Andreas Gryphius Herausgegeben von: Heinz Ludwig Arnold Gesammelte Werke

Gesammelte Werke
 

Andreas Gryphius Herausgegeben von: Heinz Ludwig Arnold Gesammelte Werke

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Was sind wir Menschen doch? Ein Wohnhaus grimmer Schmerzen / Ein Ball des falschen Glücks / ein Irrlicht dieser Zeit. / Ein Schauplatz herber Angst / besetzt mit scharfem Leid / Ein bald verschmelzter Schnee und abgebrannte Kerzen.« – Kein anderer Dichter der deutschen Literatur hat so hinreißende Verse für die Melancholie und Vergänglichkeit der menschlichen Existenz gefunden wie Andreas Gryphius. Dieses Lesebuch, herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold, versammelt die wichtigsten lyrischen und dramatischen Texte des großen Barock-Dichters im originalen Wortlaut.

Mit dem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon.

Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT+KRITIK.



Buch empfehlen

Bibliografie

Anthologie

Taschenbuch

Preis € (D) 12,00 | € (A) 12,40
ISBN: 978-3-596-90255-2
lieferbar

432 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Miku Sophie Kühmel
»Kintsugi«
  • Michael Lentz
»Innehaben«
  • »Herzensfreundin«
  • Ingo Schulze
»Peter Holtz«
  • Thomas Hürlimann
»Abendspaziergang mit dem Kater«
  • Sarah Kuttner
»Kurt«
  • Ulrich Tukur
»Der Ursprung der Welt«
  • Zsuzsa Bánk
»Weihnachtshaus«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«
  • Peter Stamm
»Wenn es dunkel wird«

Über Andreas Gryphius

Heinz Ludwig Arnold, geboren 1940 in Essen und gestorben 2011 in Göttingen, war freiberuflicher Publizist und Honorarprofessor der Universität Göttingen.Er war Herausgeber der Zeitschrift »Text+Kritik« sowie des ›Kritischen Lexikons zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur‹. 2009 erschien die von ihm herausgegebene dritte, völlig neu bearbeitete Auflage des ›Kindler Literatur Lexikons‹.

Mehr über Heinz Ludwig Arnold

Heinz Ludwig Arnold
Foto: privat

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €