Eugene O'Neill Seltsames Intermezzo


Übersetzt von: Michael Walter
Seltsames Intermezzo
 

Eugene O'Neill Seltsames Intermezzo


Übersetzt von: Michael Walter
lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Das sich zwischen Sinnlichkeit und Geist entfaltende Leben ist nur ein seltsames Intermezzo. Dies ist die Quintessenz der Lebenserkenntnis von Nina Leeds, die von ihrem Vater an der Erfüllung ihrer Liebe zu dem Fliegerleutnant Gordon Shaw gehindert wird und zahlreiche Irrwege einschlägt, um der Frustration zu begegnen.
Nach der wahllosen Hingabe an Kameraden des im Krieg abgestürzten Geliebten findet sie Unterschlupf in der Ehe mit Sam Evans, dessen Kind sie wegen erblicher Belastungen in der Familie ihres Mannes nicht austragen kann. Das leidenschaftliche Verhältnis zu Dr. Darrell, der ihr ein gesundes Kind schenkt, wird durch den Zensor in Gestalt des väterlichen Jugendfreundes Charles Marsden getrübt, und das heranwachsende Kind, Gordon, spürt etwas von der Beziehung Ninas zu Darrell.
Die Beherrschung der Männer ist eine prekäre Sache, doch der an Abgründen entlang führende Weg Ninas endet nach dem Verebben der Leidenschaften am Spätsommernachmittag im kühlen Haus ihres Vaters an der Seite des »guten alten Charly«. Methodisch ist dieses 1926/27 entstandene Theaterstück insofern etwas Neues, als O'Neill hier von dem Beiseite- und Fürsichsprechen konsequenten Gebrauch macht und eine zusätzliche Realitätsebene schafft. Das stete Ringen der Figuren um besseres Gewahrwerden der geheimen Macht hinter den Dingen gibt dem Stück eine tragische Dimension.



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 8,45
ISBN: 978-3-596-10638-7
lieferbar

240 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Wissenschaft

  • Cornelia Vismann
»Das Recht und seine Mittel«
  • Robert Gernhardt
»Der kleine Gernhardt«
  • Jan Wagner
»Die Live Butterfly Show«
  • Simon Stone
»Stücke«
  • Wolfram Lotz

+
Roland Schimmelpfennig

+
Ferdinand Schmalz

+
Jen Silverman

+
Marlene Streeruwitz

+
Björn SC Deigner

+
Gracie Gardner

+
Caren Jeß
»Dramatische Rundschau«
  • Josef M. Gaßner

+
Jörn Müller
»Können wir die Welt verstehen?«
  • Peter Trawny
»Philosophie der Liebe«
  • Michael Sandel

+
Carolin Emcke

+
Harald Welzer

+
Roger Willemsen

+
Carlo Strenger

+
David Van Reybrouck

+
Lisa Herzog

+
Remo H. Largo
»Die ZEIT-Bibliothek der Werte«
  • Michi Strausfeld
»Gelbe Schmetterlinge und die Herren Diktatoren«
  • Frédéric Martel
»Sodom«
  • Lucia Lucia
»Texte, die auf Liebe enden«
  • Friedrich von Borries

+
Benjamin Kasten
»Stadt der Zukunft –  Wege in die Globalopolis«

Über Eugene O'Neill

Am 16. Oktober 1888 kam Eugene O'Neill als Sohn eines Schauspielerehepaares in New York zur Welt. In das Theater so hineingeboren. begann Eugene O'Neill jedoch erst nach einer längeren Zeit der Suche zu schreiben. Er arbeitete u. a. als Sekretär in einem New Yorker Versandhaus, als Goldgräber und als Matrose. Nach einem gesundheitlichen Zusammenbruch 1912 verbrachte er sechs Monate in einem Sanatorium. Diese unfreiwillige Ruhepause erweckte in ...

Mehr über Eugene O'Neill

Eugene O'Neill
© Archiv S. Fischer

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €