Jörg Maurer

Der Tod greift nicht daneben

Alpenkrimi

Paperback
Preis € (D) 14,99 | € (A) 15,50
ISBN: 978-3-651-02234-8
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

448 Seiten, Klappenbroschur
FISCHER Scherz
ISBN 978-3-651-02234-8
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Weitere Ausgaben

Cover »Der Tod greift nicht daneben«
Der Tod greift nicht daneben
Preis € (D) 10,00
ISBN: 978-3-596-52129-6
Cover »Der Tod greift nicht daneben«
Der Tod greift nicht daneben
Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-596-03144-3
Cover »Der Tod greift nicht daneben«
Der Tod greift nicht daneben
Preis € (D) 9,99
ISBN: 978-3-10-403164-4

Inhalt

Der Tod hat seine Hand im Spiel.
Der unheimlichste Fall von Kult-Ermittler Hubertus Jennerwein
Der siebte Alpenkrimi von Bestseller-Autor Jörg Maurer

Im idyllisch gelegenen Kurort fühlt sich Bertil Carlsson, ehemaliges Mitglied der Nobelpreisjury für Medizin, ganz zu Hause, ist seit Jahren im Trachten- und Heimatverein. Gerade hat er noch im Garten gearbeitet. Kurz danach macht seine Frau einen grausigen Fund – im großen Häcksler. War es ein Unfall? Oder doch Mord?
Kommissar Jennerwein und sein bewährtes Team forschen unter hartleibigen Brauchtumswächtern und neidischen Nobelpreiskandidaten. Da meldet die Gerichtsmedizin: im Puzzle der Leichenknochen fehlt eine Hand. Als Jennerwein nach ähnlichen Fällen sucht und ein gruseliges Forschungsprojekt entdeckt, zweifelt er, ob er diesen Fall in den Griff bekommen wird…



Pressestimmen

»Ein Buch in der bewährten Qualität. […] unfassbar komisch.«
Julia Schröder, Deutschlandfunk – Büchermarkt, 06.08.2015

»Ich liebe […] die Romane von Jörg Maurer. […] Er schreibt in meinen Augen die amüsantesten Serienkrimis der deutschen Gegenwartsliteratur.«
Denis Scheck, Deutschlandfunk – Büchermarkt, 06.08.2015

»Das ist Unterhaltungsliteratur deluxe. ›Der Tod greift nicht daneben‹ ist ein Alpenkrimi-Streich – eine turbulente, kriminalistische Achterbahnfahrt.«
Volker Albers, Hamburger Abendblatt, 08.05.2015

»Jörg Maurer ist der König der Alpenkrimis.«
Elisabeth Herrmann, Bild.de, 13.03.2015

»Nicht nur in [Graseggers] Schreiben hagelt es satirische Spitzen, auch ansonsten analysiert Maurer gewohnt schräg und witzig die Welt.«
Sabine Reithmaier, Süddeutsche Zeitung / Regionalteil München, 09.03.2015

»Hochspannende Unterhaltung! […] Jörg Maurer ist eben tatsächlich mehr als ein Kriminalschriftsteller. Er ist vielmehr ein sehr feinsinniger Beobachter unserer medialen Verhaltensmuster.«
Andreas Thiemann, Westfalenpost, 06.03.2015

»eine amüsante Lektüre für Leser nördlich des Weißwurstäquators. Maurer achtet darauf, nicht zu albern zu werden. Er erweckt liebenswertskurrile Romanfiguren zum Leben.«
Kristine Greßhöner, Neue Westfälische Zeitung, 14.02.2015

»Ideen-sprühende Unterhaltung auf dem höchsten Gipfel mit der Nebenwirkung Dauergrinsen.«
Thomas Rabus, RT1 Leselust, 25.02.2015



Über Jörg Maurer

Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie und wurde als Autor und Kabarettist mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Kabarettpreis der Stadt München (2005), dem Agatha-Christie-Krimi-Preis (2006 und 2007), dem Ernst-Hoferichter-Preis (2012), dem Publikumskrimipreis MIMI (2012 und 2013) und dem Radio-Bremen-Krimipreis 2013. Sein Krimi-Kabarettprogramm ist Kult.

Literaturpreise:

Kabarettpreis der Stadt München (2005), Agatha-Christie-Krimi-Preis (2006 und 2007), Ernst-Hoferichter-Preis (2012), Publikumskrimipreis MIMI (2012), Radio-Bremen-Krimipreis 2013

Mehr über Jörg Maurer

Jörg Maurer
Foto: Gaby Gerster


Interview zum Buch

Interview mit Jörg Maurer, 26.04.2016
Ein verschwundener Heißluftballon und ein Ermittler auf Abwegen: Der achte Alpenkrimi führt Kommissar Jennerwein in luftige Höhen – wo es auch Autor Jörg Maurer gelegentlich schwindelt.
Buchjournal: Herr Maurer, Ihr neuer Roman heißt – schön doppeldeutig – ›Schwindelfrei ist nur der Tod‹. Tatsächlich wird nicht nur einigen Passagieren bei einer Heißluftballonfahrt ganz blümerant zumute, es wird auch wieder ordentlich betrogen und belogen. Was bringt Sie selbst im Alltag zum Taumeln – und zum Schwindeln?
Jörg Maurer: Eigentlich nur große Höhen. Bergsteigen, Ballonfahrten und Bungee-Jumping. Ich bin »Pseudologoakrophobiker«: Ab einer gewissen Höhe beginne ich zu schwindeln. Bei 1.000 Metern sind schon die Hälfte meiner Antworten unwahr, ab 1.500 Metern schwindle ich, dass sich die Balken biegen. Und ab 2.000 Metern kann ich eigentlich nur noch Romane schreiben.

Video

+
0 Artikel  0 €