Carl Zuckmayer Herausgegeben von: Gunther Nickel + Hans Wagener Deutschlandbericht für das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika

Deutschlandbericht für das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika
 

Carl Zuckmayer Herausgegeben von: Gunther Nickel + Hans Wagener Deutschlandbericht für das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

1946 reiste Carl Zuckmayer, der 1939 vor den Nazis ins amerikanische Exil geflohen war, als ziviler Kulturoffizier im Auftrag des Kriegsministeriums der USA nach Deutschland und Österreich. Anschließend verfasste er zwei Berichte über die dortige Lage. Adressaten seiner Berichte waren hohe amerikanische Militärs, Entscheidungsträger amerikanischer Deutschlandpolitik, die er durch seine Schilderungen zu beeinflussen versuchte. Das ›literarische‹ Mittel, das er dabei einsetzt, ist das des szenischen Berichts. In exemplarischen Situationen und Gestalten nähert sich Zuckmayer neugierig und kritisch zugleich der Realität seiner zerstörten Heimat, und selbst vor dem Hintergrund des deutschen Zivilisationsbruchs bleibt Zuckmayer, was er auch in seinen berühmten Theaterstücken und Erzählwerken ist: ein unerschütterlicher Optimist und Menschenfreund.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 14,95 | € (A) 15,40
ISBN: 978-3-596-17075-3
lieferbar

320 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Miku Sophie Kühmel
»Kintsugi«
  • Michael Lentz
»Innehaben«
  • Sarah Kuttner
»Kurt«
  • »Herzensfreundin«
  • Ulrich Tukur
»Der Ursprung der Welt«
  • Ingo Schulze
»Peter Holtz«
  • Thomas Hürlimann
»Abendspaziergang mit dem Kater«
  • Peter Stamm
»Wenn es dunkel wird«
  • Peter Stamm
»Marcia aus Vermont«
  • Zsuzsa Bánk
»Weihnachtshaus«

Über Carl Zuckmayer

Carl Zuckmayer wurde am 27. Dezember 1896 in Nackenheim am Rhein geboren. »Der fröhliche Weinberg« brachte ihm 1925 den Durchbruch und den renommierten Kleist-Preis. 1933 verhängten die Nationalsozialisten ein Aufführungsverbot über ihn. Zuckmayer zog sich daraufhin nach Henndorf bei Salzburg zurück. 1938 floh er weiter in die Schweiz, ein Jahr später in die USA. 1958 kehrte er in die Schweiz zurück. Am 18. Januar 1977 ist er bei Visp (Wallis) ...

Mehr über Carl Zuckmayer

Carl Zuckmayer
© privat

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €