und gratulieren sehr herzlich! Aus genau 303 Einsendungen, darunter 89 verlegte Werke und 214 Manuskripte, wählte die Jury letztendlich Lara Schützsack als Preisträgerin aus. „Lara Schützsack bietet ein Psychogramm einer Jugendlichen, die die Intensität eines ganzen Lebens in 16 Jahre packt und sich damit Alltagstrott und Langeweile erspart. Man kann die rebellische Heldin verstehen, auch wenn man sie nicht lieben wird. Rigorose Helden dieser Art gab es in der Literatur schon oft. Im Jugendroman ist die Figur der Lucinda...


Peter Hammerschmidt erhält den Förderpreis Opus Primum für seine Klaus Barbie-Biografie, die enthüllt, wie deutsche Geheimdienste untergetauchte Nazis schützten. Mit seiner Dissertation, die die Grundlage des prämierten Erstlingswerkes bildet, ist dem Historiker Peter Hammerschmidt, Jg. 1986, Außergewöhnliches gelungen. Nach vielen vergeblichen Anläufen erhielt er Einblick in bislang verschlossene Akten der Geheimdienste. Und es gelang ihm, die eigenhändigen Memoiren des Kriegsverbrechers Klaus Barbie aufzuspüren. Hammerschmidts kürzlich erschienenes Buch ›Deckname Adler‹ rekonstruiert die Nachkriegskarriere des nach Bolivien entkommenen »Schlächters von Lyon«. Es...


Wir verlosen Freiexemplare unserer neuen App ›Der neue Fischer Weltalmanach 2015‹!
Um an der Verlosung teilzunehmen, beantworten Sie uns bitte folgende Frage:

»Welcher Staat führt am 1. Januar 2015 den Euro als offizielles Zahlungsmittel ein?«

Wissen Sie die Antwort? Unter allen, die bis zum 27. Oktober 2014 die Lösung per E-Mail an Gewinnspiel@fischerverlage.de senden, verlosen wir 5 Freiexemplare der App. Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Zusätzlich gibt es die ›Fischer Weltalmanach‹-App bis zum 27.10.2014 zu einem reduzierten Aktionspreis von nur 9,99 € statt 12,99 €.


Graeme Simsion – ›Der Rosie-Effekt‹
Rachel Joyce – ›Der nie abgeschickte Liebesbrief an Harold Fry‹
Rachel Joyce – ›Ein ferner Duft wie von Zitronen‹
Peter Prange – ›Ich, Maximilian, Kaiser der Welt‹
Peter Prange – ›Die Philosophin‹
Kate Saunders – ›Ein Jahr an deiner Seite‹
Mary Kay Andrews – ›Winterfunkeln‹
Stephan Ludwig – ›Zorn 4 - Wie sie töten‹
Steve Watson – ›Ich. Darf. Nicht. Schlafen.‹
Rachel Joyce – ›Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte‹
Yrsa Sigurdardottir – ›Nebelmord‹


Douglas Smith – ›Der letzte Tanz‹
Daniel Heller-Roazen – ›Der fünfte Hammer‹
Reinhold Kaiser – ›Neue Fischer Weltgeschichte Band 3‹
Bettina Hennig – ›Ich bin dann mal vegan‹
Sonali Deraniyagala – ›Nach der Welle‹
Gianmarco Milesi, Matteo Civaschi – ›Der ganze Film in 5 Sekunden‹
David Abulafia – ›Das Mittelmeer‹
John Brockman – ›Worüber müssen wir nachdenken?‹
John Brockman – ›Nachworte‹
Günther Rühle – ›Theater in Deutschland 1945-1966‹
Anthony Gunn – ›Aufrecht durchs Leben‹


Kristin Cast, P.C. Cast – ›Erlöst‹
Kristin Cast, P.C. Cast – ›»House of Night« Paket 1 (Band 1-3)‹
Kristin Cast, P.C. Cast – ›»House of Night« Paket 2 (Band 4-6)‹
Vikki Wakefield – ›Zeit zu gehen, Friday Brown‹
Manfred Theisen – ›Anmachen für Anfänger‹
Julie Cross – ›Sturm der Zeit‹
Meg Rosoff – ›Was ich weiß von dir‹
Andrew Lane – ›Young Sherlock Holmes 5‹
Jana Oliver – ›Höllenflüstern‹
C.C. Hunter – ›Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen‹


Lena Dunham – ›Not That Kind of Girl‹
David Cronenberg – ›Verzehrt‹
Joyce Carol Oates – ›Die Verfluchten‹
Silke Scheuermann – ›Die Häuser der anderen‹
Jens Steiner – ›Hasenleben‹
Rainer Merkel – ›Bo‹
›Neue Rundschau 2014/3‹
Alice Munro – ›Glaubst du, es war Liebe?‹
Richard Hughes – ›In Bedrängnis‹
›Isländersagas‹
Jane Austen – ›Stolz und Vorurteil‹


Thomas Christos – ›Orbis Abenteuer – Ein kleiner Roboter lässt es scheppern‹
Ruth Symes – ›Bella Donner und wie alles begann ...‹
Patrick Jennings – ›Fido, das Hundeschweinchen‹
Suzanne Selfors – ›Dr. Wus geheime Tierklinik – Das entlaufene Waldmonster‹
Kjartan Poskitt – ›Amanda Babbel und die tückische Torte‹
Janet Foxley – ›Munkel Trogg – Der kleinste Riese der Welt‹


Unsere argentinische Autorin Inés Garland wurde für ihr Jugendbuch ›Wie ein unsichtbares Band‹ mit dem diesjährigen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. ›Wie ein unsichtbares Band‹ ist eine Geschichte vom Ende einer Kindheit und der ersten zarten Liebe vor dem Hintergrund der Militärdiktatur in Argentinien.

Aus der Begründung der Jury:
»Der Roman wird weithin aus der Sicht des erlebenden Ichs erzählt, mit einem elegischen Unterton und knapp dosierten Reflexionen der ...


Wir gratulieren voller Freude und Stolz: Der Friedensnobelpreis 2014 geht an unsere Autorin und Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai.

»Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern.«
Malala in ihrer Rede vor den Vereinten Nationen

In ›Malala. Meine Geschichte‹ erzählt sie ihr Leben für jugendliche Leser zum ersten Mal selbst.


Marlene Streeruwitz – ›Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland.‹
Alessandro Piperno – ›Hier sind die Unzertrennlichen‹
Bill Clegg – ›Neunzig Tage. Eine Rückkehr ins Leben‹
Peter Stamm – ›Der Lauf der Dinge‹
Aurélie Filippetti – ›Das Ende der Arbeiterklasse‹
Robert Gernhardt – ›Hinter der Kurve‹
Diese und weitere, neue Bücher stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.


Stefan Klein – ›Träume‹
Anne Wizorek – ›Weil ein Aufschrei nicht reicht‹
Albert Hourani – ›Die Geschichte der arabischen Völker‹
Bernd Deininger – ›Wie die Kirche ihre Macht missbraucht‹
Slavoj Zizek – ›Was ist ein Ereignis?‹
Jens Ivo Engels – ›Die Geschichte der Korruption‹
Liao Yiwu – ›Gott ist rot‹
Dieter Kuhn – ›Neue Fischer Weltgeschichte. Band 13‹
›Der neue Fischer Weltalmanach 2015 mit CD-Rom‹
Reiner Stach – ›Kafka‹


Kai Meyer – ›Die Seiten der Welt‹
A. J. Betts – ›Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe‹
Kiera Cass – ›Selection Storys – Liebe oder Pflicht‹
Sari Luhtanen, Mikko Oikkonen – ›Nymphs 1.1‹ & ›Nymphs 1.2‹
Patricia McCormick, Malala Yousafzai – ›Malala. Meine Geschichte‹
Louisa Reid – ›In deinem Licht und Schatten‹
Rebecca Donovan – ›Liebe verletzt‹
Kristin Cast, P.C. Cast – ›Kalonas Fall‹
Neal Shusterman – ›Vollendet – Die Rache‹


Przemyslaw Wechterowicz – ›Komm in meine Arme!‹
Alexander Steffensmeier – ›Das große Lieselotte Geschichtenbuch‹
Dan Kainen, Carol Kaufmann – ›Safari‹
Sam McBratney – ›Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?‹
Lori Evert – ›Die wunderbare Weihnachtsreise‹
Lee Bacon – ›Joshua Schreck. Die Allianz des Unmöglichen‹
William Sutcliffe – ›Der Zirkus der Diebe und die lausige Lotterie‹
Kathryn Littlewood – ›Die Glücksbäckerei – Die magische Verschwörung‹
Catherine Catmull – ›Vogelherz‹
Diese und weitere neue Bücher hier in der Kurzvorstellung.


Anne Fortier – ›Die geheimen Schwestern‹
Götz Gercke – ›Aaron Grünblatt und der blinde Passagier aus Madras‹
Wiley Cash – ›Schaut nicht zurück‹
Otto Redenkämper – ›»Dat Leben is kein Trallafitti«‹
Gillian Flynn – ›Gone Girl - Das perfekte Opfer‹
Cecelia Ahern – ›Die Liebe deines Lebens‹
Sharon Short – ›Mein kleines Stück Alaska‹
Carlos Ruiz Zafón – ›Der Mitternachtspalast‹
Ralf Schmitz – ›Schmitz' Katze / Schmitz' Mama‹
Diese und weitere neue Bücher hier in der Kurzvorstellung.


Die 1970 in Berlin geborene Erzählerin Judith Hermann, deren erster Roman ›Aller Liebe Anfang‹ soeben erschienen ist, erhält den mit 15.000 Euro dotierten Erich Fried Preis 2014 – so hat es in diesem Jahr die alleinige Jurorin, die deutsche Autorin und Essayistin Monika Maron bestimmt.Die Preisverleihung mit der Laudatio von Monika Maron und einer Rede von Judith Hermann findet am Sonntag, 23. November 2014, 11 Uhr,  im Literaturhaus Wien statt.Monika Maron in ihrer Jurybegründung: Judith Hermann erzählt kühl und gleichermaßen zärtlich von Menschen, die tastend und sehnsüchtig ihren Platz in einer Gesellschaft suchen, die das Individuum in die Freiheit entlassen hat, eine...


Die Publizistin Carolin Emcke ist Preisträgerin des mit 13.000 Euro dotierten Lessing-Preises des Freistaates Sachsen 2015. Die beiden mit je 5.500 Euro dotierten Förderpreise gehen an Julius Fischer und Wolfram Höll. Mit dem Lessing-Preis zeichnet der Freistaat Sachsen Persönlichkeiten aus, deren Werk in der von Lessing geprägten geistigen Tradition steht und die für die deutschsprachige Literatur oder das deutschsprachige Theater Herausragendes geleistet haben. In ihren Büchern und Berichten findet Carolin Emcke mit „kritischem Geist Worte für das Unsagbare und wendet sich gegen den Topos des Unbeschreiblichen, der aus ihrer Sicht die Gefahr einer Skalierung von Unrecht und Gewalt birgt“,...


Judith Hermann – ›Aller Liebe Anfang‹
Franz Friedrich – ›Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr‹
Richard Powers – ›ORFEO‹
Yuri Herrera – ›Der König, die Sonne, der Tod‹
Ricarda Junge – ›Die letzten warmen Tage‹
Stefan Berg + Günter de Bruyn – ›Landgang‹
Gerhard Roth – ›Grundriss eines Rätsels‹
Ernst-Wilhelm Händler – ›Versuch über den Roman als Erkenntnisinstrument‹
Georges-Arthur Goldschmidt – ›Der Ausweg‹
Diese und weitere, neue Bücher stellen wir Ihnen hier vor.


Fredrik Backman - ›Ein Mann namens Ove‹
Orkun Ertener - ›Lebt‹
Kelly/Chibnall + Chris Chibnall – ›Broadchurch - Der Mörder unter uns‹
Josephine Chaos - ›Bis die Ärztin kommt‹
Emma Hart – ›Love Games - Spiel ohne Regeln‹
Peter James – ›Mörderische Obsession‹
Leila Rasheed – ›Schatten über Somerton Court‹
Louise Millar – ›Gefährlich nah‹
Patti Grayson – ›Hochzeit mit Elch‹
Eric-Emmanuel Schmitt – ›Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte‹


Martin Seel – ›Aktive Passivität‹
Peter Hammerschmidt – ›Deckname Adler‹
J. Craig Venter – ›Leben aus dem Labor‹
Florian Illies – ›1913‹ als Taschenbuch
Anna Frebel – ›Auf der Suche nach den ältesten Sternen‹
Bernd Gieseking – ›Das kuriose Finnland-Buch‹
Liao Yiwu - ›Die Dongdong-Tänzerin und der Sichuan-Koch‹


Alle neuen Kinderbücher ab 6 Monaten bis 10 Jahren, unter anderem mit:
›Duden: Was passiert gleich? Die Fahrzeuge‹
Nina Dulleck – ›Die Schluckaufprinzessin‹
Julie Fogliano – ›Wenn du einen Wal sehen willst‹
Alexander Steffensmeier - ›Lieselotte sucht‹
›Batman 16: Robins großer Einsatz‹
Tanya Stewner – ›Liliane Susewind – Rückt dem Wolf nicht auf den Pelz!‹
Lauren Child – ›Ruby Redfort – Schneller als Feuer‹
Malcolm McNeill – ›Der Wald der träumenden Geschichten‹
Diese und weitere neue Bücher hier in der Kurzvorstellung.


Kendall Kulper – ›Salt & Storm. Für ewige Zeiten‹
Eve Silver – ›JUMP – Das Spiel 1‹
Robison Wells – ›Ihr seid nicht allein‹
Simon Mason – ›Zu schön, um tot zu sein‹
C. C. Hunter – ›Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht. Band 1‹ als Taschenbuch
Neal Shusterman - ›Vollendet‹


Die nominierten Titel für den Deutschen Buchpreis 2014 stehen fest: Die Jury hat 20 Romane für die Longlist ausgewählt. Darunter Franz Friedrich und Marlene Streeruwitz vom S. Fischer Verlag.

Jurysprecherin Wiebke Porombka, freie Kritikerin: „Welthaltigkeit hatten wir uns von den eingereichten Titeln erhofft. Und gestoßen sind wir auf die verschiedensten Welten und Weltentwürfe und immer wieder konnten wir neu und anders und überraschend erleben, wie durch Sprache Welten nicht schlicht abgebildet, sondern allererst erschaffen wurden; beschädigte und irrwitzige Innenwelten genauso wie produktiv irritierende, vermeintlich ferne Außenwelten, die aber mitunter mehr über die Gegenwart erzählen als das vordergründig Naheliegende.“


Den Bodensee-Literaturpreis der Stadt Überlingen, der seit 1954 in einem zweijährigen Rhythmus vergeben wird, erhält in diesem Jahr der Schriftsteller Arnold Stadler. Der Festakt der Preisverleihung ist als Matinee für den 9. November terminiert, in unmittelbarem Anschluss an die Lange Nacht der Bücher am 8. November.Arnold Stadler (geb. 1954 im „Geniewinkel“ Meßkirch, lebt in Berlin, im Wendland und im dörflichen Rast, dem Ort seiner Kindheit) erhält den Peis für sein bisheriges literarisches Gesamtwerk. Mit Arnold Stadler würdigt das Preisgericht für den Bodensee-Literaturpreis der Stadt Überlingen einen renommierten Autor – unter anderem Träger des Georg...


Marion Brasch – ›Wunderlich fährt nach Norden‹
Thomas von Steinaecker – ›Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen‹
Christoph Ransmayr – ›Atlas eines ängstlichen Mannes‹
Raymond Carver – ›Beginners‹
Eric-Emmanuel Schmitt – ›Vom Sumo, der nicht dick werden konnte‹
Zsuzsa Bánk – ›Heißester Sommer‹
Diese und weitere, neue Bücher stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.


Amélie Breton – ›Die Liebenden von Cabourg‹
Sophia Cronberg – ›Die Lilieninsel‹
Jill Mansell – ›Herz über Nacht‹
Cecelia Ahern – ›Hundert Namen‹ im TaschenBibliothek-Format
Gillian Flynn – ›Gone Girl - Das perfekte Opfer‹
Koethi Zan – ›Danach‹
Louise Millar – ›Allein die Angst‹
Diese und weitere, neue Bücher hier in der Kurzvorstellung.


George Packer – ›Die Abwicklung‹
Neil Shubin – ›Das Universum in dir‹
›Denk mal! 2015‹
Byung-Chul Han – ›Psychopolitik‹
Jörg Blech – ›Die Heilkraft der Bewegung‹
›Die ganze Welt von 1 bis 10‹
Steffi von Wolff – ›Mundgeblasen‹


Duden: Zieh doch mal, was watschelt da? Allererste Kinderlieder
Duden: Tiergeschichten für die Allerkleinsten
Duden: Zi-Za-Zappelfinger Mein erstes Fingerspielbuch
Hörst du die Dschungeltiere?
Duden: Kennst du das? Das große Bildwörterbuch
Lesedetektive Leseanfang: Die geheimnisvolle Spur im Garten
Oakley Graham – ›Monster Kritzelei‹
Diese und weitere, neue Bücher hier in der Kurzvorstellung.


Lesedetektive Mal mit: Bubos Monsterparty, 1. Klasse
Lesedetektive: Das geheime Baumhaus, 2. Klasse
Christa Holtei – ›Piraten‹, ›Römer‹, ›Ritter‹
Andrea Schwendemann – ›Surfen, chatten, posten, bloggen‹
Hilary McKay – ›Charlies Katastrophensammlung‹
Ian Whybrow – ›Erwin und die wilden drei‹
Rosie Banks – ›Drei Freundinnen im Wunderland 11: Im Märchenwald‹
Diese und weitere, neue Bücher stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.


Michele Weber Hurwitz – ›Wie ich die Welt in 65 Tagen besser machte‹
Chantal-Fleur Sandjon – ›Happy Earth – 100 Ideen, wie du die Welt verbessern kannst‹
Liz Kessler – ›Ein Jahr ohne Juli‹
Leslie Margolis – ›Schmetterlinge, die kribbeln, können ganz schön nerven‹
Tobias Elsäßer – ›Für niemand‹
Emil Ostrovski – ›Wo ein bisschen Zeit ist ...‹


Der mit 15.000 Euro dotierte Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler geht in diesem Jahr an Franz Friedrich. Der Autor wird für seinen Debütroman ›Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr‹ ausgezeichnet.

Friedrich erzählt in seinem Debütroman die Geschichte dreier ganz unterschiedlicher Menschen und einer Insel, auf der eine Meisenpopulation aus rätselhaften Gründen verstummt. Der Leser befindet sich mit der Dokumentarfilmerin Susanne Sendler auf der evakuierten finnischen Insel, begegnet mit der amerikanischen Studentin Monika in einem politisch unruhigen Berlin einer seltsamen Chorgruppe und begibt sich im Jahr 2017 mit einem jungen Familienvater auf den Weg nach Uusimaa. Die Handlung von ›Die Meisen von Uusimaa singen nicht mehr‹ umfasst dabei mehrere Jahrzehnte und ganz Europa wird zum Schauplatz der Geschichte.


RSS Feed

Abonnieren Sie unsere aktuellen Beiträge als RSS-FEED:
Feed abonnieren


S. Fischer Newsletter

Erfahren Sie monatlich von den Buchhighlights bei S. Fischer – inklusive einzigartiger Hintergrundinformationen und literarischem Gewinnspiel.

0 Artikel  0 €