Die wundersamen Irrfahrten des William Lithgow
 

William Lithgow Herausgegeben von: Roger Willemsen

Die wundersamen Irrfahrten des William Lithgow

Taschenbuch
Aus dem Englischen von Georg Deggerich
Preis € (D) 12,99 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-18779-9
lieferbar
Bestellen Sie mit unserem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Buchdetails

368 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
ISBN 978-3-596-18779-9
lieferbar
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Inhalt

Als im Jahr 1603 der junge schottische Schneider William Lithgow unter dem Fenster seiner Liebsten singt, schneiden ihm deren Brüder beide Ohren ab. Da bricht er in den Orient auf, wo unter dem Turban der Verlust der Ohren nicht auffällt. Seine drei »leidvollen Wanderungen« führen ihn bis nach Arabien und Nordafrika, ein oft unfreiwillig komischer Erzähler, dem bei seinen Reisen vor allem eins fehlt: das Talent dazu.

Erstmals auf Deutsch, mit einem ausführlichen Nachwort von Roger Willemsen



Über William Lithgow

William Lithgow, 1582 bis ca. 1645, war einer der ersten Weltreisenden. Seine Reisebeschreibungen wurden erstmals 1632 in England veröffentlicht.

Roger Willemsen veröffentlichte sein erstes Buch 1984 und arbeitete danach als Dozent, Herausgeber, Übersetzer, Essayist und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt u. a. den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold. Heute steht er mit Soloprogrammen oder gemeinsam mit Dieter Hildebrandt auf der Bühne. Sein Roman »Kleine Lichter« wurde mit Franka Potente in der Hauptrolle verfilmt, sein Film über den Jazzpianisten Michel Petrucciani in vielen Ländern gezeigt. Willemsen ist »amnesty«-Botschafter, Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Mehr über William Lithgow

Roger Willemsen, geboren 1955 in Bonn, gestorben 2016 in Wentorf bei Hamburg, arbeitete zunächst als Dozent, Übersetzer und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold, den Rinke- und den Julius-Campe-Preis, den Prix Pantheon-Sonderpreis, den Deutschen Hörbuchpreis und die Ehrengabe der Heinrich-Heine-Gesellschaft. Willemsen war Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin, Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und stand mit zahlreichen Soloprogrammen auf der Bühne. Zuletzt erschienen im S. Fischer Verlag seine Bestseller ›Der Knacks‹, ›Die Enden der Welt‹, ›Momentum‹ und ›Das Hohe Haus‹. Über sein umfangreiches Werk gibt Auskunft der Band ›Der leidenschaftliche Zeitgenosse‹, herausgegeben von Insa Wilke.

Literaturpreise:

Rinke-Preis 2009
Julius-Campe-Preis 2011
Prix Pantheon-Sonderpreis 2012

Mehr über Roger Willemsen

Roger Willemsen
Foto: Anita Affentranger

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €