Sigmund Freud + Anna Freud Herausgegeben von: Ingeborg Meyer-Palmedo

Briefwechsel 1904-1938

Briefwechsel 1904-1938
 

Sigmund Freud + Anna Freud Herausgegeben von: Ingeborg Meyer-Palmedo

Briefwechsel 1904-1938

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Zum ersten Mal wird der Briefwechsel Sigmund Freuds mit einem seiner Kinder veröffentlicht. Die knapp 300 Schriftstücke vereinigen vertraute und vertrauliche Äußerungen über Ereignisse in der engeren und weiteren Familien- und Freundessphäre – etwa Ferienerlebnisse, Geselligkeit, Geburten und einschneidende Todesfälle, Kriegs- und Nachkriegswirkungen, Wohnungsprobleme, Gesundheitsfragen und Kuraufenthalte – mit dem Austausch über berufliche Themen: Fortschritte in Freuds, später auch in Annas wissenschaftlichen Arbeiten, Schüler und Mitarbeiter, internationale Ausbreitung und Publikationen der Psychoanalyse; sie spiegeln so die charakteristische Verknüpfung wider, die das Individuell-Private mit dem Psychoanalytischen verbindet. Zugleich vermitteln uns diese Zeugnisse eine Vorstellung von der Alltagskultur einer bürgerlichen Familie in den ersten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts, geben Einblicke in das wechselvolle Heranwachsen Annas aus einer schwierigen Kinder- und Jugendzeit zur kreativen, weltberühmten Analytikerin, Hüterin und Fortsetzerin des väterlichen Werkes und machen den durch seine Tochter ausgelösten bedeutsamen Wandlungsprozeß Sigmund Freuds und seines Frauenbildes deutlich. Die zahlreichen editorischen Anmerkungen ergänzen die Korrespondenz zu einer materialreichen wissenschaftshistorischen Quelle ersten Ranges für die klassischen Jahrzehnte der psychoanalytischen Bewegung – bis hin zu ersten Eindrücken in der Londoner Emigration.



Buch empfehlen

Bibliografie

Briefe

Hardcover Preis € (D) 34,90 | € (A) 35,90
ISBN: 978-3-10-022750-8
lieferbar

680 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Karl-Heinz Göttert
»Luthers Bibel«
  • Jessie Hartland
»Steve Jobs – Das wahnsinnig geniale Leben des iPhone-Erfinders. Eine Comic-Biographie«
  • Ina Hartwig
»Wer war Ingeborg Bachmann?«
  • Marie Jalowicz Simon
»Untergetaucht«
  • Dieter Kühn
»Das Magische Auge«
  • Tilmann Lahme
»Die Manns«
  • Ralf-Peter Märtin
»Dracula«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Reiner Stach
»Die Kafka-Biographie in drei Bänden«
  • Reiner Stach
»Kafka«
  • Gareth Stedman Jones
»Karl Marx«
  • Patricia McCormick

+
Malala Yousafzai
»Malala. Meine Geschichte«

Kulturwissenschaften

  • Andrew Solomon
»Saturns Schatten«
  • Ethel Matala de Mazza
»Der populäre Pakt«
  • Peter Trawny
»Heidegger-Fragmente«
  • Martin Seel
»Nichtrechthabenwollen«
  • Giorgio Agamben
»Was ist Philosophie?«
  • Werner Hamacher
»Sprachgerechtigkeit«
  • Richard A. Muller
»Jetzt«
  • Carolin Emcke
»Kollektive Identitäten«
  • Daniel Heller-Roazen
»Dunkle Zungen«
  • Klaus Zeyringer
»Olympische Spiele. Eine Kulturgeschichte von 1896 bis heute«
  • »Teilen und Tauschen«
  • Ralf Konersmann
»Wörterbuch der Unruhe«

Sachbuch

  • Katrin Bauerfeind
»Alles kann, Liebe muss«
  • Mary Beard
»Frauen und Macht«
  • Christopher de Bellaigue
»Die islamische Aufklärung«
  • Jeff Gottesfeld
»Anne Frank und der Baum«
  • »Grundrechte-Report 2018«
  • Robert Pfaller
»Erwachsenensprache«
  • Lisa Randall
»Dunkle Materie und Dinosaurier«
  • Dirk van Laak
»Alles im Fluss«
  • »Der neue Fischer Weltalmanach 2018«
  • Richard Wiseman
»Machen – nicht denken!«
  • Liao Yiwu
»Drei wertlose Visa und ein toter Reisepass«
  • Dorothea Seitz

+
Nina Zacher

+
Karl-Heinz Zacher
»»Such dir einen schönen Stern am Himmel««

Über Sigmund Freud + Anna Freud

Sigmund Freud, geb. 1856 in Freiberg (Mähren); Studium an der Wiener medizinischen Fakultät; 1885/86 Studienaufenthalt in Paris, unter dem Einfluss von J.-M. Charcot Hinwendung zur Psychopathologie; danach in der Wiener Privatpraxis Beschäftigung mit Hysterie und anderen Neurosenformen; Begründung und Fortentwicklung der Psychoanalyse als eigener Behandlungs- und Forschungsmethode sowie als allgemeiner, auch die Phänomene des normalen Seelenlebens umfassender Psychologie. 1938 emigrierte Freud nach London, wo er 1939 starb.

Mehr über Sigmund Freud

Sigmund Freud
Foto: Archiv S. Fischer Verlag

Anna Freud, geboren 1895 in Wien, gestorben 1982 in London, erhielt ihre psychoanalytische Ausbildung in Wien. 1935–1938 war sie Direktorin des dortigen Psychoanalytischen Instituts. In jenem Jahr emigrierte sie nach London, wo sie von 1940 bis 1945 die von ihr gegründeten Hampstead Nurseries leitete. Ab 1952 war sie Direktorin der Hampstead Child-Therapy Clinic sowie des Hampstead Child-Therapy Course, der wichtigsten europäischen Ausbildungsstätte auf dem Gebiet der Psychoanalyse des Kindes.

Mehr über Anna Freud

Ingeborg Meyer-Palmedo, langjährige Mitarbeiterin im Freud-Lektorat des S. Fischer Verlags, Herausgeberin des Briefwechsels zwischen Sigmund Freud und Anna Freud (2006).

Mehr über Ingeborg Meyer-Palmedo

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €