Eduard Mörike Mozart auf der Reise nach Prag / Ausgewählte Gedichte

Mozart auf der Reise nach Prag / Ausgewählte Gedichte
 

Eduard Mörike Mozart auf der Reise nach Prag / Ausgewählte Gedichte

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Mörike wurde am 8. September 1804 in Ludwigsburg geboren. Er besuchte dort die Lateinschule und ab 1818 das Seminar in Urach. 1826 folgte eine achtjährige, krisenreiche Vikariatszeit mit mehreren Stationen. In diese Zeit fiel der gescheiterte Versuch, als freier Schriftsteller zu leben, sowie die Ver- und Entlobung mit der Pfarrerstochter Luise Rau. Von 1834 bis 1843 war Mörike Pfarrer in Cleversulzbach. Wegen »dauernder Krankheitsumstände« wurde Mörike auf eigenen Wunsch vorzeitig pensioniert. 1851 heiratete er Margarethe von Speeth. 1871 kam es zur Trennung. Mörike starb am 4. Juni 1875 in Stuttgart.

»Mozart auf der Reise nach Prag«, erschienen 1855, ist eine der schönsten Novellen der deutschen Literatur. Der vielschichtige Text schildert einen Tag aus dem Leben Mozarts, der sich im Herbst 1787 auf dem Weg nach Prag befindet, wo die Uraufführung seiner neuen Oper »Don Giovanni« stattfinden soll. Mörikes beeindruckenden Stil- und Detailreichtum zeigen die ausgewählten Gedichte. Dass Komponisten wie Robert Schumann oder Hugo Wolf immer wieder Gedichte von Mörike vertont haben, spricht für die besondere Musikalität dieser Texte.



Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Taschenbuch

Preis € (D) 7,00 | € (A) 7,20
ISBN: 978-3-596-50944-7
lieferbar

224 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Klassiker

  • Heinrich Mann
»Mutter Marie«
  • Norman Maclean
»Aus der Mitte entspringt ein Fluss«
  • Heinrich Mann
»Die große Sache«
  • Thornton Wilder
»Dem Himmel bin ich auserkoren«
  • Thornton Wilder
»Die Iden des März«
  • Thornton Wilder
»Die Cabala«
  • »Süßer die Glocken ...«
  • Carl Zuckmayer
»Das große Lesebuch«
  • Franz Werfel
»Das große Lesebuch«
  • Arthur Schnitzler
»Das große Lesebuch«
  • Hubert Fichte
»Explosion«
  • Heinrich Mann
»Madame Legros I«

Über Eduard Mörike

Eduard Mörike (1804-1875) zählt zu den bedeutendsten Vertretern der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts zwischen Romantik und Realismus. Seine Werke sind von der Musikalität und der Bildlichkeit seiner Sprache geprägt und setzten sich mit dem Abgründigen und der Weltflucht auseinander.

Mehr über Eduard Mörike

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €