Achim Landwehr Geburt der Gegenwart

Eine Geschichte der Zeit im 17. Jahrhundert

Geburt der Gegenwart
 

Achim Landwehr Geburt der Gegenwart

Eine Geschichte der Zeit im 17. Jahrhundert

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

***Wie die Entdeckung der Gegenwart die Welt verändert hat***

Ein Leben ohne Termine ist heute kaum vorstellbar. Zeit ist ein kostbares Gut, das verwaltet und genutzt sein will. Doch die Zeit ist vor allem eine Idee. Der renommierte Historiker Achim Landwehr erzählt spannend und plausibel, wie sich im 17. Jahrhundert das Verhältnis der Menschen zur Zeit, zu Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit, verändert hat.
Bis dahin glaubten die meisten Menschen in Europa, die Apokalypse und das Reich Gottes stünden kurz bevor - wozu also die Gegenwart gestalten, da man damit die Zukunft doch nicht verändern kann? Doch nach und nach wurde beides, Gegenwart und Zukunft, als Zeitraum der Möglichkeiten wahrgenommen. Dies zeigte sich an vielen kleinen Veränderungen: Kalender, die bis dahin aus eng bedruckten Seiten mit astrologischen Informationen bestanden, boten nun Platz für persönliche Einträge, Zeitungen berichteten vom Hier und Heute, und mit Versicherungen sorgte man für das Morgen vor.
Die überraschende Geschichte von der Geburt eines neuen Zeitwissens, durch das sich die Welt ebenso grundlegend wandelte wie durch die großen Entdeckungen von Galilei bis Newton.



Zur Leseprobe Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Hardcover

Preis € (D) 24,99 | € (A) 25,70
ISBN: 978-3-10-044818-7
lieferbar

448 Seiten, gebunden
S. FISCHER
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Landwehr bietet in seinem Buch einen spannenden Einblick in die Kulturgeschichte des Zeitbewusstseins.«
Martin Schneider, spektrum.de, 16.10.2014

»Landwehr lässt aus Geschichten Geschichte im methodisch ernstzunehmenden Sinne werden, er führt seine These mit großer Gelassenheit vor.«
Thomas Meyer, Süddeutsche Zeitung, 03.09.2014

»ein innovativer und gut geschriebener Forschungsbeitrag, der das 17. Jahrhundert in ein neues Licht rückt.«
Rudolf Schlögl, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.08.2014

»anschaulich, anekdotenreich und klug erzählt«
Steffen Martus, Berliner Zeitung, 20.08.2014

»Landwehrs Leistung besteht nicht zuletzt darin, dass er den Spagat zwischen der geistesgeschichtlichen und der sozialgeschichtlichen Dimension seines anspruchsvollen Themas exzellent bewältigt.«
Christian Köllerer, ORF Hörfunk - Kontext, 14.07.2014

»Die Eleganz, mit der Landwehr historische Fakten und theoretische Reflexion verbindet, machen sein Buch zu einem Lesegenuss.«
Thomas Thiel, FAZ.NET, 10.06.2014

»Landwehr hat ein anregendes Werk vorgelegt, er schultert eine beeindruckende Fülle an Material souverän und stilistisch sehr elegant.«
Christoph Fleischmann, Deutschlandfunk (Andruck), 12.05.2014

»Landwehrs Buch erweitert unseren Blick auf die tiefgreifenden Umwälzungen der frühen Neuzeit«
Hans-Jörg Modlmayr, Deutschlandradio Kultur, 03.04.2014



Buchtipps

Geschichte/ Zeitgeschichte

  • Willibald Steinmetz
»Neue Fischer Weltgeschichte. Band 6«
  • James A. Robinson

+
Daron Acemoglu
»Gleichgewicht der Macht«
  • Malte Fuhrmann
»Konstantinopel – Istanbul«
  • Ta-Nehisi Coates
»We Were Eight Years in Power«
  • Daniel Immerwahr
»Das heimliche Imperium«
  • Philippe Sands
»Rückkehr nach Lemberg«
  • Jared Diamond
»Krise«
  • Bernard E. Harcourt
»Gegenrevolution«
  • Liao Yiwu
»Herr Wang, der Mann, der vor den Panzern stand«
  • Frank Partnoy

+
Rupert Younger
»Das Aktivisten-Manifest«
  • Bruce Hoffman
»Terrorismus - Der unerklärte Krieg«
  • Emmanuelle Pirotte
»Heute leben wir«

Über Achim Landwehr

Achim Landwehr, geboren 1968, lehrt Geschichte der Frühen Neuzeit an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seine Einführung ›Historische Diskursanalyse‹ (2009) ist ein wichtiges Standardwerk für Studierende. Bei S. Fischer erschien von ihm 2014 ›Geburt der Gegenwart. Eine Geschichte der Zeit im 17. Jahrhundert‹. 2012 erhielt er für seinen Beitrag ›Die Kunst, sich nicht allzu sicher zu sein: Möglichkeiten kritischer Geschichtsschreibung‹ den ...

Mehr über Achim Landwehr

Achim Landwehr
Foto: Stefan Gelberg

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
0 Artikel  0 €