Ismail Kadare Die Verbannte

Die Verbannte
 

Ismail Kadare Die Verbannte

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein Spiegelkabinett aus Begierde und Verrat, eine Liebe, die über den Tod hinausgeht, eine Welt aus Verhören und mitgeschnittenen Telefonaten – Ismail Kadares Roman »Die Verbannte« kann keine Figur verlassen, ohne Schuld auf sich zu laden.
Auf der Premierenfeier seines neuesten Stücks wird der Autor Rudian Stefa von einer jungen Frau um eine Widmung gebeten. Ihre Freundin könne leider nicht kommen, sei aber eine große Bewundererin. Der Dramatiker kommt der Bitte nach, kurz darauf treffen sie sich wieder, sie beginnen eine Affäre. Einen kurzen, heftigen Streit später ist es die Ermittlungskommission, die ihn treffen möchte. Nach und nach erkennt Rudian Stefa das politische Ausmaß seiner Widmung und die tragische Reichweite seiner Affäre.
Ismail Kadare ist einer der größten europäischen Erzähler unserer Zeit. In seinem Roman zeigt er eindrucksvoll auf, wie autoritäre Herrschaft alle zwischenmenschlichen Beziehungen deformiert: tiefgreifend, substantiell, bis über den Tod hinaus. Liebe und Schuld, Begierde und Verrat gehen so unweigerlich eine grausame Verbindung ein.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

E-Book
Originalsprache: Albanisch
Übersetzt von: Joachim Röhm

Preis € (D) 16,99
ISBN: 978-3-10-490519-8
lieferbar

FISCHER E-Books
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Ismail Kadare hat Albanien auf die Landkarte der Weltliteratur gesetzt.«
Vjollca Hajdari, Die Welt/literarische Welt, 22.07.2017

»Dieser Roman ist ein kleines, bitteres Buch. Aber es wiegt gedanklich schwer, und zwar auch, weil es sich fernhält von den Idealismen der Vergangenheitsbewältigung.«
Thomas Steinfeld, Süddeutsche Zeitung, 26.08.2017

»Ismail Kadare hat mit ›Die Verbannte‹ einen intensiven und besonders traurigen Roman über die Lebensfeindlichkeit einer Diktatur geschrieben.«
Jürg Scheuzger, NZZ am Sonntag, 27.08.2017

»Atmosphärisch dicht und mit Sinn für absurde Komik […] zu ganz großer Form läuft der Autor […] in den duellartigen Dialogen […] auf.«
Andrej Klahn, Deutschlandfunk, 17.08.2017

»Ein Politthriller aus einer beklemmenden Wirklichkeit, hart, poetisch und voller Liebesschmerz.«
Sabine Dultz, Münchner Merkur, 07.09.2017

»Wie nur wenigen Autoren gelingt es dem ewigen Nobelpreis-Kandidaten, den Terror und Horror des 20. Jahrhunderts in bestürzende Bilder und Geschichten zu fassen.«
Ulrich Rüdenauer, Freie Presse, 20.10.2017

»[…] eine große Parabel auf das Verhältnis von Diktatur und Kunst.«
Wolfgang Schneider, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.12.2017

»Selten sind die Verheerungen und Versehrungen einer Diktatur für den einzelnen – selbst ohne Blutvergiessen – derart beklemmend dargestellt worden.«
Hans Ulrich Probst, WOZ – Die Wochenzeitung, 05.01.2018



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • Andrew Sean Greer
»Mister Weniger«
  • Alaa al-Aswani
»Der Jakubijân-Bau«
  • Georges-Arthur Goldschmidt
»Ein Wiederkommen«
  • Colson Whitehead
»Zone One«
  • Anne Carson
»Rot«
  • Patrick Leigh Fermor
»Rumeli«
  • Khaled Hosseini
»Drachenläufer«
  • Javier Marías
»Berta Isla«
  • Peter Carey
»Das schnellste Rennen ihres Lebens«
  • Orhan Pamuk
»Die rothaarige Frau«
  • Jorge Bucay
»Das Buch der Trauer«
  • Violaine Huisman
»Die Entflohene«

Über Ismail Kadare

Ismail Kadare, Albaniens berühmtester Autor, wurde 1936 im südalbanischen Gjirokastra geboren. Er studierte Literaturwissenschaften in Tirana und Moskau. Seine Werke wurden in vierzig Sprachen übersetzt, er gilt seit Jahren als Anwärter auf den Literaturnobelpreis. 2005 erhielt Kadare den Man Booker International Prize. 2015 wurde er mit dem Jerusalem Prize ausgezeichnet. Er ist Mitglied der französischen Ehrenlegion und lebt heute in Tirana und Paris.

Mehr über Ismail Kadare

Ismail Kadare
© Martin Nauclér

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €