Paula Modersohn-Becker Herausgegeben von: Günter Busch + Liselotte Reinken Paula Modersohn-Becker

in Briefen und Tagebüchern

Paula Modersohn-Becker
 

Paula Modersohn-Becker Herausgegeben von: Günter Busch + Liselotte Reinken Paula Modersohn-Becker

in Briefen und Tagebüchern

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Sie sind legendär, die Selbstzeugnisse Paula Modersohn-Beckers, dieser großen Wegbereiterin der Moderne, der ersten Frau, die sich selbst lebensgroß im Akt malte, der vielseitigen Künstlerin, die im Alter von nur 31 Jahren starb. Fünfzehn Jahre umfassen die Briefe und Tagebücher Paula Modersohn-Beckers, fünfzehn Jahre, die den Werdegang des Menschen und der Künstlerin von dem jungen Mädchen aus solidem Hause zur selbstbewussten Malerin dokumentieren. In ihrem Schreiben werden ihre Entwicklung, ihre äußere Unsicherheit, aber auch ihre Geborgenheit in der Ehe mit Otto Modersohn – trotz zwischenzeitlicher Krise – eindrucksvoll sichtbar. Wenige Tage nach der Geburt ihrer sehnlich erwarteten Tochter starb Paula Modersohn-Becker. Sie hinterließ ein beeindruckendes Werk von etwa 750 Gemälden und 1000 Zeichnungen.

Die von Günter Busch und Liselotte von Reinken herausgegebene Edition wurde von Wolfgang Werner revidiert und erweitert, im Auftrag der Paula Modersohn-Becker Stiftung.



Buch empfehlen

Bibliografie

Briefe

Hardcover

Preis € (D) 34,90 | € (A) 35,90
ISBN: 978-3-10-050609-2
lieferbar

800 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«
  • Winfried Kretschmann
»Worauf wir uns verlassen wollen«
  • Gerhard Hirschfeld

+
Gerd Krumeich
»Deutschland im Ersten Weltkrieg«
  • Andreas Rödder
»Wer hat Angst vor Deutschland?«
  • Dietrich Grönemeyer
»Weltmedizin«
  • Thomas D. Seeley
»Auf der Spur der wilden Bienen«
  • Ahmad Mansour
»Klartext zur Integration«

Film, Kunst und Kultur

  • Martin Seel
»»Hollywood« ignorieren«
  • Lauren Graham
»​Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl«
  • Klaus Reichert
»Wolkendienst«
  • Ernst Klee
»Das Kulturlexikon zum Dritten Reich«
  • Peter Gay
»Die Moderne«
  • Hermann Glaser
»Kleine deutsche Kulturgeschichte von 1945 bis heute«
  • Joachim-Ernst Berendt

+
Günther Huesmann
»Das Jazzbuch«
  • Günther Rühle
»Theater in Deutschland 1887-1945«
  • Anita Albus
»Von seltenen Vögeln«
  • Aliza Auerbach
»Mothers on Earth«
  • Reine-Marie Paris
»Camille Claudel, 1864-1943«
  • »Der Autor, der nicht schreibt«

Sachbuch

  • Monika Dommann
»Materialfluss«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Matteo Civaschi

+
Matteo Pavesi
»Großes Kino in 5 Sekunden«
  • Frido Mann

+
Christine Mann
»Es werde Licht«
  • Britt Collins
»Tabor, die kleine Straßenkatze«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Bernd Gieseking
»Gefühlte Dreißig – Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig«
  • Julia Voss
»Darwins Jim Knopf«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«

Über Paula Modersohn-Becker

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €