Die Austreibung des Anderen
 

Byung-Chul Han

Die Austreibung des Anderen

Gesellschaft, Wahrnehmung und Kommunikation heute

Hardcover
Preis € (D) 20,00 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-10-397212-2
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.
Buch empfehlen

Buchdetails

112 Seiten, gebunden
S. FISCHER
ISBN 978-3-10-397212-2
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Inhalt

Der international als »neuer Star der deutschen Philosophie« gehandelte Byung-Chul Han legt nach seinem Bestseller »Psychopolitik« sein neues Buch über Gesellschaft, Wahrnehmung und Kommunikation heute vor:
Die Zeit, in der es den Anderen gab, ist vorbei. Der Andere als Freund, der Andere als Hölle, der Andere als Geheimnis, der Andere als Verführung, der Andere als Eros verschwindet. Er weicht dem Gleichen. Die Wucherung des Gleichen macht heute die pathologischen Veränderungen aus, die den Sozialkörper befallen. Sie gibt sich dabei als Wachstum. Nicht Entfremdung, Entzug, Verbot, Verdrängung, sondern Überkommunikation, Überinformation, Überproduktion und Überkonsumtion machen ihn krank. Nicht Repression durch den Anderen, sondern Depression durch das Gleiche ist das Zeitzeichen von heute. Byung-Chul Hans neuer Essay spürt der Gewalt des Gleichen in den Phänomenen wie Angst, Globalisierung und Terrorismus nach, die die heutige Gesellschaft kennzeichnen.



Pressestimmen

»Wir sollten dankbar für den Wagemut sein, der in diesen bewegenden Zeiten das Ganze in den Blick nimmt.«
Björn Hayer, Spiegel Online, 30.07.2016

»Byung-Chul Hans kluge und intelligente Gedanken sind eine Herausforderung, sich mit den Themen Globalisierung, Terrorismus und Nationalismus erneut zu befassen.«
Joachim Hildebrandt, Deutschlandfunk - Andruck, 08.08.2016

»Ich habe Hans Essay mit großem Gewinn gelesen. […] eine frische, zeitgemäße Weiterführung der »Minima Moralia« in neuer Form.«
Gert Scobel, Philosophie Magazin, 01.12.2016

»Der Ton, den Han anschlägt, vereinfacht nicht, er verdichtet. Er bringt außerdem Obertöne hervor, die das Verständnis öffnen und weiten.«
Philip Kovce, Südwestrundfunk, SWR 2, 27.10.2016

»Hans Text zeichnet sich durch höchste Sensibilität gegenüber gesellschaftlichen Entwicklungen aus.«
Stefan Wally, Pro Zukunft, 01.01.2017



Über Byung-Chul Han

Byung-Chul Han, geboren 1959, studierte zunächst Metallurgie in Korea, dann Philosophie, Germanistik und katholische Theologie in Freiburg und München. Nach seiner Habilitation lehrte er Philosophie an der Universität Basel, ab 2010 Philosophie und Medientheorie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, und seit 2012 Kulturwissenschaft an der Universität der Künste in Berlin. Im S. Fischer Verlag sind zuletzt erschienen »Psychopolitik. Neoliberalismus und die neuen Machttechniken« (2014), »Die Errettung des Schönen« (2015) sowie »Die Austreibung des Anderen. Gesellschaft, Wahrnehmung und Kommunikation heute« (2016).

Mehr über Byung-Chul Han

Byung-Chul Han
Foto: S. Fischer Verlag GmbH

Mehr zu diesem Buch


hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €