Elisabeth Niejahr Alt sind nur die anderen

So werden wir leben, lieben und arbeiten

Alt sind nur die anderen
 

Elisabeth Niejahr Alt sind nur die anderen

So werden wir leben, lieben und arbeiten

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Wie wird sie aussehen, die Republik der Alten?
Allein in Deutschland wird in zwanzig Jahren mehr als die Hälfte der Einwohner älter als sechzig sein. Elisabeth Niejahr zeigt, wie das Leben, der Alltag in einer gealterten Gesellschaft dann aussehen könnte und was das für jeden von uns bedeutet. Zahlreiche Veränderungen – zum Beispiel eine längere Lebensarbeitszeit, ein neues Rentensystem - sind absehbar. Aber mit der grauen Revolution ändert sich mehr - im Straßenbild, beim Wohnungsbau, im Verkehr oder im Produktangebot. Auch werden sich neue Lebenskonzepte durchsetzen und neue Gemeinschaften bilden. Denn eines ist sicher: Wir alle werden anders leben, anders denken, anders essen, vielleicht auch anders wählen und anders lieben, egal wie alt wir jetzt sind.



Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Taschenbuch

Preis € (D) 8,95 | € (A) 9,20
ISBN: 978-3-596-15941-3
lieferbar

192 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Aktuelle Sachbücher

  • Anonymus
»Wohin mit Vater?«
  • Wolfgang Hirn
»Angriff aus Asien«
  • Harald Müller
»Wie kann eine neue Weltordnung aussehen?«
  • Bruce Hoffman
»Terrorismus - Der unerklärte Krieg«
  • Stefan H. E. Kaufmann
»Wächst die Seuchengefahr?«
  • Josef H. Reichholf
»Ende der Artenvielfalt?«
  • Hermann-Josef Wagner
»Was sind die Energien des 21. Jahrhunderts?«
  • Tim Flannery
»Wir Wettermacher«
  • Klaus Hahlbrock
»Kann unsere Erde die Menschen noch ernähren?«
  • Mojib Latif
»Bringen wir das Klima aus dem Takt?«
  • David Grossman
»Diesen Krieg kann keiner gewinnen«
  • Wolfgang Hirn
»Herausforderung China«

Allgemeines Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Thomas D. Seeley
»Auf der Spur der wilden Bienen«
  • Rainer Erlinger
»Wie umwerfend darf ein Lächeln sein?«
  • »Welzers Welt«
  • Daniel E. Lieberman
»Unser Körper«
  • Lisa Randall
»Dunkle Materie und Dinosaurier«
  • Johann Hari
»Drogen«
  • Andre Wilkens
»Analog ist das neue Bio«
  • Rüdiger Safranski
»Zeit«
  • Philipp Felsch
»Der lange Sommer der Theorie«
  • Wolfgang Schivelbusch
»Das verzehrende Leben der Dinge«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Anja Rützel
»Lieber allein als gar keine Freunde«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«
  • Mark Lukach
»Abgedreht - Meine Frau, unsere Liebe und die Psychose«
  • Thomas D. Seeley
»Auf der Spur der wilden Bienen«
  • Eckstein
»Eckstein Jumbo 7«
  • »Welzers Welt«
  • Daniel E. Lieberman
»Unser Körper«

Themen der Zeit

  • Andrew Solomon
»Weit vom Stamm«
  • Nicholas Alexander Christakis
»Blueprint – Wie unsere Gene das gesellschaftliche Zusammenleben prägen«
  • Hektor Haarkötter
»Notizzettel«
  • Stefan Klein
»Die Ökonomie des Glücks«
  • Ingvild Richardsen
»»Leidenschaftliche Herzen, feurige Seelen««
  • Jürgen Martschukat
»Das Zeitalter der Fitness«
  • Carolin Emcke
»Ja heißt ja und ...«
  • Aeham Ahmad

+
Sandra Hetzl

+
Ariel Hauptmeier
»Und die Vögel werden singen«
  • Mark W. Moffett
»Was uns zusammenhält«
  • Jana Simon
»Unter Druck«
  • Ferda Ataman
»Ich bin von hier. Hört auf zu fragen!«
  • Jagoda Marinić
»Sheroes«

Über Elisabeth Niejahr

Elisabeth Niejahr, geboren 1965, Volkswirtschaftsstudium in Köln und Washington. Ab 1993 Redakteurin im Bonner Büro des "Spiegel", seit Ende 1999 Korrespondentin im Hauptstadtbüro der "Zeit". Mit den Auswirkungen des demographischen Wandels beschäftigt sie sich seit fast zehn Jahren.

Mehr über Elisabeth Niejahr

Elisabeth Niejahr
Foto: privat

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €