Sam Shepard

Drehtage

Stories

Drehtage
 

Sam Shepard

Drehtage

Stories

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Tijuana, Yucatán, der Grand Canyon oder Wounded Knee: nur einige der Orte, die Sam Shepard in »Drehtage« Anlass geben, von seiner Vision des amerikanischen Westens zu erzählen. Kurze Erzählungen, Gedichte und Gespräche fügen sich zu einem Cinemascope-Mosaik aus Erinnerung, Mythos und Gesang. Shepards Geschichten sind wie Shortcuts, die eine von Cowboys, Traumfängern und ruhelosen Wanderern bevölkerte Welt wachrufen – der amerikanische Westen, wie er einst war, und wie er jetzt ist.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Erzählung/en

Hardcover
Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Uda Strätling

Preis € (D) 19,99 | € (A) 20,60
ISBN: 978-3-10-074439-5
lieferbar

320 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Sein neues Buch versammelt großartige Miniaturen aus dem Niemandsland Amerika«
Sandra Kegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung (Weihnachtsbeilage), 30.11.2013

»brillanter Kurzgeschichtenband.«
Jan Drees, Westdeutscher Rundfunk, 1 LIVE (Plan B), 11.11.2013

»Harter Stoff, großartig erzählt.«
Stern, 18.12.2013

»Rau, poetisch und anrührend.«
Focus, 21.10.2013

»Zustandsbeschreibungen tief aus dem Westen eines Landes, das seine Unschuld verloren hat. Stillstandsbeschreibungen.«
Tobias Becker, Spiegel Online, 06.11.2013

»Oft sind es Nebensächlichkeiten […], Dinge am Wegrand: und allein die Tatsache, dass er sich nach ihnen bückt, macht sie bedeutsam: sie werden zu magischen Minuten.«
Ingrid Mylo, Hessischer Rundfunk, hr 2, 31.12.2013

»entsteht so aber auch eine schöne Spannung, die tatsächlich nicht der Handlung […], sondern dem ästhetischen Arrangement geschuldet ist. Man schreibt an diesem Buch mit.«
Frank Schäfer, taz.die tageszeitung, 11.01.2014

»Zusammengehalten werden die einzelnen Texte durch die Stimmung, vor allem durch eine alles grundierende Einsamkeit.«
Jörg Magenau, Deutschlandradio Kultur, 27.12.2013



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (intern.)

  • John Berger
»Bentos Skizzenbuch«
  • Alain de Botton
»Religion für Atheisten«
  • John Boyne
»Der Junge auf dem Berg«
  • Jorge Bucay
»Komm, ich erzähl dir eine Geschichte«
  • Philip K. Dick
»Electric Dreams«
  • Andrew Sean Greer
»Mister Weniger«
  • Carla Guelfenbein
»Die Frau unseres Lebens«
  • Jarett Kobek
»Ich hasse dieses Internet. Ein nützlicher Roman«
  • Michal Ksiazek
»Straße 816«
  • Alberto Manguel
»Die verborgene Bibliothek«
  • Robert M. Pirsig
»Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten«
  • Lydia Tschukowskaja
»Untertauchen«

Über Sam Shepard

Sam Shepard hat mehr als 45 Theaterstücke verfasst, für die er u.a. den Pulitzer-Preis erhielt. Er schrieb die Drehbücher zu Kultfilmen wie ›Zabriskie Point‹ und ›Paris, Texas‹, wofür er in Cannes mit dem Preis der großen Jury ausgezeichnet wurde.
Als Schauspieler war der 1943 geborene Shepard u.a. in Filmen von Wim Wenders und Robert Altman zu sehen.
Im S. Fischer Verlag erschienen ›Rolling Thunder‹, sein Reisetagebuch der legendären Comeback-Tournee Bob Dylans, sowie sein Erzählband ›Drehtage‹.
Sam Shepard lebt in New York und Kentucky.

Mehr über Sam Shepard

Sam Shepard
© Brigitte Lacombe

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €