Jean-Marie Blas de Roblès

Wo Tiger zu Hause sind

Wo Tiger zu Hause sind
 

Jean-Marie Blas de Roblès

Wo Tiger zu Hause sind

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Der Journalist Eleazard von Wogau lebt als Pressekorrespondent im tiefsten Nordosten Brasiliens. Dort stößt er zufällig auf ein geheimnisvolles Manuskript. Es enthält die Lebensaufzeichnungen des berühmten Jesuiten Athanasius Kircher. Fasziniert begibt sich Wogau auf Spurensuche in den Dschungel. Doch das Eintauchen in ein fremdes Leben lässt ihn mehr und mehr den Widerhall des eigenen spüren. Die Abenteuer des Jesuiten und Wogaus Begegnungen, so mit der Archäologin Elaine, verweben sich zu einem fabelhaften Fresko zwischen Barock und Gegenwart.
Ein grandios komponiertes poetisches Epos, das die Kraft und Melancholie eines barocken Chorals besitzt.
Ausgezeichnet mit dem renommierten Prix Médicis!



Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Hardcover
Originalsprache: Französisch
Übersetzt von: Hinrich Schmidt-Henkel

Preis € (D) 26,99 | € (A) 27,80
ISBN: 978-3-10-009641-8
lieferbar

800 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Alaa al-Aswani
»Der Jakubijân-Bau«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«
  • Édouard Louis
»Im Herzen der Gewalt«
  • Richard Powers
»ORFEO«
  • Alain de Botton
»Der Lauf der Liebe«
  • Kenzaburô Ôe
»Der Tag, an dem Er selbst mir die Tränen abgewischt«
  • Yasmina Reza
»Babylon«
  • Colson Whitehead
»Underground Railroad«
  • Yasmina Reza
»Eine Verzweiflung«
  • Fernando Pessoa
»Lissabon - Lisboa«
  • Roberto Bolaño
»Telefongespräche«
  • Carla Guelfenbein
»Die andere Seite der Seele«

Über Jean-Marie Blas de Roblès

Die Reiseziele von Jean-Marie Blas de Roblès sind exotisch wie abenteuerlich – und das nicht nur in seinen Romanen. 1954 in Algerien geboren, bereist der studierte Philosoph und Historiker schon früh die ganze Welt. Als Mitglied der Archäologischen Gesellschaft Frankreichs führte es ihn in die Libysche Wüste, für seinen Lehrauftrag an der Universität Palermo reiste er nach einer Tibet-Expedition mit der Transsibirischen Eisenbahn an, und seine ...

Mehr über Jean-Marie Blas de Roblès

Jean-Marie Blas de Roblès
Foto: Philippe MATSAS/Opale/StudioX

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €