Ossip Mandelstam Herausgegeben von: Ralph Dutli

Bahnhofskonzert

Das Ossip-Mandelstam-Lesebuch

Anthologie
Taschenbuch
Preis € (D) 12,99 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-90601-7
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

Anthologie
400 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
ISBN 978-3-596-90601-7
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Weitere Ausgaben

Cover »Bahnhofskonzert«
Bahnhofskonzert
Preis € (D) 10,99
ISBN: 978-3-10-403308-2

Inhalt

Zum 125.Geburtstag von Ossip Mandelstam am 15. Januar 2016

Lange Zeit verschloss das »Jahrhundert der Wölfe« den Zugang zu Ossip Mandelstam. Sein Werk, ein Meilenstein der Weltliteratur, blieb in Russland bis in die 80er Jahre verboten. Für den deutschsprachigen Leser machte es Ralph Dutli mit seiner zehnbändigen Ausgabe im Ammann Verlag auf mustergültige Weise zugänglich. Mit viel gelobten Übersetzungen, präzisen und ausführlichen Kommentaren und glänzenden Nachworten erschloss er uns einen bis dahin Unbekannten. In diesem Band zieht Ralph Dutli eine Summe seiner Arbeit: Entstanden ist ein lebendiges Porträt Ossip Mandelstams aus Gedichten, Geschichten, Essays und Erinnerungen: der Gesang des »modernen Orpheus« (Joseph Brodsky). Eine Einladung zum Staunen.

»Ossip ist ein Schrank voller Überraschungen.«
Anna Achmatowa



Pressestimmen

»Um diesem ›modernen Orpheus‹ […] endlich gebührende Aufmerksamkeit zu verschaffen, hat Ralph Dutli, Mandelstams verdienstvoller deutschsprachiger Übersetzer, Biograf und Herausgeber, ein stattliches Lesebuch zusammengestellt.«
Volker Breidecker, Süddeutsche Zeitung, 08.12.2015

»In diesem Lesebuch wird die überragende literarische Gestalt Mandelstams auch für die deutschsprachigen Leser fassbar.«
Ulrich M. Schmid, Neue Zürcher Zeitung, 16.07.2016



Über Ossip Mandelstam

Ossip Mandelstam, am 15. Januar 1891 in Warschau in einer jüdischen Familie geboren, studierte in Petersburg, Paris und Heidelberg. Seine Gedichtbände ›Der Stein‹ (1913) und ›Tristia‹ (1922), autobiographische Prosa ›Das Rauschen der Zeit‹ (1925) und ›Die ägyptische Briefmarke‹ (1928), sowie seine Essays ›Über Poesie‹ (1928), sind Meilensteine der russischen Dichtung des 20. Jahrhunderts. Ab 1929 politischer Verfolgung ausgesetzt, konnte sein Werk erst Jahrzehnte nach seinem Tod erscheinen. Mandelstam ist eines der prominenten Opfer von Stalins Regime der Terrorjahre. Aufgrund eines satirischen Epigramms auf Stalin im Mai 1934 verhaftet und verbannt, wurde er 1938 erneut verhaftet und zu Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt. Er starb am 27. Dezember 1938 in einem Lager bei Wladiwostok. Seine Gedichte wurden von seiner Frau, Nadeschda Mandelstam, auswendig gelernt, versteckt und von Helfern in die USA geschmuggelt. Das Gesamtwerk, auf Deutsch 1985 bis 2000 im Ammann Verlag erschienen, ist im S. Fischer Verlag erhältlich.

Mehr über Ossip Mandelstam

Ralph Dutli, geb. 1954 in Schaffhausen (Schweiz), studierte Romanistik und Russistik, lebt als freier Schriftsteller in Heidelberg. Er ist Romanautor, Lyriker, Essayist, Biograph, Übersetzer und Herausgeber der zehnbändigen Ossip-Mandelstam-Gesamtausgabe und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. den »Johann-Heinrich-Voß-Preis« der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung 2006, den »Rheingau Literaturpreis« 2013 und den »Preis der LiteraTour Nord« 2014 für seinen Roman ›Soutines letzte Fahrt‹, sowie den »Düsseldorfer Literaturpreis« 2014 für sein literarisches Gesamtwerk.

Veröffentlichungen (Auswahl): Meine Zeit, mein Tier. Ossip Mandelstam. Eine Biographie (2003); Russische Literaturgeschichte, erzählt von Ralph Dutli (Hörbuch, 2003); Nichts als Wunder. Essays über Poesie (2007); Liebe Olive. Eine kleine Kulturgeschichte (2009; neu 2013); Das Lied vom Honig. Eine Kulturgeschichte der Biene (2012); Soutines letzte Fahrt. Roman (2013).

Mehr über Ralph Dutli

Ralph Dutli
Foto: © Catherine Dutli-Polveche

Mehr zu diesem Buch


hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €