Alfred Kerr Herausgegeben von: Margret Rühle + Deborah Vietor-Engländer Sucher und Selige, Moralisten und Büßer

Literarische Ermittlungen

Sucher und Selige, Moralisten und Büßer
 

Alfred Kerr Herausgegeben von: Margret Rühle + Deborah Vietor-Engländer Sucher und Selige, Moralisten und Büßer

Literarische Ermittlungen

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Alfred Kerr lebte in und mit der Literatur. Die Texte dieses Bandes zeugen davon. Als erster rühmte er Schnitzlers ›Reigen‹, den ›Törleß‹ von Musil, die Dichtkunst der Lasker-Schüler. Lord Byron war ihm so nah wie Flaubert, Beaumarchais wie Stefan George, Hölderlin so nah wie Dostojewski, Jean Paul so vertraut wie James Joyce, Villon nicht ferner als Richard Dehmel. Und Theater-Personen wie Otto Brahm, Stanislawski oder Reinhardt waren ihm zuallererst Arbeiter an der gemeinsamen Kunst: der Literatur. Indem Kerr Gedichtetes ins Licht hob, machte er die Sprache der Kritik genießbar und sich zum Dichter.



Buch empfehlen

Bibliografie

Hardcover

Preis € (D) 49,00 | € (A) 50,40
ISBN: 978-3-10-049508-2
lieferbar

519 Seiten, Leinen
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • John Berger
»Der Augenblick der Fotografie«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • »Leselust im Frühling«
  • Naoko Abe
»Hanami«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«

Über Alfred Kerr

Alfred Kerr (ursprünglich Kempner), Deutschlands meistbewunderter und meistgehaßter Theaterkritiker seiner Zeit, wurde 1867 in Breslau geboren und studierte Literaturwissenschaft in Berlin.Er war Mitarbeiter zahlreicher Zeitungen und Zeitschriften, unter anderen an der Breslauer Zeitung, am Tag, dem von ihm geleiteten zweiten Pan und am Berliner Tageblatt. In Buchform veröffentlichte er, neben einer fünfbändigen Sammlung seiner kritischen ...

Mehr über Alfred Kerr

Alfred Kerr
© Archiv S. Fischer Verlag

Margret Rühle, geboren in Kaaden (Böhmen), Studium der Germanistik und Anglistik. Oberstudienrätin in Frankfurt. Mitarbeiterin an den Editionen der Briefe der Marieluise Fleißer, der Berliner Briefe von Alfred Kerr, von Kerrs nachgelassener Erzählung »Der Dichter und die Meerschweinchen« und den Theaterkritiken von Alfred Kerr. Zudem Mitarbeit an der Theatergeschichte »Theater in Deutschland 1887–1945« (S. Fischer) von Günther Rühle. Die Edition ...

Mehr über Margret Rühle

Deborah Vietor-Engländer, geboren, aufgewachsen, Studium in London; nach dem Examen Tätigkeit für BBC German Service und die Fontane-Briefausgabe. Dozentin an den Universitäten Saarbrücken und Darmstadt. Zahlreiche Veröffentlichungen zum deutschen Exil (u.a. über Feuchtwanger, O. M. Graf, Kerr, H. Mann, Sinsheimer, A. Zweig), zur Shoah-Thematik in Film und Theater und zu KZ-Tagebüchern. Vietor-Engländer ist Herausgeberin von »The Legacy of Exile« ...

Mehr über Deborah Vietor-Engländer

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €