Isabel
 

Feridun Zaimoglu Isabel

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Ein großer Roman von zwei verlorenen Seelen und dem Auftauen vereister Herzen.

Isabel ist eine schöne Frau, arbeitet sie als Gelegenheitsdarstellerin, ist mit der Liebe am Ende, verlässt ihren Freund und beschließt, ihr Leben neu zu entwerfen. Es ist die Zeit nach den Sensationen, sie verabschiedet sich von der Lust und wählt den Weg in die Keuschheit. Dann trifft sie Marcus, einen Kriegsheimkehrer aus dem Kosovo-Einsatz. Ihre Begegnung verändert beider Leben und führt sie auf eine faszinierende und bedrohliche Reise in Marcus‘ Vergangenheit. Sprachmächtig, genau in der Beobachtung und bewusst in der Verknappung erzählt Feridun Zaimoglu von Liebe, Schmerz, Reue und Rache.



Buch empfehlen

Bibliografie

Roman

Taschenbuch

Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-03200-6
lieferbar

240 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Zaimoglu kann, was kein Autor seiner Generation kann. Er verfügt über das ganze Arsenal der deutschen Literatur [...].«
Die Zeit, 12.03.2019

»Ungemütlich und sperrig, aber unbedingt lesenswert, weil es intensiv, radikal und sprachmächtig ist.«
Radio Fritz, 12.03.2019

»Feridun Zaimoglus Größe besteht darin, diese Kälte mit einer Poesie zu beschreiben, die noch aus der letzten Obdachlosen eine romantische ›Flaschenpflückerin‹ macht [...].«
Der Freitag, 12.03.2019

»›Isabel‹ [...] fegt einem echt den Hut vom Kopf.«
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 12.03.2019

»Weiss Gott kein Wohlfühlbuch! Doch Intensität ist garantiert.«
Badische Zeitung, 12.03.2019

»Der Text ist wild, ehrlich, bis ins Mark ethnisch und authentisch. [...] ein großer Berlin-Roman«
Spiegel Online, 12.03.2019

»Die Sprache des Buches ist niederschmetternd schön.«
Kölner Stadtanzeiger, 12.03.2019

»›Isabel‹ [...] zeigt [Zaimoglu] einmal mehr auf der Höhe seiner Kunst.«
Funkhaus Europa, 12.03.2019



Buchtipps

Zeitgenössische Literatur (dtspr.)

  • Marion Brasch
»Lieber woanders«
  • Michael Kumpfmüller
»Tage mit Ora«
  • Arnold Stadler
»Rauschzeit«
  • Ilija Trojanow
»Doppelte Spur«
  • Reinhard Kaiser-Mühlecker
»Enteignung«
  • Heinrich Mann

+
Thomas Mann
»Briefwechsel«
  • Michael Lentz
»Innehaben«
  • Ingo Schulze
»Peter Holtz«
  • »Herzensfreundin«
  • Thorsten Nagelschmidt
»Arbeit«
  • »Schöne Ferien! Geschichten für die glücklichste Zeit des Jahres«
  • Günter de Bruyn
»Mein Brandenburg«

Über Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit etwa 45 Jahren in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel, wo er seither als Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramatiker und Journalist arbeitet. Er schreibt für »Die Welt«, die »Frankfurter Rundschau«, »Die Zeit« und die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. 2002 wurde er mit dem Hebbel-Preis ausgezeichnet, 2003 dem ...

Mehr über Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu
© Thomas Duffé

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €