Martin Seel 111 Tugenden, 111 Laster

Eine philosophische Revue

111 Tugenden, 111 Laster
 

Martin Seel 111 Tugenden, 111 Laster

Eine philosophische Revue

lieferbar
Bestellen Sie mit dem Warenkorb direkt beim Händler Ihrer Wahl.

Inhalt

Jeder Tugend wohnt ihr Gegenteil, jedem Laster der Keim einer Tugend inne.

Martin Seel lässt in seiner philosophischen Revue 111 Tugenden und Laster in kurzen Skizzen auftreten und zielt auf ein genaues Verständnis ihrer Unterschiede. Er versalzt den großen Vereinfachern in Moraltheorie und Lebensberatung die Suppe, indem er unterhaltsam und kunstvoll die feinen Verästelungen menschlicher Sitten und Unsitten freilegt. Sein Ziel: dass Menschen ihr endliches Dasein mit einem wachen Gespür für ihr Bestes verbringen.



Buch empfehlen

Bibliografie

Sachbuch

Taschenbuch

Preis € (D) 10,99 | € (A) 11,30
ISBN: 978-3-596-18771-3
lieferbar

288 Seiten,
FISCHER Taschenbuch
Preisänderungen & Lieferfähigkeit vorbehalten.

Pressestimmen

»Eine elegante Anstiftung zu einem nicht so ängstlichen Leben.«
NZZ am Sonntag, 01.07.2012

»Martin Seel hat […] einen Reigen von Mini-Essays präsentiert, die zusammengenommen eine – zudem stilistisch brillante – hochaktuelle Tugendlehre ergeben, gehaltvoll, aber ohne akademische Schwerfälligkeit.«
Alexander Cammann, Die ZEIT, 29.12.2011

»Wer Seels Buch gelesen hat, kennt sich am Ende aus im Werkzeugkasten des Lebens.«
Dieter Thomä, Die Zeit, 19.01.2012

»Martin Seel [hat] eine flott daherkommende ›Revue‹ aus Tugenden und Lastern komponiert: 111 vor Geist und Witz funkelnde Mini-Essays.«
Alexander Cammann, Philosophie Magazin, Heft 1/2012

»wohldurchdacht, elegant und unprätentiös […]; eine Einladung zur Selbst- und Welterkundung, die den, der sich auf sie einlässt, nicht nur klüger, sondern weiser entlässt.«
Michael Pawlik, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.11.2011

»Brillante Kurzessays präsentieren ein Panorama unserer moralischen Grundlagen – und plötzlich erstrahlt die gute alte Tugendlehre in hochaktuellem Glanz.«
Die ZEIT - Zeit Literatur, 06.10.2011

»Martin Seels neues Buch […] besteht aus 111 klugen, leicht ironisch gefärbten und leicht zu lesenden Kapiteln.«
Ursula März, Deutschlandradio Kultur – Radiofeuilleton Kritik, 18.10.2011

»Seel vermag es auch in seinen akademischen Schriften, wohlgeformte Sätze in elegantem Rhythmus fließen zu lassen […] – wunderbare Einladungen, doch noch einmal genauer hinzusehen.«
Oliver Müller, Süddeutsche Zeitung, 12.10.2011



Buchtipps

Allgemeines Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Wolfgang Schivelbusch
»Das verzehrende Leben der Dinge«
  • Eustachius Graf Pilati von Thassul zu Daxberg
»Etikette-Plaudereien«
  • Thomas Hauschild
»Weihnachtsmann«
  • Michael Wuliger
»Der koschere Knigge«
  • Margaret Heffernan
»Wie wir unsere Arbeitskultur verändern können«
  • Jeremy Rifkin
»Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft«
  • Rainer Erlinger
»Darf man Eltern sagen, dass ihre Kinder nerven?«
  • Stephen Petranek
»Unser Leben auf dem Mars«
  • Platon
»Frühe Dialoge«
  • Barry Schwartz
»Warum wir arbeiten«

Sachbuch

  • »Lesen gefährdet die Dummheit«
  • Giorgio Agamben
»Höchste Armut«
  • Kris Sanchez
»Verschwinden Kalorien, wenn man sie mit Käse überbackt?«
  • Ernst Klee
»Auschwitz – Täter, Gehilfen, Opfer und was aus ihnen wurde«
  • Carol Bolt
»Liebe. Das Buch der Antworten«
  • Hannah Winkler
»Verkaufe Brautkleid, ungetragen«
  • Christopher Bird

+
Peter Tompkins
»Das geheime Leben der Pflanzen«
  • Katharina Schmidt
»Das 'F' in Montag steht für Freude«
  • »Teilen und Tauschen«
  • Bernd Gieseking
»Früher hab' ich nur mein Motorrad gepflegt«
  • Katharina Schmidt
»Entspannt reisen - Mein Ausmalbuch für den Urlaub«
  • Anja Rützel
»Saturday Night Biber«

Über Martin Seel

Martin Seel, geboren 1954 in Ludwigshafen am Rhein, ist Professor für Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Bei S. Fischer sind erschienen »Paradoxien der Erfüllung« (2006), »Theorien« (2009), »111 Tugenden, 111 Laster. Eine philosophische Revue« (2011), »Die Künste des Kinos« (2013), »Aktive Passivität« (2014) sowie »›Hollywood‹ ignorieren. Vom Kino« (2017).

Mehr über Martin Seel

Martin Seel
Foto: Susanne Schleyer

Mehr zu diesem Buch

hundertvierzehn.de
Newsletter abonnieren
0 Artikel  0 €