Ilse Grubrich-Simitis Freuds Moses-Studie als Tagtraum

Ein biographischer Essay

Freuds Moses-Studie als Tagtraum
 

Ilse Grubrich-Simitis Freuds Moses-Studie als Tagtraum

Ein biographischer Essay

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Die Autorin hat in den letzten Jahren erstmals Freuds Handschriften erforscht. Bei diesem Studium waren ihr bestimmte Merkwürdigkeiten der Manuskriptüberlieferung von Der Mann Moses und die monotheistische Religion aufgefallen; auch der Drucktext des Spätwerks zeigt eine seltsame Brüchigkeit. In ihrem fesselnd geschriebenen Essay interpretiert Ilse Grubrich-Simitis die Moses-Studie als Tagtraum, als wunscherfüllendes Phantasieren. Das Buch sei aus einer schweren, durch die Nazi-Verfolgung ausgelösten inneren Krise hervorgegangen. Die Erfahrung hilfloser Abhängigkeit und tödlicher Bedrohung habe an eigene frühinfantile Traumatisierungen gerührt und ein regressives Geschehen in Gang gesetzt. Im Verlauf dieser späten Verstörung, die Freud selbstanalytisch und dank der rettenden Emigration zu bewältigen vermochte, habe er erstmals tiefe Einblicke in archaische Abwehrformen, insbesondere die Spaltung, gewonnen. An Dramatik sei dieser selbstkurative Vorgang mit der psychischen Krise des jungen Freud vergleichbar, die einst Ende des vergangenen Jahrhunderts den Beginn der Selbstanalyse provozierte und die Entdeckung des Unbewußten beschleunigte. Im Alter vollzog sich diese Arbeit im Dialog mit den Dichtern, mit Thomas Mann und Arnold Zweig. Sie führte Freud zu einer ihm aus der Kindheit vertrauten Vertiefung in die Tora. »...eine immens aufschlußreiche Untersuchung, bahnbrechend in der Erforschung es Menschen und Denkers Freud.« Peter Gay »...wieder und wieder glücken der Autorin anschauliche, subtile Bilder und Formulierungen von solcher Stimmigkeit, solcher Prägnanz, daß sich der Leser nicht nur mit faszinierenden Aspekten von Freuds Werk und den überraschenden Hypothesen der Autorin konfrontiert sieht, sondern zugleich eine lustvolle ästhetische Erfahrung machen kann.« Lore Schacht



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 7,95 | € (A) 8,20
ISBN: 978-3-596-12230-1
lieferbar

112 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Kulturwissenschaften

  • »Teilen und Tauschen«
  • Bernd Stiegler
»Reisender Stillstand«
  • Aristoteles
»Nikomachische Ethik«
  • Arthur Schopenhauer
»Aphorismen zur Lebensweisheit«
  • Robert Pfaller
»Kurze Sätze über gutes Leben«
  • Jean Starobinski
»Rousseau«
  • Albrecht Koschorke
»Die Heilige Familie und ihre Folgen«
  • Holger Zaborowski
»Eine Frage von Irre und Schuld?«
  • Michaela Karl
»»Wir fordern die Hälfte der Welt!««
  • Ingrid Tropp Erblad
»Katze fängt mit S an«
  • Hanno Rauterberg
»Und das ist Kunst?!«
  • Fritz Breithaupt
»Der Ich-Effekt des Geldes«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Reinhold Messner

+
Ralf-Peter Märtin
»Tanzplatz der Götter«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Andreas Bernard
»Das Diktat des Hashtags«
  • Peter Modler
»Das Arroganz-Prinzip«
  • Lyndal Roper
»Der Mensch Martin Luther«
  • Anja Rützel
»Lieber allein als gar keine Freunde«
  • Simon Sebag Montefiore
»Die Romanows«
  • Thomas D. Seeley
»Auf der Spur der wilden Bienen«
  • Eckstein
»Eckstein Jumbo 7«
  • Mark Lukach
»Abgedreht - Meine Frau, unsere Liebe und die Psychose«

Über Ilse Grubrich-Simitis

Ilse Grubrich-Simitis, Psychoanalytikerin. Zuständig für die Edition von Sigmund Freuds Werk im S. Fischer Verlag. Ihre Veröffentlichungen zur Freud-Forschung, darunter ›Zurück zu Freuds Texten‹ (1993), sowie zu Theorie und Klinik der Psychoanalyse sind in viele Sprachen übersetzt worden, 1998 Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.Literaturpreise:Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche ...

Mehr über Ilse Grubrich-Simitis

Ilse Grubrich-Simitis
Foto: privat

Mehr zu diesem Buch

Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €