John Berger Der Augenblick der Fotografie

Essays

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Hans Jürgen Balmes, Andreas Jonda, Marion Kagerer, Kurt Rehkopf, Kyra Stromberg, Stephen Tree, Jörg Trobitius
Der Augenblick der Fotografie
 

John Berger Der Augenblick der Fotografie

Essays

Originalsprache: Englisch
Übersetzt von: Hans Jürgen Balmes, Andreas Jonda, Marion Kagerer, Kurt Rehkopf, Kyra Stromberg, Stephen Tree, Jörg Trobitius
voraussichtlich ab dem 26. August 2020 im Buchhandel
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

»Ich versuche Worte für das zu finden, was ich sehe.«, sagt John Berger in einem Gespräch mit Sebastião Selgado. Die Fotografie hatte stets einen besonderen Stellenwert in John Bergers Werk. Der Band »Der Augenblick der Fotografie« versammelt seine Aufsätze zur Fotografie von den 1960er Jahren bis zu seinem Tod im Jahr 2017: eine kleine Kunstgeschichte der Sichtbarkeit. Er analysiert und deutet das Werk großer Fotografen wie August Sander oder Henri Cartier-Bresson, vergleicht ein Foto des toten Che Guevara mit einem Gemälde Rembrandts. Immer spürt John Berger den Geschichten hinter den Fotografien nach und ermöglicht so »eine andere Art zu erzählen«.

Herausgegeben und mit einer Einleitung von Geoff Dyer.

»John geht mit offenen Augen und Ohren durch die Welt. Er ist Kundschafter und Schreiber, Zuschauer und Champion - und seiner Zeit weit, weit voraus.«
Tilda Swinton

»Ein Buch über das Sehen und die Erinnerung.«
Nico Bleutge, Süddeutsche Zeitung



Buch empfehlen

Bibliografie

Taschenbuch

Preis € (D) 13,00 | € (A) 13,40
ISBN: 978-3-596-70254-1
voraussichtlich ab dem 26. August 2020 im Buchhandel

272 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Buchtipps

Biographie/ Briefe/ Tagebücher

  • Anne Frank
»Tagebuch Version a und b«
  • Wolfgang Hilbig
»Werke, Band 7: Essays, Reden, Interviews«
  • Martha Gellhorn
»Ausgewählte Briefe«
  • Maxim Biller
»Sechs Koffer«
  • Florian Illies
»1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte«
  • Elias Canetti
»Ich erwarte von Ihnen viel«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Stefan Zweig
»Die Welt von Gestern«
  • Naoko Abe
»Hanami«
  • Mark Forsyth
»Lob der guten Buchhandlung«

Über John Berger

John Berger, 1926 in London geboren, studierte Zeichnung und Malerei. Seine bahnbrechende Fernsehserie ›Sehen. Das Bild der Welt in der Bilderwelt‹ definierte unsere Art, Kunst zu betrachten, neu; das Buch zur Serie wurde zum Standardwerk. In ›Der siebte Mensch‹ beschäftigte er sich als einer der ersten mit dem Thema Migration. Mit seinen Romanen, Geschichten und Essays, seiner politischen Insistenz und seinem z ...

Mehr über John Berger

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €